print preview

GBB: Gewinnung, Bindung und Beratung

Startseite_Intranet__GBB

 

Diese Organisationseinheit im Stab Kdo Ausb befasst sich mit der Gewinnung, Bindung und Beratung (GBB) von interessierten, potenziellen, aktiv dienstleistenden sowie ehemaligen Angehörigen der Armee (AdA). Zudem setzt sich GBB zum Ziel, die Zusammenarbeit mit internen und externen Stakeholdern zu optimieren.

GBB möchte bei jungen Schweizer Bürgerinnen und Bürgern das Interesse am Thema "Sicherheit" verstärken, um die Attraktivität des Militärdienstes bei der Zielgruppe zu steigern. Die künftigen Stellungspflichtigen müssen informiert und in ihren Lebenswelten abgeholt werden.

Ebenso gilt es, AdA an die Schweizer Armee zu binden, um Zufriedenheit auf Seiten der Dienstleistenden zu schaffen und die Identifikation mit der Schweizer Armee zu stärken.

Ehemalige AdA sollen vermehrt über die aktuellen Geschehnisse der Schweizer Armee informiert werden. Sie sind Teil der Alumni-Gesellschaft und können als "Botschafter" die Wahrnehmung der Schweizer Armee in der Bevölkerung positiv beeinflussen.

Des Weiteren will der Bereich GBB die Zusammenarbeit und Kommunikation zwischen verschiedenen internen sowie externen Partnern, namentlich Bildungslandschaft, Wirtschaft und Kantone, verstärken.

 

In der Zeit vor der RS soll das Interesse der jungen Schweizer Bürgerinnen und Bürger (ab ca. 14. Altersjahr) für das Thema "Sicherheit" mit folgenden Massnahmen geweckt und aufrechterhalten werden:

  • Etabilierung der vordienstlichen Orientierung in Gewerbeschulen und Gymnasien;
  • Bewirtschafrung und Angebot von Unterrichtsmaterial der Armee für Schulen;
  • Beiträge für eine zielgruppenorientierte MArketing- und Kommunikationsstrategie;
  • Systematische Beziehungspflege zu Partnern (Schulen, Vereine. Berufsberatungsstellen, Kantone, Berufsverbände) sowie zum Umfeld der Jugendlichen (Eltern und Lehrer);
  • Teilnahme an Messen (Berufsmessen, Maturandenmessen, Publikumsmessen, etc);
  • Einführung oder Ergänzung von Beratungsstellen.

Damit soll erreicht werden, dass die Jugendlichen und deren Umfeld die Vorteile des Militärdienstes kennenlernen und die Schweizer Armee positiv wahrnehmen.

 

In der Zeit ab Rekrutenschulstart soll versucht werden, die AdA mit folgenden Massnahmen an die Schweizer Armee zu binden:

  • Persönliche Beratungsgespräche vor Ort, als "militärische Beratungsstellen" (militärische / zivile Laufbahnberatung, Schnittstellen zu Soz D / PPD / Asg, Stellenvermittlung, Verbindungsstellen, usw.);
  • Bewirtschaftung und Erweiterung der Anrechenbarkeiten der militärischen Ausbildung / gegenseitige Anerkennung im tertiären Bildungsbereich sowie Recherchen von weiteren Anrechenbarkeiten;
  • Koordination und Ansprechstelle für Bildung (Sek Stufe I, Sek Stufe II sowie für höhere Fachschulen) und Wirtschaft (Arbeitgeber- und Dachverbände, etc.);
  • Themenbezogene Auskunftsstelle für Kdt aller Stufen, Kreiskommandos, Koordinationsstellen, Gremien der Bildungslandschaft, Bürger, etc.;
  • Beiträge für eine zielgruppenorientierte Marketing- und Kommunikationsstrategie (Flyer / Social Media, Newsletter, etc.);
  • Entwicklung und Verwaltung von Netzwerken von aktiven und ehemaligen AdA;
  • Geplanter Aufbau und Betrieb eines Online Marktplatzes (beispielsweise Jobbörse).

Die Massnahmen zielen darauf ab, den Militärdienstleistenden spürbare Mehrwerte zu vermitteln, um damit die Identifikation mit der Schweizer Armee zu stärken.

 

Sobald ein AdA aus dem Dienst entlassen wird, gilt es, ihn auf bestmögliche Art und Weise weiterhin im System zu halten. Basierend auf den Ergebnissen des HSG-Integrationsseminars 2020 sind folgende Massnahmen hierfür in Planung:

  • Entwicklung, Umsetzung und Verwaltung von Netzwerken für ehemalige AdA (Alumni);
  • Ausschöpfen des vorhandenen Know-hows in Form eines Coachings;
  • Potenzial ehemaliger AdA als positive Botschafter nutzen.

 

Die Zusammenarbeit und die Kommunikation mit verschiedenen Partnern intern und extern sollen mit folgenden Massnahmen koordiniert, abgestimmt und insbesondere mit der Schweizer Bildungslandschaft und Wirtschaft erweitert werden:

  • Proaktive und transparente Vertragsbewirtschaftung (Akquisition, Koordination);
  • Aufbau und Pflege von Netzwerken wie Konferenz der Schweizerischen Gymnasialrektorinnen und Gymnasialrektoren (KSGR), Schweizerische Direktorinnen- und Direktorenkonferenz (SDK), REgionale Arbeitsvermittlung (RAV), Schweizer Kader Organisation (SKO), Beratungsstellen, Bildungslandschaft, Verbände, Kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Kantone, usw;
  • Pflege und Weiterentwicklung der Koordination von ziviler und militärischer Ausbildung;
  • Strategische Beziehungspflege durch ein zielgruppenbestimmtes Stakeholder Relationship Management (SRM).

Im Vordergrund der Massnahmen steht das Schaffen von gegenseitigem Mehrwert. Sei dies durch Aufbau und Vertiefung der Beziehungspflege, oder durch die Anerkennungen von gemeinsamen Ausbildungsinhalten.

 

GBB hat Schnittstellen zu: 

  • der Regierungskonferenz Militär, Zivilschutz und Feuerwehr (RK MZF);
  • der Konferenz der kantonalen Verantwortlichen für Militär, Bevölkerungsschutz und Zivilschutz (KVMBZ);
  • der Vereinigung Schweizerischen Kreiskommandanten (VSK);
  • der Dachorganisation für Schweizer Hochschulen (swissuniversities);
  • der Konferenz Schweizerischer Gymnasialrektorinnen und Gymnasialrektoren (KSGR);
  • der Table Ronde Berufsbildende Schulen (TRBS);
  • der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektorinnen und Erziehungsdirektoren (EDK);
  • der Schweizerischen Konferenz des Verbands Schulleiterinnen und Schulleiter (VSL);
  • der Wirtschaft bezüglich Erhalt und Ausbau von Anerkennungen und Anrechenbarkeiten;
  • den armeeinternen Verwaltungsstellen und Kommandos, insbesondere zu den Lehrverbänden und dem Kdo Rekrutierung, zu Komm V, Kdo OP mit den Ter Div 1-4.

 

Mit dem Bereich GBB sollen mittel- und langfristig folgende Ziele erreicht werden:

  • Die Schweizer Armee wird von der Bevölkerung positiv wahrgenommen;
  • Einfache Interaktionsmöglichkeiten mit der Schweizer Armee werden ermöglicht;
  • Durchgängige Prozesse in der Gewinnung, Bindung, und Beratung ermöglichen die einheitliche Vorgehensweise;
  • Die Vernetzung sowie die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Stakeholdern und der Schweizer Armee wird gefördert und vertieft;
  • Die Mehrwerte des Militärdienstes werden positiv und breit kommuniziert.

 

Die Zusammenarbeit mit GBB schafft Synergien in:

  • der Entwicklung und Umsetzung von gemeinsamen Auftritten;
  • der Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung von Schulkonzepten zum Thema "Sicherheit";
  • der gemeinsamen Entwicklung von innovativen Kommunikationsprodukten sowie Produkten im Bereich der Digitalisierung;
  • der Beratung und Unterstützung von zukünftigen, aktiven und ehemaligen AdA.

Organigramm

Organigramm_GBB

Dokumente

Dokumente


Stab Kommando Ausbildung Gewinnung, Bindung, Beratung
Oberst i Gst Theo Casanova
Papiermühlestrasse 14
CH - 3003 Bern

E-Mail