print preview

AWB Multicard

Die Vielzahl von verschiedenen persönlichen und unpersönlichen Ausweisen soll durch einen einheitlichen Ausweis «AWB Multicard» ersetzt werden. Die neuen Multicards dienen auch als Ausweis und Smartcard. Sie basieren auf den neusten Sicherheitsstandards und verfügen über ein einheitliches Layout.

AWB-Multicard

Die AWB Multicard erhöht die Sicherheit und vereint neu die folgenden elektronischen Funktionen auf einer Karte:

  1. Sichtausweis
  2. Standortübergreifende elektronische Zutrittskontrolle
  3. Smartcard der Swiss Government PKI
  4. Zeiterfassung an den PT VBS Terminals
  5. Secure Printing
  6. Konsumation an Verpflegungsautomaten
     

Seit dem 01. Januar 2019 ist es möglich, an allen RA-Stellen nach Voranmeldung AWB Multicards zu beziehen.

Dies gilt für alle neuen Mitarbeitenden oder externe Dienstleistende, die eine AWB Multicard benötigen. Des Weiteren werden verlorene, abgelaufene oder zerstörte Ausweise und Smartcards ausschliesslich durch eine neue AWB Multicard ersetzt. Ab diesem Zeitpunkt können die Bundespersonalausweise nur noch als Sichtausweise bestellt werden, sämtliche Zutritte werden ausschliesslich über das Zutrittsmedium AWB Multicard erteilt.

Achtung:
Die AWB Multicard wird zukünftig als Sichtausweis innerhalb des VBS eingesetzt.

Die AWB Multicard ersetzt nicht den Bundesausweis - dieser dient weiterhin als Sichtausweis auf der Stufe Bundesverwaltung.

Seit dem 01. Januar 2019 ist die Migration für die neuen AWB Multicards gestaffelt pro Standort gestartet. Dies betrifft alle VBS-Mitarbeitenden mit Ausnahme des BASPO und swisstopo. Die Organisationseinheiten werden im Vorfeld entsprechend informiert. 

Angehörige der Armee werden ab 2020 (via Rekrutenschule) mit AWB Multicards ausgestattet. Ab sofort erfolgt anlässlich der Rekrutierung bereits die Bildaufnahme in den Rekrutierungszentren, um anschliessend eine Massenproduktion der benötigten AWB Multicards zu ermöglichen. VBS-Mitarbeitende, welche sich im Dienst befinden, verwenden sowohl im zivilen als auch im militärischen Arbeitsalltag dieselbe Karte (analog zur heutigen Verwendung der Smartcard). Bereits eingeteilte Milizangehörige erhalten die AWB Multicard nur in Ausnahmefällen (z.B. WEF oder Spezialeinsätze).

Weitere Informationen zur Einführungsphase und Funktionsweise der AWB Multicard finden Sie unter www.armee.ch/awb. Auf der Website sind insbesondere auch Merkblätter und Leitfäden abgelegt, welche die ersten Schritte mit der neuen Multicard unterstützen.  

  1. Neue Mitarbeitende erhalten automatisch die neue AWB Multicard.
  2. Mitarbeitende des BABS und der armasuisse müssen vor dem Umzug in das neue Gebäude am Guisanplatz 1 eine neue Karte beziehen.
  3. Abgelaufene, kaputte oder verlorene Karten werden mit neuer AWB Multicard ersetzt.
  4. Sie melden sich freiwillig an einer der RA-Stellen, um auf die neue AWB Multicard umzusteigen.

Prozesse

Der zukünftige Inhaber begibt sich persönlich an eine Abgabestelle.

Er weist sich aus, erfasst vor Ort Foto und Unterschrift und lässt sich seinen Badge ausstellen.

Der Benutzer aktiviert den Kryptochip (Smartcard) direkt bei der Abgabestelle und gibt den selbst gewählten PIN ein.

Zu beachten: Gültigen Pass / ID-Dokument mitführen.

Der Besteller ordert mehrere persönliche AWB Multicards* beim CC PKI und erhält diese per Post.

*wenn noch keine Bildaufnahme der AdA erfolgt ist, wird eine Smartcard mit dem gleichen Prozess aktuell bis Sommer 2020 ausgeführt.

 

Gleichzeitig bekommt der zukünftige Inhaber den Aktivierungscode für die Multicard an seine Privatadresse gesendet.

Der Besteller übergibt die Multicard persönlich an den Inhaber und identifiziert diesen anhand eines gültigen Reisedokuments.

Der Inhaber muss bei Erhalt der Multicard die Aktivierung an einem BURAUT- oder KP-Netz-Arbeitsplatz vornehmen.

Zu beachten: Gültigen Pass / ID-Dokument zur Multicardübergabe mitführen.

 

Der Benutzer meldet sich persönlich an einer Abgabestelle.

An der Abgabestelle wird gemäss Prozess "Multicard Ausstellung im Normalfall" eine neue Multicard produziert und dem Benutzer übergeben.

Es werden ein neues Passfoto und eine neue Unterschrift aufgenommen.

Zu beachten: Gültigen Pass / ID-Dokument mitführen.

Der Benutzer gibt seine persönliche Multicard am letzten Arbeitstag bei seinem direkten Vorsetzten ab.

Spezialfall Miliz: Die Multicard kann direkt an das CC PKI gesendet werden oder muss spätestens bei Materialabgabe nach Erfüllung der Dienstpflicht abgegeben werden.

 

Zur Bestätigung der Rückgabe kann das Formular "Rückgabebestätigung AWB Multicard" genutzt werden.

Smartcard Funktionen

Die AWB Multicard löst die bisherige Smartcard ab und integriert deren Funktionen in Form des Kryptochips auf der Badge-Rückseite.

Die Smartcard wird durch mehrmalige (5x) Falscheingabe des PIN gesperrt.

Ablauf

Der Smartcard-Benutzer muss mit dem Help Desk der FUB (058 465 22 22) Kontakt aufnehmen und einen PIN-Reset Request beantragen. Nach dem Telefonat kann der Benutzer an einem beliebigen Gerät (bei IKK, Superuser, Bürokollegen, Kommandant, RA Stelle,..) mit einem externen Kartenleser gem. beiliegendem Leitfaden am BURAUT-Gerät oder KP-Netz-Notebook den PIN Reset durchführen.

Bemerkungen

Der PIN-Code muss aus mindestens 6 Zahlen bestehen und darf nicht aus einer leicht zu ermittelnden Zahlenkombinationen, wie z.B. dem Geburtsdatum des Benutzers oder seiner Angehörigen, der Telefon- oder Autonummer des Benutzers oder sonstigen anderen aus dem persönlichen Umfeld leicht zu ermittelnden Zahlenkombination bestehen.

Ein Key Recovery wird nach dem Verlust oder Defekt einer Smartcard notwendig, falls für diese Smartcard Daten chiffriert wurden, die auch in Zukunft benötigt werden (zum Beispiel mit SecureCenter oder Outlook).

Ablauf

  1. Key Recovery beantragen
    Der Zertifikatsinhaber muss sich via untenstehenden Link (in der Fusszeile) anmelden und einen Key-Recovery-Antrag erzeugen. Der Antrag wird automatisch für alle vorhandenen Chiffrierschlüssel gemacht.

  2. Überprüfung des Antrages und telefonische Kontaktaufnahme
    Aus Sicherheitsgründen muss der Antrag durch eine weitere Stelle (Key-Recovery-Stelle) freigeben werden, bevor das effektive Key Recovery durchgeführt werden kann. Ein Key Recovery Officer wird innerhalb von 24 Stunden mit dem Antragsteller telefonisch Kontakt aufnehmen, um abzuklären, welche Zertifikate effektiv benötigt werden, beziehungsweise um den Antragsteller zu identifizieren. Der Key Recovery Officer wird danach den Antrag genehmigen (oder ablehnen).

  3. Information über Antragsfreigabe
    Nach der Freigabe des Antrages wird der Benutzer per E-Mail informiert und aufgefordert, seinen wiederhergestellten Chiffrierschlüssel bei einer Registrierstelle auf seine Smartcard speichern zu lassen. Der Benutzer vereinbart mit der Registrierstelle seiner Wahl einen entsprechenden Termin.

  4. Registrierstelle (RA) persönlich mit einem gültigen Ausweis und der gültigen Smartcard aufsuchen
    In der Registrierstelle wird dem Benutzer der beantragte und freigegebene Chiffrierschlüssel auf seine gültige Smartcard gespeichert. Als Ausweis werden Identitätskarte und Reisepass akzeptiert.

  5. Mails und Dateien mittels Umschlüsselungstools umschlüsseln
    Der wiederhergestellte Chiffrierschlüssel kann zum Entschlüsseln von Dokumenten, die zu einem früheren Zeitpunkt für diesen Schlüssel chiffriert wurden (zum Beispiel mit SecureCenter oder Outlook), verwendet werden. Nach der Wiederherstellung eines Chiffrierschlüssels müssen alle Dokumente, die für diesen Chiffrierschlüssel chiffriert wurden, entschlüsselt und für den aktuellen Chiffrierschlüssel neu chiffriert werden. Benutzen Sie dafür die entsprechenden Umschlüsselungstools (im Outlook und SecureCenter), um Ihre chiffrierten Mails/Daten umzuschlüsseln.

 

Bemerkungen:

Ein Key Recovery des Schlüssels der Smartcard der SD-PKI auf die Smartcard der Swiss Government PKI ist nicht möglich!

 

Der nachfolgende Link funktioniert nur bei Verwendung einer SG-PKI Karte.

Key Recovery Antrag erzeugen 

Ausführliche weitere Informationen zur Smartcard 

Merkblätter / Formulare

Allgemein