Armee-Aufklärungsdetachement 10

Die Erfüllung der anspruchsvollen Aufgaben des Armee-Aufklärungsdetachement 10 (AAD 10) erfordert eine überdurchschnittliche mentale und körperliche Leistungsfähigkeit. Deshalb werden die zukünftigen Angehörigen des AAD 10 einem strengen, mehrstufigen Auswahlverfahren unterzogen, welches einmal jährlich durchgeführt wird.

Die Kandidaten werden dabei detailliert auf ihre physische, psychische und intellektuelle Leistungsfähigkeit überprüft. Dabei sind neben einer Grundanforderung eine zweitägige Vorselektion, eine medizinische Überprüfung am Fliegerärztlichen Institut (FAI), eine psychologische Selektion in Zusammenarbeit mit der Universität Zürich sowie ein 19-tägiger praktischer Auswahlkurs zu bestehen. Eine Anstellung als Armeeaufklärer ist nur nach Bestehen aller Teilprüfungen möglich.

Erfolgreiche Absolventen werden mit Beginn der Grundausbildung im AAD 10 als Fachberufsunteroffiziere oder -offiziere angestellt. Danach folgt die Grundausbildung sowie anschliessend die Spezialisten- und Infiltrationsausbildung. Die Grundausbildung ist für alle Teilnehmer gleich strukturiert und dauert 52 Wochen. Bereits nach sechs Monaten sind die Teilnehmer des Grundkurses für ein reduziertes Aufgabenspektrum einsatzbereit. Nebst praktischer Ausbildung in verschiedenen Einsatztechniken (Schutz, Aufklärung, Patrouillentechnik, Gefechtstechnik, Übermittlung, Überleben, Sanitätsdienst etc.) wird grosser Wert auf Inhalte wie Rechtslehre, Geografie, Ethnologie, interkulturelle Kompetenz, internationale Sicherheitspolitik, Sprach- und Kommunikationstechnik, Taktik und Führungstechnik gelegt.

Nach dem Grundkurs werden die Angehörigen des AAD 10 in einen der Züge eingeteilt, während parallel die Ausbildung zum Spezialisten weitergeht. Dabei wird die Infiltrationstechnik des Zuges, die Verbandsausbildung auf Stufe Einsatzdetachement wie auch die Einzelspezialisierung entweder als Sanitätsspezialist, Übermittlungsspezialist, Sprengspezialist oder Scharfschütze intensiv gefestigt und in unterschiedlichen Situationen angewandt.

Heute dienen im AAD 10 Angehörige im Grad von Wachtmeister bis Oberstleutnant im Alter von 22 bis 42 Jahren mit einem beruflichen Hintergrund, der vom Handwerker bis zum Hochschulabsolventen reicht.

Informationsanlässe AAD 10

Diese Anlässe finden Schweiz weit statt und beinhalten die Themen Selektion, Grundkurs und Ausbildung, das Leben im AAD 10 und Impressionen. Eine Teilnahme erfolgt in ziviler Kleidung und wird nicht besoldet. Die Präsentation findet in der Sprache des jeweiligen Standortes statt. Ausschliesslich angemeldete Interessenten werden ein Einladungsschreiben erhalten. Mindestteilnehmerzahl 5 Personen. Für zusätzliche Informationen nehmen Sie bitte direkt via E-Mail Kontakt auf mit uns.

Hier können Sie sich anmelden.

Freiwillige Trainings für die Vorauswahl

Für Interessenten am Auswahlverfahren führt das AAD 10 freiwillige Trainingsveranstaltungen für die Vorauswahl durch. Ziel ist es, den Teilnehmern eine Standortbestimmung bezüglich des eigenen Trainingsstandes sowie Hinweise für eine zielgerichtete Vorbereitung zu geben.

Die Trainings für die Vorauswahl stehen allen Interessenten offen und finden üblicherweise zwei- oder dreimal pro Jahr statt. Darin wird schwergewichtig der Sporttest der Vorauswahl thematisiert. Teilnehmer haben die Möglichkeit, ohne den Druck des Auswahlverfahrens den Hauptteil des Sporttests angeleitet und unter realen Bedingungen durchzuführen, um so ihre eigenen Resultate zu messen. Diese Resultate dienen dann optimalerweise zur Gestaltung des weiteren Trainingsplans. Die Teilnahme ist absolut freiwillig und nicht erforderlich für das erfolgreiche Bestehen des Auswahlverfahrens. Diese Trainings finden als Einzeltage im Truppendienst in der Deutschschweiz statt.

Anmeldung via Kontaktformular. 

 

Alle Trainingskurse 2017 haben bereits stattgefunden.

Zu einem späteren Zeitpunkt wird es möglich sein, sich für die Trainingskurse 2018 anzumelden.

Besten Dank für die Kenntnisnahme und Ihr Verständnis.

Nächstes Auswahlverfahren

Die Vorauswahl AAD 10 findet vom 02.02. – 03.02.2019 statt.

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen (Bestellung via Kontaktformular)  bis spätestens zum 04.Januar 2019 bei uns ein.

Anmeldeunterlagen bestellen

Falls Sie an einer Anstellung als Berufssoldat im Armee-Aufklärungsdetachement 10 interessiert sind, Sie sich dieser Herausforderung stellen wollen und nebst einer sehr guten körperlichen Leistungsfähigkeit über das geforderte Persönlichkeitsprofil verfügen, melden Sie sich bei uns via Kontaktformular an.

Dokumente

FAQ

Die Angehörigen des Armee-Aufklärungsdetachements 10 (AAD 10) sind Fachberufsoffiziere, Fachberufsunteroffiziere oder Berufssoldaten gemäss Art. 2 Abs. 2 respektive Art. 9 der Verordnung des VBS über das militärische Personal (V Mil Pers) vom 9. Dezember 2003.

  • 42 Stunden-Arbeitswoche;
  • 20 Tage Ferien, zusätzlich ca. 5 Ausgleichstage;
  • Grundsätzlich Kompensation und/oder Auszahlung der Überzeit.

Während den ersten sechs Monaten der Grundausbildung findet eine Probezeit statt. Dabei wird folgende Entlöhnung ausgerichtet:

  • Lohnklasse 12 für höhere Unteroffiziere, Unteroffiziere, Soldaten (ohne Hochschulabschluss);
  • Lohnklasse 15 für Offiziere oder/und Hochschulabsolventen.

 

Nach erfolgreichem Abschluss der Probezeit erfolgt die Beförderung in die Lohnklasse 17 der Bundesverwaltung.

Für Angehörige des AAD 10, welche für die Funktion als Zugführer im AAD ausgebildet werden, erfolgt die Einteilung in die Lohnklasse 19 der Bundesverwaltung.

Ortszulage
Je nach Wohnort wird eine Ortszulage von CHF 423.– bis 5499.– pro Jahr ausbezahlt.

Betreuungszulage
Beim ersten zulagenberechtigten Kind wird eine Betreuungszulage von CHF 4384.– pro Jahr ausbezahlt. Für jedes weitere zulagenberechtigte Kind werden CHF 2831.– entrichtet.

Auslandzulagen / Gefahrenzulagen
Bei Einsätzen im Ausland wird eine Ausland- sowie Gefahrenzulage ausbezahlt. Die Höhe dieser Zulagen werden vor jedem Einsatz festgelegt (abhängig von Einsatzort und Risiko).

Nacht-, Pikettdienst- und Sonntagsdienstzulagen
Die Nachtarbeit/Pikettdienst wird pro Stunde mit zusätzlich CHF 6.59 vergütet. Die Arbeitsstunden, welche an einem Sonntag geleistet werden, werden mit einem Betrag in der Höhe von ca. CHF 15.– bis 25.– (abhängig von der Lohnklasse) entschädigt.

Bei Ausbildung oder Einsätzen ausserhalb des Arbeitsortes besteht Anrecht auf die Spesenentschädigungen gemäss Bundespersonalverordnung (Unterkunft max. CHF 150.–, Mittagessen / Nachtessen CHF 27.50, Morgenessen CHF 14.–).

Den Angehörigen des AAD wird unentgeltlich eine Unterkunftsmöglichkeit in der Kaserne gewährt (gemäss Verfügbarkeit). Für finanzielle Vergütungen der Unterkunft am Arbeitsort (Raum Tessin) besteht kein Anspruch.

Die Organisation und die Kosten werden durch den Arbeitgeber übernommen.

Die Angehörigen des AAD sind militärversichert und es besteht für das gesamte Bundespersonal eine Prämienpflicht. Bei Einsätzen im Ausland werden Zusatzversicherungen (Risikoversicher-ungen) speziell geregelt.

Das Anstellungsverhältnis im AAD 10 ist aufgrund verschiedener Faktoren zeitlich beschränkt (Gesundheitszustand, physische Leistungsfähigkeit im Alter etc.). Es wird aber angestrebt, den Angehörigen des AAD 10 nach Beendigung der Dienstzeit im AAD eine Weiterverwendung innerhalb der Armee (Berufsoffizier, Berufsunteroffizier, Fachlehrer) zu verschaffen.

Für den Eintritt ins AAD 10 besteht keine festgeschriebene Altersgrenze. Ausschlaggebend sind die persönlichen Fähigkeiten und die Resultate, welche im Auswahlverfahren erzielt werden.

Als Grundanforderung ist ein Minimalvisus (unkorrigiert) vom 0.8 nötig.

Grundanforderungen

Zum Auswahlverfahren des AAD 10 sind Angehörige der Armee aller Waffengattungen zugelassen.
Für eine Bewerbung als Berufssoldat im AAD 10 sind folgende Grundvoraussetzungen nötig:

  • abgeschlossene 3-jährige Berufslehre, Matura oder gleichwertige Ausbildung;
  • Angehöriger der Schweizer Armee;
  • im Besitz des Führerausweises der Kategorie B;
  • Sehstärke Minimalvisus 0.8 (auf beiden Augen);
  • reife Persönlichkeit;
  • einwandfreier Leumund;
  • sehr gute körperliche Verfassung;
  • hohe psychische Belastbarkeit;
  • Flexibilität;
  • Bereitschaft für Auslandeinsätze;
  • Kenntnisse einer zweiten Landessprache;
  • gute Englischkenntnisse (erwünscht).

Vorauswahl

Während der zweitägigen Vorauswahl werden nebst psychologischen Einstufungstests vor allem die Belange der physischen Leistungsfähigkeit überprüft. Dabei müssen im Sporttest folgende Minimalanforderungen erfüllt werden:

  • 50 Liegestützen ohne Unterbruch;
  • 60 Rumpfbeugen ohne Unterbruch;
  • 10 Klimmzüge (Ristgriff) ohne Unterbruch;
  • 5km-Geländelauf in Sportbekleidung in max. 24 Minuten;
  • 8km-Eilmarsch im Tarnanzug mit Feldschuhen und 15kg Gepäck in max. 58 Minuten;
  • 25km-Eilmarsch im Tarnanzug mit Feldschuhen und 25kg Gepäck (Richtzeit: 3,5 h);
  • 300m-Schwimmen in max. 10 Minuten.

Auswahlkurs

Nach bestandener Vorauswahl, dem erfolgreichen Absolvieren der medizinischen und psychologischen Abklärungen sowie dem Einzelinterview folgt das Aufgebot in den dreiwöchigen Auswahlkurs des AAD 10. Der Auswahlkurs findet in der Regel drei bis vier Monate nach der Vorauswahl statt, damit sich die Kandidaten physisch und psychisch darauf vorbereiten können. Im Auswahlkurs werden die Kandidaten in den verschiedensten Bereichen – insbesondere Motivation, psychologische / physische Leistungsfähigkeit, Verhalten unter Stress und Teamfähigkeit – geprüft und beurteilt.

Die erfolgreichen Kandidaten werden (nach Ablauf einer allfälligen Kündigungsfrist) angestellt und zum Grundausbildungskurs aufgeboten, welcher in der Regel im ersten Quartal des Jahres beginnt.

Die Ausbildung zum Armeeaufklärer dauert rund 18 Monate und ist in Grundausbildung, Spezialistenausbildung und Infiltrationstechnikausbildung gegliedert. Nebst praktischer Ausbildung in verschiedensten Einsatztechniken wird grossen Wert auf theoretische Inhalte wie Rechtslehre, Geografie, Ethnologie, internationale Sicherheitspolitik, Sprach- und Kommunikationstechnik, Taktik und Führungstechnik gelegt.

Der Arbeitgeber verzichtet auf eine Rückerstattung von Ausbildungskosten durch den Arbeitnehmer bei einer vorzeitigen Auflösung des Arbeitsvertrages.

Das Kommando des AAD 10 ist im Tessin stationiert. Der Berufsalltag ist vor allem durch die Einsätze im Ausland geprägt.

Folgende Tätigkeiten gehören nebst den Auslandeinsätzen zum Berufsalltag:

  • Einsatz im Pikettelement für kurzfristige Aufgaben im Ausland;
  • Standardtraining an Waffen und Geräten;
  • Erhalt der physischen Leistungsfähigkeit;
  • Weiterausbildung und Spezialisierungen;
  • Einsatzübungen;
  • Teilnahme an Auslandkursen zur Beschaffung von Know-how;
  • Ausbilder im Grundkurs AAD;
  • Einsatz im Auswahlverfahren als Beurteiler;
  • Ausarbeitung/Entwicklung von neuen Einsatzverfahren;
  • Ausbilder zu Gunsten Dritter (in Schulen und Kursen der Armee).

 

Die Tätigkeit im Armee-Aufklärungsdetachement bietet: 

  • anspruchsvolle Einsätze im Ausland;
  • eine herausfordernde, interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit;
  • Ausbildung an modernsten Geräten und Waffensystemen sowie in besonderen Einsatzverfahren;
  • Führungsausbildung und Führungserfahrung im Einsatz.

Badge Armee-Aufklärungsdetachement 10

Kommando Spezialkräfte (KSK) Kdo AAD 10
Caserma
CH-6802 Rivera
Tel.
+41 58 469 80 40
Fax
+41 58 469 80 41

E-Mail
Kontaktformular


Kontakt drucken

Kommando Spezialkräfte (KSK)

Kdo AAD 10
Caserma
CH-6802 Rivera

Karte ansehen