print preview

Mobile Fliegerabwehrlenkwaffen-Abteilung 411

Webbanner 6

Das mobile Fliegerabwehr-Lenkwaffensystem Rapier bekämpft im Dienst der Schweizer Armee Luftziele bis in den mittleren Höhenbereich. Per Ende 2022 wird das Waffensystem ausser Dienst gestellt. Die Mob Flab Lwf Abt 411 besteht aus den beiden Rapier-Abteilungen 4 und 11, die im Rahmen einer letzten Dienstleistung 2021 zusammengelegt wurden.

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 19. Februar 2020 die Armeebotschaft 2020 verabschiedet. Darin beantragte er unter anderem auch die Ausserdienststellung des vor bald 40 Jahren beschafften Fliegerabwehrsystems Rapier. Das Fliegerabwehrsystem Rapier wurde mit den Rüstungsprogrammen 1980 (60 Feuereinheiten und Lenkwaffen Mark 1) und 2001 (Lenkwaffen Mark 2) beschafft.

Das Fliegerabwehrsystem Rapier soll bis Ende 2022 genutzt und anschliessend vollständig ausser Dienst gestellt werden. Die beschränkte Fähigkeit, Ziele im unteren Luftraum zu bekämpfen, soll zeitweilig mit den beiden verbleibenden Fliegerabwehrsystemen aufrechterhalten werden: dem 35-mm-Mittelkaliber-Fliegerabwehrsystem und dem leichten Fliegerabwehrlenkwaffensystem Stinger.

Wie geht es weiter nach der Dienstleistung 2021?

Anlässlich des Wiederholungskurses 2021 wird die Abteilung 411 die Waffensysteme Rapier das letzte Mal in den Einsatz führen. Unter der Führung von Major Philipp Schumacher wird die Abteilung an der Übung "Chess" teilnehmen. Im Jahr 2022 werden die Angehörigen der Mob Flab Lwf Abt 4 und 11 entweder an einem Umschulungskurs (UK) "Exit Rapier" (KW 25 – 28) teilnehmen oder Ihren Dienst im Rahmen der Übung "Stabante" (KW 33 – 36) leisten.

Wo und in welcher Funktion die Angehörigen der Abt 4 und 11 Dienst leisten werden  hängt massgeblich davon ab, wie viele Diensttage sie noch zu leisten haben. Der nachstehenden Aufschlüsselung können die Grundsätze für die kommenden Dienstleistungen entnommmen werden:

  • Weiterausbildung für eine Verwendung in einem Abteilungsstab oder als Einsatzoffizier BODLUV je nach Anzahl noch zu leistender Diensttage.
  • Umschulung in den Bereichen Kdo, Uem und Sicherung sofern per Ende 2022 noch mindestens 45 Diensttage (per Ende 2021 noch 64 Diensttage) zu leisten sind.
  • Neueinteilung in eine Einheit oder in ein Betriebsdetachement innerhalb oder ausserhalb der Flab (sofern per Ende 2022 noch weniger als 45 Diensttage zu leisten sind) per 01.01.2023.
  • Einteilung ausserhalb der Flab aufgrund beruflicher Kenntnisse (bspw. Fachstab MIKA).

  • Weiterausbildung für eine Verwendung in einem Abteilungsstab sofern im Lehrverband Bedarf vorhanden ist.
  • Neueinteilung in eine Einheit oder in ein Betriebsdetachement innerhalb oder ausserhalb der Flab (sofern per Ende 2022 noch weniger als 45 Diensttage zu leisten sind) per 01.01.2023.

  • Alle Logistik- Nachrichten, Sicherungs- oder Übermittlungsfunktionen werden ab dem 01.01.2023 ohne Umschulung in eine andere Einheit der Flab eingeteilt.
  • Alle Angehörigen der Armee mit Lenkwaffenfunktionen, welche per Ende 2022 weniger als 35 Dienstage (weniger als 54 Diensttage per Ende 2021) zu leisten haben, werden ab dem 01.01.2023 ohne Umschulung oder Weiterausbildung in ein Betriebsdetachement der Flab eingeteilt.
  • Alle Angehörigen der Armee mit Lenkwaffenfunktionen, welche per Ende 2022 noch mehr als 35 Diensttage (mehr als 54 Diensttage per Ende 2021) zu leisten haben, werden anlässlich des UK "Exit Rapier" umgeschult und erhalten eine neue Funktion in den Bereichen M Flab (nicht für Kaderangehörige), Stinger, Alert (nicht für Kaderangehörige), Nachrichten, Übermittlung oder Sicherung.

Alle weiteren Informationen und Details zur Weiterverwendung 2021ff. werden im Wiederholungskurs 2021 durch die vorgesetzten Kommandanten abgegeben.

News

Dank unseren Social-Media-Kanälen bleiben Sie immer auf dem Laufenden!

Facebook

Instagram

Medien

Badges 411 kombiniert

Der Kommandant

Kdt Mob Flab Lwf Abt 411 Maj Philipp Schumacher
Tel.
+41 58 461 34 07

E-Mail