print preview Zurück zur Übersicht Kommando Operationen

Jahresrapport der Mechanisierten Brigade 11: Mit Willenskraft und Teamgeist im Einsatz für die Bevölkerung

Am ersten Jahresrapport der neu formierten Mechanisierten Brigade 11 in Chur würdigte der Kommandant, Brigadier Willy Brülisauer, die 2017 erbrachten Leistungen und formulierte seine Erwartungen für das neue Jahr. Als Gastreferenten traten der Bündner Regierungsrat Christian Rathgeb, die Bergsteigerin Evelyne Binsack und der Chef des Armeestabs, Divisionär Claude Meier, auf.

12.01.2018 | Mech Br 11

jahresrapport-2018-mech-br-11-20180112-00011
Brigadier Willy Brülisauer am Jahresrapport 2018

In seinem Rückblick auf das Dienstjahr 2017 zeigte sich Brigadier Willy Brülisauer sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen, insbesondere in der Kernkompetenz Verteidigung. Auch beim Eigenschutz der Truppe (Wachtdienst) konnte eine starke Steigerung festgestellt werden. Brülisauer würdigte zudem den schonenden Umgang mit Ressourcen wie Waffen,

Fahrzeugen, Treibstoff und Material. Zu den Jahreshöhepunkten gehörten – neben den Wiederholungskursen der acht Bataillone – zahlreiche Einsätze von Truppenkörpern und Einheiten zur Unterstützung von zivilen Anlässen, etwa am Unspunnenfest in Interlaken, an der Olma in St. Gallen, bei nordischen und alpinen Skiwettkämpfen in Davos und St. Moritz oder beim Bau einer BMX-Piste in Winterthur. Verbesserungspotenzial ortete Brülisauer beim Kampf im urbanen Gelände: „Es muss uns gelingen, unsere Stärken Feuerkraft, Beweglichkeit und Verfügbarkeit noch besser zur Wirkung zu bringen.“ Auch die permanente Einsatz- und Führungsfähigkeit könne noch

verbessert werden. Das Ausbildungsschwergewicht 2018 bleibt weiterhin der Angriff und die Verteidigung mit einem Fokus auf dem Kampf verstärkter und gemischter Verbände im überbauten Gelände. Ebenso soll mit allen Truppenkörpern die Mobilmachung trainiert werden.

 

"Kein Kanton ist wie Graubünden auf die Armee angewiesen"

Der Graubündner Regierungsrat Christian Rathgeb, Vorsteher des Departements für Justiz, Sicherheit und Gesundheit, freute sich, die Kader der Mechanisierten Brigade 11 zum ersten Mal am neuen Kommando-standort in Chur zu begrüssen. Dass die Bevölkerung des Kantons Graubünden besonders eng mit der Armee verbunden sei, habe einen Grund: "Kein Kanton ist mehr als wir auf die Leistungen der Armee angewiesen", erklärte Rathgeb. Naturereignisse wie der Bergsturz in Bondo im August 2017 könnten dank der hervorragenden Zusammenarbeit zwischen kantonalen Einsatzkräften und der Armee mit ihren schweren Mitteln und Manpower bewältigt werden. Aber auch Veranstaltungen wie das Weltwirtschaftsforum in Davos oder Ski-Weltmeisterschaften oder -Weltcuprennen in St. Moritz könnten ohne Unterstützung der Armee nicht stattfinden. Um langfristig ein vertrauensvoller Partner der Armee und ein starker Militärkanton zu sein, erarbeite der Kanton Graubünden zurzeit ein Leitbild für die kantonale Militärpolitik. Divisionär Claude Meier, Chef Armeestab, gab eine Übersicht über aktuelle sicherheits-, armee- und rüstungspolitische Themen. Er rief auch die Eckwerte der seit Anfang Jahr

geltenden Weiterentwicklung der Armee (WEA) in Erinnerung. Wichtiger aber sei jetzt die praktische Umsetzung: "Faisons-le", motivierte Meier die Rapportteilnehmer.

 

Willenskraft und Teamgeist – am Südpol wie im Militär

"Es ist besser einen Tag als Tiger gelebt zu haben, als tausend Jahre lang als Schaf", lautet ein tibetisches Sprichwort, das die bekannte Bergführerin und Abenteurerin Evelyne Binsack seit ihrer Jugend motiviert, Grenzen zu überwinden. Sie motivierte die Rapporteilnehmer, im Alltag immer wieder aus dem Hamsterrad auszubrechen. Gemäss Hirnforschung würden neue Erfahrungen die Kapazitäten des Hirns verbessern, den Entscheidungsradius und die Flexibilität des Handelns vergrössern. Anhand ihrer Expeditionen auf den Mount Everest, zum Südpol und zum Nordpol Einblick vermittelte Binsack drei Zutaten für neue Grenzerfahrungen: Willenskraft, Teamgeist und Navigation. Brigadekommandant Willy Brülisauer wünscht sich diese Eigenschaften auch von seinen militärischen Kadern. Zum ersten Mal wurde der neue "Mech Award 11" für herausragende Leistungen vergeben. Wachtmeister Dimitri Jud von der Panzersappeur Logistikkompanie 11 erhielt die Auszeichnung für die Erstellung einer BMX-Piste in Winterthur.