print preview Zurück zur Übersicht WEF – CUMINAIVEL

WEF: NATO-General zeigt grosses Interesse

Hoher Besuch aus der NATO: Anlässlich des WEF weilte der Deputy Supreme Allied Commander Europe – kurz DSACEUR –, General Sir James Everard, zu einem zweitägigen Besuch in der Schweiz. Er und Gastgeber Korpskommandant Aldo C. Schellenberg, Chef Kommando Operationen und Stellvertreter Chef der Armee, trafen sich zum Beginn des Besuches im Air Operation Center in Dübendorf (AOC). Unter anderem ist es die Aufgabe des englischen Viersterne-Generals, die guten Beziehungen zu «Partnership for Peace»-Staaten – zu denen die Schweiz gehört – zu pflegen.

25.01.2019 | CUMINAIVEL | ct

General Sir Everard mit Korpskommandant Schellenberg
General Sir Everard mit Korpskommandant Schellenberg

Diskutiert wurde im Rahmen eines formellen Gespräches die Zukunft der Swisscoy-Truppen im Kosovo. Noch bevor die Botschaft seitens der Schweizer Armee mit dem Antrag auf Verlängerung dieses KFOR-Mandats im kommenden Mai beim Bundesrat eingereicht wird, gilt es, die Bedürfnisse seitens der NATO zu klären. Darauf basierend werden dann sowohl Ressourcen geplant als auch das Leistungsprofil für den weiteren Truppeneinsatz im Kosovo erstellt. Im Frühling 2020 wird dann klar sein, was die gestrigen Gespräche im AOC bewirkten.

Aber auch topaktuelle, globale Herausforderungen wurden am Roundtable-Gespräch diskutiert. So stellt General Sir Everard beispielsweise fest, dass man auch bei NATO-Streitkräften das bestehende Knowhow im Bereich von Social Media weiter ausbauen werde.

Abschliessend erläuterte der Chef des Air Operation Centers, Oberst im Generalstab Pierre-Yves Eberle, dem sympathischen NATO-General die zentralen Elemente des Luftverteidigungsdispositivs am WEF. Klar wollte er wissen, wie schwierig es denn sei, in das Dispositiv einzudringen? Auch interessierte ihn, welche Gefahren von Drohnen am WEF ausgehen und welche Massnahmen in einem Ernstfall seitens der Schweizer Luftwaffe getroffen würden.

Nach einem rund dreistündigen Besuch im AOC Dübendorf reist der DSACEUR zusammen mit seiner kleinen Entourage – in Begleitung von Korpskommandant Aldo C. Schellenberg - per Helikopter weiter ins Bündnerland. Dort trifft er nicht nur den Polizeikommandanten der Bündner Kantonspolizei, sondern macht sich auch direkt bei der Truppe ein Bild über deren Einsatztätigkeit.