print preview Zurück zur Übersicht Kommando Operationen

Erster Jahresrapport der Territorialdivision 4 mit Divisionär Willy Brülisauer – Schwerpunkt «Schutz kritischer Infrastrukturen»

Vor rund 950 Offizieren, höheren Unteroffizieren sowie zahlreichen Gästen aus Politik und Wirtschaft schaute Divisionär Willy Brülisauer, Kommandant der Territorialdivision 4, auf das Jahr 2018 zurück und blickte auf die geplanten Aktivitäten im neuen Jahr voraus. Weitere Schwerpunkte waren ein aktuelles Lagebild aus Sicht des militärischen Nachrichtendienstes sowie der Schutz kritischer Infrastrukturen.

25.01.2019 | Ter Div 4

Divisionär Willy Brülisauer, Kommandant Territorialdivision 4

 

Am diesjährigen Jahresrapport der Territorialdivision 4 (Ter Div 4), die für die Kantone Zürich, Glarus, Schaffhausen, Appenzell-Ausserrhoden, Appenzell-Innerrhoden, St.Gallen und Thurgau zuständig ist, blickten die Teilnehmenden und Gäste einerseits voraus auf das kommende Dienstleistungsjahr, andererseits auch auf das vergangene Jahr des militärischen Grossverbandes zurück. Für Divisionär Willy Brülisauer war es der erste Jahresrapport als Kommandant der Ter Div 4.

 
 

Regierungsrat Fredy Fässler, Vorsteher des Justiz- und Sicherheitsdepartements des Kantons St.Gallen

 

Die Grussbotschaft der Partnerkantone der Ter Div 4 überbrachte Regierungsrat Fredy Fässler, Vorsteher des Justiz- und Sicherheitsdepartements des Kantons St.Gallen. Als Beispiel für die Situation in der Sicherheitslandschaft Schweiz strich Fässler das WEF in Davos heraus. «Zuerst steht die örtliche Polizei in der Pflicht. Weil deren Kräfte für die Sicherheit am WEF nicht ausreichen, kommen die Polizeikräfte aller Kantone zum Zug. Aufgrund von Spitzenbelastungen folgt in einem dritten Schritt der Antrag auf Unterstützung der Armee. Diese leistet subsidiär wertvolle Unterstützung bei der Bewahrung der inneren Sicherheit», sagte Fässler. Diese Zusammenarbeit mit der Armee erweise sich als effizient und eingespielt. «So muss es sein. Die Armee hat in jüngster Vergangenheit mehrfach bewiesen, was sie leisten kann.» Als Beispiele fügte er die Unterstützung bei Grossveranstaltungen oder bei ausserordentlichen Ereignissen wie der Trockenheit im Sommer 2018.

 
 

Die Ziele erreicht und die Aufträge erledigt

Im Jahr 2018 hat Divisionär Brülisauer bei den meisten Verbänden der Ter Div 4 ein leistungsförderndes und gutes Klima festgestellt. Der Einsatzwille sei hoch und die Truppen motiviert. «Die Leistungen waren fast überall gut bis sehr. Insbesondere im Übermittelungsbereich haben wir aber noch Luft nach oben», so Brülisauer. Grundsätzlich habe man die gesteckten Ziele erreicht sowie die Aufträge zur Zufriedenheit der Auftraggeber – beispielsweise zivile Partner - erledigt. Insgesamt habe die Ter Div 4 56 Einsätze zugunsten der zivilen Partner geleistet. «Grundsätzlich bin ich mit der Arbeit in den Bataillonen und im Stab zufrieden», so Brülisauer.

 

Schutz kritischer Infrastrukturen am Beispiel des Flughafen Zürich

Gastreferent Brigadier Alain Vuitel, der Chef des militärischen Nachrichtendienstes, zeichnete am Jahresrapport ein aktuelles Lagebild am Beispiel der Grossmächte USA, China und Russland. Im Anschluss an Vuitel sprach Oberst i Gst Ueli Zoelly, Chef Flughafenpolizei Zürich. Er betonte, dass Terrorbekämpfung in erster Linie Aufgabe der Polizei sei, trotzdem sei es wichtig, dass auch die Armee den Ernstfall trainiere. Sie könne im Fall einer langanhaltenden Krise subsidiär zum Einsatz kommen. Am Beispiel der Übung «SKILL» am Flughafen Zürich – mit 30 Millionen Passagieren pro Jahr das Tor der Schweiz zur Welt – machte er deutlich, warum der Schutz kritischer Infrastrukturen unabdingbar ist – und trainiert werden muss. Im Hinblick auf die anstehende, durch den Bund geführte grosse Sicherheitsverbundsübung (SVU 19) werden die Truppen der Ter Div 4 auf solche im 2018 gemachten Erfahrungen.

 

«Die Kommandanten gehören zur Truppe auf das Feld.»

In seinem Ausblick auf das neue Jahr nannte Divisionär Brülisauer die personelle und materielle Alimentierung sowie die Rekrutierung von Kadernachwuchs als Hauptherausforderungen. Die Übungsanlagen und die Herausforderungen würden im kommenden Jahr deutlich robuster werden. «Denn wer verteidigen kann, kann auch schützen», so Brülisauer. Von den rund 950 anwesenden Offizieren erwartet der Kommandant der Ter Div 4, dass sie durch Vorbild führen. «Die Kommandanten gehören zur Truppe auf das Feld.» Die Herausforderungen für die Territorialdivisionen sowie ihren Kommandanten, Kader und Soldaten werden also nicht kleiner.