print preview Zurück zur Übersicht Kommando Operationen

Einsatz: Konzentration im Grenzeinsatz

Getreu ihrem Motto «Gemeinsam in der Verantwortung, gemeinsam erfolgreich!» hat die Truppe des Gebirgsinfanterie Bataillon 91 mehrere Wochen Assistenzdienst für die Schweizer Armee verrichtet. Das Unterstützen des Grenzwachtkorps (GWK) war dabei eine ihrer Kernaufgaben.

22.04.2020 | Kommunikation Geb Inf Bat 91

HM4A3916

 

Der diesjährige Wiederholungskurs des Gebirgsinfanteriebataillon 91 kann durchaus als aussergewöhnlich betrachtet werden. Das Coronavirus hat sowohl den WK-Alltag in den Unterkünften als auch den Ausbildungsinhalt für die Truppe stark beeinflusst. Die Motivation der AdA litt jedoch keineswegs unter den Umständen. Auch waren sie motiviert und einsatzwillig, als dem WK ein mehrwöchiger Assistenzdienst angehängt wurde.

Für den Assistenzdienst wurde die Truppe nach ausführlicher Ausbildung in der letzten WK-Woche auf vier verschiedene Standorte aufgeteilt. Drei von diesen befanden sich an Schweizer Landesgrenzen. Die Aufgaben der «91er» während ihres Einsatzes waren vielfältig. In erster Linie galt es, das GWK zu unterstützen und zu entlasten. Der Alltag an den Grenzposten war voller Herausforderungen. Dort mussten die Soldaten ihre neue Aufgabe in Windeseile kennenlernen und mit ihren neuen Vorgesetzten des GWKs bestmöglich zusammenarbeiten. Eine funktionierende Kommunikation zwischen GWK und Angehörige der Armee (AdA) war eine Grundvoraussetzung für den parteiübergreifenden Erfolg des Einsatzes.

Ob Fahrzeugkontrollen, Patrouillen oder Personenkontrollen: Trotz wochenlangem Einsatz haben es die AdA geschafft, ihre Arbeitsleistung in Zusammenarbeit mit dem Grenzwachtpersonal stetig zu verbessern und zu vertiefen. Auch auf Nachfrage des Kommandanten Major im Gst Michael Lampert beim GWK gab es nur Lob für seine «91er».

Vom Einsatz des Geb Inf Bat 91 hat auch die Schweizer Medienlandschaft Wind bekommen. So erreichte eine Medienanfrage der Boulevardzeitung Blick den Chef Kommunikation des Bataillons. Nach einer professionellen Kurzausbildung meisterten Wachtmeister Pascal Bürgin und Gefreiter Linus Brauchle einen Live-Auftritt für «Blick TV» mit Bravour und gewährten den Zuschauern so einen spannenden Blick ins Innere unseres Einsatzes.

Über sechs Wochen waren Soldaten, Wachtmeister und ihre Kader ununterbrochen im Dienst für die Schweizer Armee. Mit Stolz und Einsatzwillen haben die Kameraden ihren Einsatz gemeistert und durften den Assistenzdienst letztlich dem Inf Bat 19 übergeben.

geb_inf_bat_91