print preview Zurück zur Übersicht WEF – CUMINAIVEL

Auf der Wache wurden sie beste Freunde

Cuminaivel hat das Geb Inf Bat 29 bei der Wache besucht. Es zeigt sich: Die Soldaten sind nicht nur fokussiert, sie sind sich auch eine Stütze. Zwei Männer haben in diesem WK eine besondere Beziehung aufgebaut. Eine neue Freundschaft, die ans Herz geht.

22.01.2020 | CUMINAIVEL | ni

200120_Wache_Kamaradschaft_Export_PPD0156

 

Wache schieben. Von 8 Uhr morgens bis 20 Uhr abends. 12 Stunden. Immer zusammen. Jeden Tag. Ohne Handy. Das verbindet. «Wir führen viele private Gespräche. Manchmal tiefgründige, dann wieder oberflächliche. Wir haben eine tolle Zeit zusammen, lachen viel», sagt Soldat Igor Djokic. Sein Kamerad, Soldat Kevin Njeri, nickt zustimmend.

Für die beiden AdA ist es die letzte Woche des diesjährigen WKs am WEF. Sie haben in den vergangenen Tagen und Wochen eine echte Freundschaft entwickelt. «Wir sind nicht zufällig zusammen auf der Wache. Zu Beginn durften wir unser Binom auswählen», erklärt Njeri. Die beiden kannten sich bereits von 2019. Für Djokic ist es der zweite WK, Njeri leistet seinen fünften Wiederholungskurs. Für beide ist es die bislang beste militärische Erfahrung. «Wir sind fokussiert auf den Auftrag», sagt Njeri. Soldat Djokic fügt an: «Und wir haben Spass zusammen. Die perfekte Kombination. Ein Dreamteam!»

Wenn man sich mit den beiden Soldaten unterhält, spürt man, dass es ihnen ernst ist mit der Freundschaft. Langeweile? Keine Spur! «Natürlich ist die Wache nicht immer nur spannend. Aber man muss immer fokussiert sein. Und wenn der Kamerad mal eine schlechte Phase hat, dann baut man ihn auf.» Sofern es die Zeit zulässt, gibt Djokic seinem neuen Kumpel Tipps in Sachen Liebe. «Heute hatten wir das Thema Frauen. Er hat eine Freundin. Manchmal sage ich ihm, was er schreiben sollte», sagt Djokic augenzwinkernd.

Die Soldaten des Geb Inf Bat 29 haben dieses Jahr Glück. «Die Wetterverhältnisse sind besser als in vergangenen Jahren. Die Sonne scheint. Es ist nicht kalt. Darüber ist man froh auf der Wache», so Njeri. Und wenn es mal eisig kalt ist, wissen sich die beiden zu helfen. Ihr Rezept: Schichten tragen. «Thermo-Shirt, Gnägi, Fliess, TAZ und die Kälteschutz-Jacke. So trotzt man der Kälte», sagt Njeri. 

Und was passiert mit dem «Dreamteam», wenn der WK vorbei ist? «Wir bleiben Freunde!», sagen beide unisono. Sie haben sogar schon ein Datum für ein Treffen im zivilen Leben fixiert. Soldat Djokic und Soldat Njeri: Eine Armee-Freundschaft fürs Leben.

200120_Wache_Kamaradschaft_Export_PPD0235
© @VBS/DDPS, Autor: Paritteepan Premraj