print preview

Gebirgsinfanteriebataillon 29

Header_Geb_Inf_Bat_29_16x5


Mit der historischen Verbindung zur Innerschweiz, dem Göttikanton Uri und als ehemaliger Bestandteil der Gotthardbrigade kann das Geb Inf Bat 29 auf eine traditionsreiche Geschichte zurückblicken. Ein guter Korpsgeist und ehrfürchtiges Traditionsbewusstsein bilden eine solide Basis für Spitzenleistungen, sowohl im Einsatz als auch der Ausbildung. So konnten wir bereits an vielen Anlässen von nationaler und internationaler Bedeutung unsere Bereitschaft und Kompetenz beweisen.

Die rund 1000 Angehörigen unseres Bataillons stammen noch immer grösstenteils aus der Innerschweiz, aber auch aus den Kantonen Zürich und Graubünden, eine Durchmischung, die unseren Zusammenhalt nur weiter stärkt und uns noch besser auf eine Welt im stetigen Wandel, sowie den damit einhergehenden altbekannten und neuen Bedrohungen für unser Land, vorbereitet.

Seit der Weiterentwicklung der Armee, kurz WEA, per 1. Januar 2018 sind wir Teil der Ter Div 3 und zudem eine Miliz mit hoher Bereitschaft, kurz MmhB, eine der ersten Formationen, die den zivilen Behörden im Ernstfall zur Unterstützung bereit stehen. Das uns zugewiesene Vertrauen der Bevölkerung wissen wir zu schätzen und kompromisslos zu erfüllen.

Mitteilungen / Berichte

25.10.2021

Geb Inf Bat 29 | WK-Woche 2: Das Gebirgsinfanteriebataillon 29 festigt sein Wissen
Wachtmeister_gibt_Anweisung_16x10

Der Wiederholungskurs neigt sich langsam dem Ende zu – nächste Woche soll bereits die Fahnenabgabe stattfinden. In der zweiten WK-Woche wurden diverse Übungen durchgeführt. Dabei stand die Ausbildung der Truppe im Fokus, diverse Waffensysteme gelangten zum Einsatz. Der allgemein positiven Stimmung im Geb Inf Bat 29 ist es zu verdanken, dass auch die letzte WK-Woche mit viel Freude und Elan in Angriff genommen werden kann.

21.10.2021

Geb Inf Bat 29 | Das Geb Inf Bat 29 empfängt die Schwyzer Regierung
DSCF3668_16x10

Der Behördenanlass des Geb Inf Bat 29 wurde am Anfang der zweiten WK-Woche durchgeführt. Dieser bot den Gästen aus Politik und Militär einen Einblick in den WK-Alltag des Gebirgsinfanteriebataillons 29. Der hohe Besuch, unter anderem war die gesamte Schwyzer Kantonsregierung zu Gast, durfte während einigen Stunden den Einsatz modernster Infanteriemittel hautnah miterleben.

16.10.2021

Geb Inf Bat 29 | Das Gebirgsinfanteriebataillon 29 rückte in den WK 2021 ein
Geb_Inf_Bat_29_Fahnenuebernahme_2021_588x368

Das Innerschweizer Gebirgsinfanteriebataillon 29 (Geb Inf Bat 29) rückte am Montag 11. Oktober 2021 zum jährlichen Truppendienst ein. Nach einem spannenden und lehrreichen Dienst im Rahmen des WEFs 2020, werden während des WKs 2021 wiederum vermehrt Ausbildungen und Übungen im Zentrum stehen.

Dienste

Kompaniekommandanten

Kp_Kdt_0

Kommandant Geb Inf Stabskp 29

Hptm Gilles Stäubli

Kp_Kdt_1

Kommandant Geb Inf Kp 29/1

Hptm Joshua Häusler

Kp_Kdt_2

Kommandant Geb Inf Kp 29/2

Hptm Chasper Kindschi

Kp_Kdt_3

Kommandant Geb Inf Kp 29/3

Hptm Alexander Lehmann

Kp_Kdt_4

Kommandant Geb Inf Ustü Kp 29/4

Hptm Julien Hug

Historie

Die Schwurhand ist ein Kernelement der schweizer Geschichte. Die drei gestreckten Finger stehen für „Innerschweiz, Verpflichtung und Respekt“.

Mit dem Göttikanton Uri umfasst das Einzugsgebiet des Bataillons auch die Rütliwiese, eine besondere Ehre. Der Rütlischwur symbolisiert die gegenseitige Verpflichtung über alle Hierarchiestufen für einander einzustehen. Die Schwurhand wurde zudem in Anlehnung an einen früheren Verband, der 1994 aufgelöst wurde, gewählt. Damit bringt das Bataillon seinen Respekt gegenüber früheren Generationen zum Ausdruck, welche sich mit grossem persönlichem Einsatz und Erfolg zu Gunsten der Sicherheit unseres Landes eingesetzt haben.

Hauptausbildungsauftrag unseres Bataillons

Zur Unterstützung der zivilen Behörden kann unser Bataillon in einem zugewiesenen Raum für Ruhe und Ordnung sorgen sowie Präsenz, Entschlossenheit und Stärke signalisieren; die Führungsfähigkeit der zivilen und militärischen Entscheidungsträger garantieren; wichtige Verkehrsträger offen halten und den Verkehrsfluss kontrollieren; Schlüsselräume und Grenzabschnitte überwachen; die Gegenseite isolieren und notfalls neutralisieren.

Im Rahmen von Verteidigungseinsätzen kann das Geb Inf Bat 29 insbesondere:

  • in bedecktem Gelände verzögern, zurückziehen, sperren und halten.
  • in bedecktem Gelände das Begegnungsgefecht aufnehmen und/oder angreifen.
  • in bedecktem oder überbautem Gelände einen Gegner bis Brigadestärke im Rahmen einer in sich geschlossenen Verteidigungsstellung aufhalten, minimal das Einnehmen von Schlüsselobjekten und -gelände verhindern.

 

Das Geb Inf Bat 29 wurde auf die Armee XXI hin aus dem Gebirgsinfanterieregiment 29 gebildet und vereinigt in sich die ehemaligen innerschweizer Gebirgsfüsilierbataillone 12 (NW), 47 (OW), 48 (ZG), 72 (SZ), 86 (SZ) und 87 (UR). Seit der Weitereintwicklung der Armee (WEA) ist das Geb Inf Bat 29 zusätzlich eine Milizformation mit hoher Bereitschaft

Badge Geb Inf Bat 29

Geb Inf Bat 29 Neuland 8
CH-6460 Altdorf
Tel.
‭+41 58 481 43 43‬
Fax
+41 58 481 43 45

Geb Inf Bat 29

Neuland 8
CH-6460 Altdorf