print preview Zurück zur Übersicht Kommando Operationen

Aufräumaktion "SÄNTIS 2018"

Vergangene Woche säuberten Gebirgs- und Sprengspezialisten der Armee die Truppenübungs- und Schiessplätze oberhalb der Schwägalp. Im Verlauf der einwöchigen Aktion wurden rund neun Tonnen Munitionsreste aber auch ziviler Abfall geborgen.

12.06.2018 | Ter Div 4

IMG_0037

 

Oberhalb der Schwägalp, am Fusse des Säntis, im Kanton St. Gallen befindet sich einer der grössten Truppenübungs- und Schiessplätze der Schweiz (Schiessplatz Säntisalpen und Toggenburg). Dieses Gelände, verteilt auf vier Alpabschnitte, wird an 40 Tagen pro Jahr von der Truppe intensiv genutzt. Auf diesen Schiess- und Ausbildungsplätzen schiessen primär Infanterie- teilweise aber auch Artillerietruppen. Nach jedem Einsatz werden die Munitionsrückstände von der übenden Truppe selbstverständlich eingesammelt. Im schwerzugänglichen, felsigen und steilen Gebiet können aber Einzelteile auch unerkannt bleiben. Daher führt das Kommando Koordinationsstelle 4, welches zur Territorialdivision 4 gehört, alle zwei Jahre eine gross angelegte Aufräumaktion durch. Um die felsigen Bereiche absuchen zu können, kamen auch in diesem Jahr speziell ausgebildete Gebirgsspezialisten zum Einsatz. Bei der Entsorgung der Munition wurden sie durch Sprengspezialisten der Armee unterstützt, welche Blindgänger direkt vor Ort durch Sprengen vernichteten.

Neun Tonnen Abfall entsorgt

Im Laufe der Woche wurden rund neun Tonnen Material aus dem felsigen Gelände geborgen. Nebst Munitionsresten wurde auch zahlreicher ziviler Unrat gefunden. „Das gehört leider auch dazu“, sagt der Kommandant der Koordinationsstelle 4, Oberst Markus Krucker: „Unser Ziel ist es aber, dass die örtliche Bevölkerung sowie die zahlreichen Touristen eine saubere Berggegend um den Säntis vorfinden.“Während der Woche machte sich der Kommandant auch vor Ort ein Bild vom Einsatz der Truppe. Er zeigte sich sehr beeindruckt und zufrieden und sagte: „Ich habe Armeeangehörige ge-sehen, die mit grossem Einsatz und hoher Konzentration ihre Aufgabe erledigt haben. Putzen ist dabei ja nicht gerade eine Lieblingsbeschäftigung. Umso mehr freut mich der professionelle Auftritt unserer Spezialisten.“ Die nächste Aufräumaktion ist für das Jahr 2020 geplant.