print preview

Panzersappeurbataillon 1

Panzersappeurbataillon 1

 

Das Panzersappeurbataillon 1 verstärkt seit Jahresbeginn 2018 die Mechanisierte Brigade 1 und nimmt einen breiten und anspruchsvollen Auftrag zugunsten sämtlicher Brigadeeinheiten wahr. Seine Leistungen erbringt das Bataillon prioritär in drei Bereichen: Das Pz Sap Bat 1 stellt die taktische Mobilität der Kampfverbände sicher und hält die relevanten Achsen offen. Einheiten werden in der Planung und Vorbereitung des Gefechts durch das Pz Sap Bat 1 unterstützt. Im Katastrophenfall ist das Pz Sap Bat 1 befähigt, Hilfe zu leisten.

Zur Erfüllung des umfassenden Auftrags greift das Pz Sap Bat 1 auf zahlreiche mobile Mittel zurück. Zivile und militärische Geniefahrzeuge, Minenräum- und Bergepanzer sowie weitere zweckdienliche Mittel ermöglichen der Truppe eine effiziente und zielgerichtete Auftragserfüllung. Das über 700 Mann starke und zweisprachige Bataillon setzt sich aus einer Stabs- und einer Logistikkompanie sowie drei Panzersappeurkompanien zusammen. Insbesondere Letztere unterstreichen die vielseitige Einsetzbarkeit des Pz Sap Bat 1. Ausgebildet im Umgang mit Baumaschinen, Sprengstoff und Minentechnik stehen die Panzersappeure für ein Bataillon, das gleichermassen die Verteidigung und den Angriff beherrscht.


Coronavirus – Das Panzersappeurbataillon 1 als Reserve

Das neue Coronavirus stellt die Schweiz vor gewichtige Herausforderungen, die nur gemeinsam zu überwinden sind. Das Panzersappeurbataillon 1 nahm seine Pflicht wahr, und hielt sich als Reserve bereit, um bei Bedarf einen Beitrag für die Schweiz und ihre Bevölkerung zu leisten. Dieser Bedarf stellte sich nicht ein, weshalb das Panzersappeurbataillon 1 nicht zum Assistenzdienst aufgeboten wurde.

Aus der Verbreitung des neuen Coronavirus resultierte für Schweiz eine ausserordentliche Lage, welche die Unterstützung des Gesundheitswesens und ziviler Behörden durch die Armee erforderte. Zu diesem Zweck hielt sich das Panzersappeurbataillon 1 vom 04.05 bis 12.06.2020 als Reserve bereit, um bei Bedarf einzurücken und zugunsten der Polizei oder der Eidgenössischen Zollverwaltung eingesetzt zu werden. Im Rahmen einer dreitägigen einsatzbezogenen Ausbildung stellte das Panzersappeurbataillon 1 die Einsatzbereitschaft sicher. Im Anschluss stand das Bataillon während sechs Wochen als Reserve für die Unterstützung der zivilen Behörden zur Verfügung. Der Unterstützungsbedarf während dieses Zeitraums konnte durch die bereits aufgebotenen Verbände abgedeckt werden. Deshalb erfolgte für das Panzersappeurbataillon 1 keine Mobilisierung zum Assistenzdienst. Der ordentliche Wieder­holungskurs im Jahr 2020 fiel aus.

Video

WK 2019

WK 2018

Impressionen

Nachrichten

Nachrichten


Aufgebotsdaten

Bitte tragen Sie die Bezeichnung der Truppe oder Schule, wie im Dienstbüchlein vermerkt, in die Suchmaske ein. Bei nicht genauerer Beschreibung werden alle Abteilungen aufgelistet, wie z.B. «Art Abt», für alle Artillerie Abteilungen. Gleiches gilt für Zahlen, wie beispielsweise 11/1 für alle Einheiten mit dieser Zahlenbezeichnung.

Coronavirus: Informationen für Armeeangehörige.

Information

Aufgrund der aktuellen Lage kann es zu kurzfristigen Anpassungen gewisser Dienstleistungsdaten kommen.

Für Fragen – siehe Kontaktdaten Link: Coronavirus: Informationen für Armeeangehörige.

Erläuterungen mit militärischen Aufgebot

AdA, deren Ausbildungsdienst der Formationen im öffentlichen militärischen Auf¬gebot aufgeführt ist, erhalten spätestens 21 Wochen vor Beginn der Dienstleistung eine Dienstanzeige.

1. Für Einzelheiten in Bezug auf das Einrücken ist der persönliche Marschbefehl massgebend. 

Der Marschbefehl berechtigt während der Gültigkeitsdauer zur freien Fahrt in Uniform auf allen Strecken der Schweizerischen Transportunternehmen.

2. AdA, die 14 Tage vor Beginn des Dienstes den persönlichen Marschbefehl noch nicht erhalten haben, melden dies sofort dem Kommandanten ihrer Einteilungsformation bzw. der Stelle, die den Dienst angekündigt hat.

3. Ein besonderes Aufgebot erhalten:

– AdA, deren Einteilungsformation im öffentlichen militärischen Aufgebot nicht aufgeführt ist oder ein Datenfeld ein «X» aufweist;

– AdA welche früher einberufen bzw. später entlassen werden;

– AdA welche den Dienst nicht mit ihrer Einteilungsformation leisten oder einen Dienst zu leisten haben, für welchen die Daten gegenüber dem öffentlichen militärischen Aufgebot geändert wor-den sind.

AdA, die mit den öffentlichen Verkehrsmitteln wegen grosser Entfernung nicht rechtzeitig am Einrü-ckungsort eintreffen, können am Vortag einrücken. In diesem Fall machen die Betroffenen ihrem Kommandanten rechtzeitig eine entsprechende Meldung. Der Kommandant stellt dem AdA einen neuen Marschbefehl zu und regelt Unterkunft sowie Verpflegung am Einrückungsort.

Wenn Sie krank oder verletzt, aber trotzdem reisefähig sind, haben Sie einzurücken. Beim Einrücken zu Beginn einer Dienstleistung melden Sie sich bei der sanitarischen Eintrittsmusterung (SEM) und geben Ihre Krankheit oder Verletzung an. Wenn Sie infolge Krankheit oder Unfall nicht reisefähig sind und deshalb nicht einrücken können, müssen Sie dies Ihrem Kommandanten umgehend schriftlich melden. Der Meldung ist Ihr Dienstbüchlein und ein Arztzeugnis beizulegen, das die Reiseunfähigkeit bestätigt. Bei knappen Zeitverhältnissen ist eine zusätzliche telefonische Vormeldung angezeigt.

Telefonnummern von militärischen Dienststellen, die vollständige militärische Anschrift sowie der Standort und die Telefonnummer der Formationen können beim Büro Schweiz, 031 381 25 25, erfragt werden. Weitere Informationen über die Absolvierung der Militärdienstpflicht können im Internet unter www.armee.ch/info abgefragt werden.

Suchen im militärischen Aufgebotstableau

Br-Mec_Logo-EM-Bat_OrdreDeBataille_ombre

Der Kommandant

image.freiburghaus

Mechanisierte Brigade 1

Oberstlt i Gst Adrian Freiburghaus