print preview Zurück zur Übersicht Kommando Operationen

Diesem Star-Coiffeur vertrauen die VIPs am WEF

Er gehört zu den Star-Coiffeurs in der Bündner Bergstadt Davos. Wenn wichtige Wirtschaftsleute, hochrangige Politiker und VIPs noch eine neue Frisur oder eine Auffrischung vor einem wichtigen Termin brauchen, dann hat oft der 53-jährige Mark Schmitter-Troendle seine Hände im Spiel resp. in den Haaren. Mit Cuminaivel spricht der Star-Coiffeur über aussergewöhnliche Hotelbesuche und die Haar-Trends bei den Soldaten.

18.01.2020 | CUMINAIVEL | mr

starfriseur

Mark Schmitter-Troendle, Sie sind ein gefragter Mann während der WEF-Zeit. Bei Ihnen melden sich Sekretärinnen, wichtige Wirtschaftsleute und VIPs vor und während des WEF für einen Termin. An welchen WEF-Gast erinnern Sie sich besonders gerne zurück?  

Einige Monate vor dem WEF erreichte uns eine Anfrage aus Kanada. Es ging um ein Styling in einem Hotel für eine hohe Regierungsperson. Eine Woche vor dem WEF wurde der Termin abgesagt, um dann einen Tag vor dem besagten Termin doch wieder anzufragen. Da ich aber an jenem Tag meine Kids hüten musste, konnte ich nicht zusagen. Die Sekretärin meinte dann, ich soll die Kids doch ins Hotel mitnehmen. Meine Jungs durften dann malen und TV-schauen, während ich der Person die Haare stylen durfte.

Auch spannend ist eine sehr hübsche Frau aus New York, die fast immer zu uns kommt. Sie möchte immer zwei Friseure, die ihr zusammen die Haare machen. Es kann sein, dass die Dame am Morgen die Haare nach innen geföhnt haben möchte und am Abend solle die Haare wieder nach aussen gestylt sein. Wir sind ja flexibel…

An welchen WEF-Gast denken sie eher weniger gerne zurück?

Ungern denke ich an jene WEF-Teilnehmer zurück, die einen Termin abmachen und dann leider nicht auftauchen. Das kommt sehr häufig vor! Auch die Möchtegern VIPs, die dir das Gefühl geben, dass sie jetzt halt auch wichtig seien, aber eigentlich völlige Nebenrollen am WEF spielen, sind unangenehm. 

Welchem VIP würden Sie gerne eine neue Frisur schneiden?

Am liebsten hätte ich Bono in meinem Geschäft. Ich könnte dann mit ihm über die coole Musik seiner Band reden und ihm gleichzeitig einen tollen Schnitt verpassen.

Kommen auch Soldaten der Armee bei Ihnen während des WEF vorbei? Und was ist bei diesen Kunden der Frisurentrend? 

Ja, wir haben immer wieder Soldaten und auch Polizisten in unserem Geschäft. Diese Leute sind aber oft sehr spontan mit den Terminen, sodass wir leider meistens schon ausgebucht sind. Sie wollen meistens sehr kurz geschnittene Seiten und Nackenhaare mit wenig längerem Deckhaar. Oder ein 3mm Schnitt allover!

Machen Sie bei besonderen Gästen auch Hotel-Besuche?

Früher ja, heute mache ich das eher weniger. Weil der Sicherheitsaufwand immer extremer wird, ist es für mein Team nicht so einfach, zu den Hotels zu gelangen. Wir haben die WEF-Teilnehmer lieber bei uns im Geschäft. 

Geht es bei den WEF-Terminen um richtige Haarschnitte oder eher um den «letzten Schliff» vor einem wichtigen Termin?

In vielen Fällen ist zuerst ein richtiges Styling gefragt, was dann am Abend oder am nächsten Tag wieder angepasst werden kann. Wir hatten auch schon verschiedene TV-Moderatorinnen und Moderatoren, die jeden Morgen zum Waschen und Föhnen kamen. Es ist also vielfach nur eine Auffrischung der Frisur.