print preview Zurück zur Übersicht Militärische Friedensförderung

SWISSCOY Update - Flight Operations Officer der KFOR

Als Angehöriger der SWISSCOY hält Fachoffizier Etienne Riederer die Stelle als Flight Operations Officer am militärischen Flughafen in Slatina inne. In dieser Funktion begegnet er täglich spannenden Herausforderungen, die es bei seiner Arbeit zugunsten der Kosovo Force (KFOR) zu bewältigen gibt. Im kurzen Interview gibt er einen Einblick in die Aufträge seiner Funktion sowie in seine künftigen Pläne.

16.09.2021 | Fachoffizier Michelle Steinemann, Presse- und Informationsoffizierin SWISSCOY 44

SCY_Flight_Operations_Officer2

 

PIO: Lieber Etienne, was sind deine täglichen Aufgaben?

Fachof Etienne Riederer: Zum einen bearbeite ich Landeanfragen von allen truppenstellenden Nationen der KFOR für den militärischen Teil des Flughafens Slatina. Diese muss ich jeweils mit dem zivilen Flughafenteil koordinieren, um zu beurteilen, ob die Landebahn frei ist und wir Platz haben, um das Flugzeug zu parkieren. Zum anderen bilde ich KFOR-Angehörige und Air Operations Officer aus – beispielsweise wie man sich auf dem Flugfeld verhält. Schliesslich gehört ebenfalls die administrative Arbeit, also das Eintragen aller Daten ins System, dazu.

 

Was ist das Spannende an deiner Funktion?

Durch meine Funktion habe ich viel internationalen Kontakt und spreche immer Englisch. Das ist genial und ich mag das sehr. Im Flugbusiness als Operator tätig zu sein finde ich äusserst spannend.

 

Wie bist du zu dieser Funktion gekommen?

Im Zivilen habe ich die Privatpilotenlizenz und die nötigen Qualifikationen für die Funktion als Flight Operations Officer mitgebracht. Ich habe mich also bei SWISSINT beworben und die Stelle erfreulicherweise erhalten.

 

Was sind deine künftigen Pläne?

Zurzeit bin ich in der Ausbildung zum Linienpiloten. Nächstes Jahr werde ich die Theorieprüfung ablegen. Im Moment bin ich daran, die nötigen Flugstunden zu sammeln. 125 von den erforderlichen 200 Stunden habe ich bereits absolviert.

 

War Fliegen schon dein Bubentraum?

Ja, tatsächlich! Mit sechs Jahren ging ich zu meinem Vater und hab ihm damals gesagt, dass ich einmal Pilot werde. Damals wollte ich zwar Helikopterpilot werden, jetzt wurde Flugzeugpilot daraus. Mein Vater ist stolz auf mich, wenn ich ihn zum Fliegen mitnehmen kann und ihm zeige, dass ich meine Träume verfolgt habe.