print preview

Sportprüfungen

fitness

Körperlich fit zu sein ist eine der Anforderungen, um den Militärdienst leisten zu können. Denn die Einsätze während dem Dienst sind je nach Einteilung körperlich anspruchsvoll und erfordern daher eine gewisse körperliche Fitness. Um die körperliche Fitness zu messen und zu gewährleisten, werden in der Schweizer Armee regelmässig unterschiedliche Sportprüfungen wie beispielsweise der Fitnesstest der Armee (FTA), der Koordinations- und Konditionstest, die Hindernisbahn und ein Klettertest durchgeführt. 

Fitnesstest der Armee (FTA)

Der Fitnesstest der Armee (FTA) für die Rekrutierung prüft die körperliche Leistungsfähigkeit der männlichen und weiblichen Stellungspflichtigen bei der Rekrutierung.
→ Weiterführende Informationen zur Rekrutierung.

Der FTA setzt sich aus fünf Teildisziplinen zusammen. Er prüft die körperliche Leistungsfähigkeit der männlichen und weiblichen Stellungspflichtigen bei der Rekrutierung der Schweizer Armee sowie diejenige der Truppe während den Truppendiensten.

Es werden folgende 5 Disziplinen gewertet:

  1. Standweitsprung
  2. Medizinballstoss
  3. Einbeinstand
  4. Globaler Rumpfkrafttest
  5. Progressiver Ausdauerlauf 

Bei der Durchführung des FTA kann bei entsprechender Gesamtpunktzahl die Militärsportauszeichnung (MSA) erlangt werden. Für die Verleihung der MSA müssen zwingend alle fünf Teildisziplinen absolviert werden. Dabei werden die Frauen mit einer geschlechtsspezifischen Wertetabelle beurteilt. 

Für Eintritts- und Schlusstest in den Schulen und Lehrgängen werden lediglich die folgenden Faktoren (3 Disziplinen) gewertet:

  1. Medizinballstoss
  2. Globaler Rumpfkrafttest
  3. Progressiver Ausdauerlauf 

Die Durchführung des FTA (5 Disziplinen) ist in jedem ADF obligatorisch.

Für Eintritts- und Schlusstest in den Schulen und Lehrgängen werden lediglich die folgenden Faktoren (3 Disziplinen) gewertet:

  1. Medizinballstoss
  2. Globaler Rumpfkrafttest
  3. Progressiver Ausdauerlauf 

Weitere Sportprüfungen

Der Konditions- und Koordinationstest (KK-Test) dient zur Überprüfung der koordinativen Fertigkeiten und der konditionellen Fähigkeiten. Bei diesem Test wird geprüft, ob sich der Teilnehmer unter Belastung polysportiv innerhalb der Vorgaben bewegen kann. Der Test ist Teil der Anwärterprüfung.

Prüfungen im Bereich der koordinativen Fähigkeiten sowie Tests, die bestimmte Voraussetzungen verlangen, sind erst nach intensiver Schulung (im Sinne von Lernkontrollen) durchzuführen.

Ausdauerprüfungen stellen den Leistungszustand nach einer vorangegangenen Trainingsphase in einem konditionellen Bereich fest.

Der KK-Test ist immer in einer Halle durchzuführen und kann nicht nach aussen verlegt werden. Die Posten sind genau vorgeschrieben und müssen sich zwingend an diesen Orten befinden. Die Sicherung der Elemente sowie die Berücksichtigung des Verletzungsrisikos sind in der Verantwortung des Leiters und haben höchste Priorität.

Postenbeschreibung

Anmerkungen

 

1. Niedersprung

Die Langbänke müssen am Barren gesichert werden (Barrenhöhe ab Boden 1,20m).  

2. Balancieren

Auf der schmalen Langbankseite balancieren. Wer beim Balancieren herunterfällt muss das Element wiederholen.  

3. Ballfangen

Zuspiel eines Volleyballes aus 3m Entfernung. Ein nicht aufgefangener Ball muss vom Läufer geholt werden.  

4. Dribbling-Slalom

Umgeworfene Malstäbe müssen vom Läufer wieder aufgestellt werden. Bei Dribblingfehler, dort wieder einfädeln, wo der Fehler passiert ist. Der Ball wird am Schluss vom Läufer in den Behälter zurückgelegt.  

5. Fussball-Slalom

Umgeworfene Malstäbe müssen vom Läufer wieder aufgestellt werden. Bei Dribblingfehler, dort wieder einfädeln, wo der Fehler passiert ist. Der Ball wird am Schluss vom Läufer in den Behälter zurückgelegt.  

6. Rolle vorwärts

Die Rolle muss auf einer Matte ausgeführt werden.  

7. Überspringen-Unterkriechen

Als 1. Element ist das Kastenoberteil einzusetzen. Die Schwedenkastenteile werden auf 3 Matten verteilt.  

8. Laufen rückwärts

Das Laufen rückwärts beginnt nach Umgehung des Malstabes.  

9. Rolle rückwärts

Die Rolle muss auf einer Matte ausgeführt werden.  

10. Stützeln am Barren

Der Ein- und Ausstieg ist mit einem Kraftschlauch auf einer Höhe von 70 cm zu fixieren (Barrenhöhe 1.20m). Wer zwischen Ein- und Ausstieg den Boden berührt, muss das Element wiederholen!  
KKT

Downloads

Technische Weisungen

Sportmeldungen

Sportmaterial

Sportmaterial der Truppe

In den Grundausbildungsdiensten (AGA/EGA/FGA) basiert die Sportaus-bildung auf den Infrastrukturen und dem Material der Waffenplätze. Für die VBA 1 und VBA 2 können folgende Sportsortimente bei der LBA bestellt werden:

Bezeichnung

Detailetat

Mat Nr

ALN

Sportsortiment 'FTA'

47_0_7

2151.0426

819-5985

Sportsortiment 'Ausdauer'

47_0_8

2151.0427

819-5986

Sportsortiment 'Koordination'

47_0_9

2151.0428

819-5987

Sportsortiment 'Kraft'

47_0_10

2501.5393

819-5988

Sportsortiment 'Spiel'

47_0_10_1

2501.5397

819-5989

Die Sportsortimente (exklusiv Sportsortiment 'FTA') sind für den Sport im Gelände vorgesehen. Wird das Material in der Halle benutzt, muss sichergestellt werden, dass der Zustand und die Sauberkeit des Sportmate-rials keine Schäden bzw Verschmutzungen der Sportinfrastruktur verursacht.

Präsentationen

MSL Ausbildung

Regl 51.041 Sport in der Armee (gültig ab 01.01.2018)

Ausbildungshilfen

Diverse Dokumentationen

Reglemente und Weisungen

Reglemente und Weisungen

Baupläne HiBa Gelände


Komp Zen Sport A Hauptstrasse 247
CH-2532 Macolin
Tel.
+41 58 467 63 29

Chef Sportausbildung

Hptadj Thomas Günther
E-Mail

Komp Zen Sport A

Hauptstrasse 247
CH-2532 Macolin