print preview

stratos | Forum

Die Genfer Zentren: Schlüssel für die Schweizer Hilfestellung für die Ukraine

Die Genfer Zentren: Schlüssel für die Schweizer Hilfestellung für die Ukraine

Die Schweiz besitzt mit den drei leistungsstarken, global verankerten und weltweit tätigen Genfer Zentren Kleinode. Die Schweizer Aussen- und Sicherheitspolitik müsste in jeder Krise und bei allen wichtigen Fragen automatisch die Frage stellen, ob die Zentren einen Beitrag zur Lösung leisten könnten. Der Autor ist der Meinung, dass sie auch beim Wiederaufbau der Ukraine eine bedeutende Rolle übernehmen sollten – und dies eine Chance für die Schweiz darstellt.

Has the West been Sleeping?: The Changing Role of Nuclear Weapons in the Strategies of the Superpowers

Has the West been Sleeping?: The Changing Role of Nuclear Weapons in the Strategies of the Superpowers

Der Autor analysiert den Wandel der Nuklearstrategien der Grossmächte in den letzten 70 Jahren und zeigt auf, wie sich die Lage heute darstellt. In diesem Text kommt ein Zeitzeuge zu Wort, der das Atomzeitalter erlebt hat und als Experte die Gegenwart beurteilt.

China: Aus dem Gleichgewicht geworfen durch Corona und den Ukraine-Krieg?

China: Aus dem Gleichgewicht geworfen durch Corona und den Ukraine-Krieg?

Theodor H. Winkler legt in seinem neusten stratos-Forums-Beitrag eine umfassende Analyse der Auswirkungen des Ukraine-Kriegs auf China vor und zeigt mögliche geopolitische Folgen auf. Der Autor erläutert ebenso Konsequenzen für die Schweiz.

Krisenbewältigung – wie gut war und ist die Schweiz auf Krisen vorbereitet?

Krisenbewältigung – wie gut war und ist die Schweiz auf Krisen vorbereitet?

Wie gut war und ist die Schweiz auf Krisen vorbereitet? Hans-Jürg Käser skizziert und analysiert die Entwicklung der Sicherheitsübungen aus gesamtstaatlicher Ebne seit dem Ende des Kalten Kriegs. Er moniert insbesondere, dass es noch immer keine strategische und integrale Lagedarstellung gibt und fordert einen departementsübergreifenden Krisenstab sowie eine bessere Krisenkommunikation. Der Artikel ist eine leicht überarbeitete Fassung des Keynote-Referats, das der Autor an einer Veranstaltung des Forums Sicherheit Schweiz (FSS) gehalten hat.

Die Verteidigung der Neutralität bedarf der Verteidigung des Völkerrechts

Die Verteidigung der Neutralität bedarf der Verteidigung des Völkerrechts

Prof. Dr. Frank Schimmelfennig, Professor für Europäische Politik an ETHZ, zum Ukraine-Krieg als sicherheitspolitische Zeitenwende und zur Neutralität der Schweiz.

Was kommt nach dem Krieg zwischen Russland und der Ukraine?

Was kommt nach dem Krieg zwischen Russland und der Ukraine?

Theodor Winkler analysiert in einem neuen Text nicht nur die aktuelle Lage in der Ukraine und ihre geopolitischen Auswirkungen im Westen und in Asien, sondern leitet auch konkrete Vorschläge für die Sicherheits- und die Aussenpolitik der Schweiz ab. Für Winkler spielen dabei die westlichen Werte und die Kooperation in der internationalen Gemeinschaft eine zentrale Rolle. Der Autor fordert eine ehrliche und offene Diskussion darüber, über welche Fähigkeiten die Schweizer Armee verfügen muss. Nach Winkler darf die Schweiz nicht zu einer «Zone minderer Sicherheit» in Europa werden. Die Anstrengungen der Schweiz müssten auch als Beitrag zur Sicherheit Europas gesehen werden.

General Dufour: Zu seinem berühmten Tagesbefehl vom 5. November 1847

General Dufour: Zu seinem berühmten Tagesbefehl vom 5. November 1847

Am 5. November 1847 – vor genau 175 Jahren – hat General Guillaume Henri Dufour zu Beginn des Sonderbundskriegs einen berühmten Tagesbefehl an die Truppen der Tagsatzung veröffentlicht. Er ist heute noch vorbildlich. Anlässlich des Jubiläums des Bürgerkriegs von 1847 und angesichts der Verdienste Dufours in der Gründungsphase der modernen Schweiz wurde im Oktober 2022 ein neues Buch über diese überragende Persönlichkeit der Schweizer Geschichte veröffentlicht. Der Herausgeber des Werks, Joseph Jung, hielt an der Vernissage eine einführende Rede. Er ging dabei auf verschiede Aspekte aus Dufours Leben und Wirken ein – insbesondere auch auf den erwähnten Tagesbefehl. stratos dokumentiert das Referat in Auszügen.

Die Schweiz: militärisch neutral, politisch Teil des Westens

Die Schweiz: militärisch neutral, politisch Teil des Westens

Der Krieg Russlands gegen die Ukraine hat das sicherheitspolitische Umfeld in Europa verändert. Diese Situation erfordert gemäss Christian Catrina eine Neubewertung der schweizerischen Sicherheitspolitik, insbesondere der Haltung der Schweiz gegenüber der Nato, des schweizerischen Neutralitätskonzepts, der Armee sowie der Aussenpolitik. Die Armee muss in Bezug auf Ausrüstung, Bewaffnung und Gewichtung der verschiedenen Aufgaben an die veränderte Situation angepasst werden. Sie muss die Fähigkeit und die Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit der Nato und den der Nato angehörenden Nachbarstaaten erhöhen, soweit es die gesetzlichen Bestimmungen der Neutralität zulassen, so der Autor. Es brauche zudem eine umfassende Modernisierung des Heeres und der Luftwaffe sowie eine vollständige Ausrüstung der Truppen.

Was der globale Wandel für die Armee bedeutet

Was der globale Wandel für die Armee bedeutet

Wir erleben eine Welt, die sich in allen Bereichen in einem schnellen und tiefgreifenden Wandel befindet. Theodor Winkler zeigt in einem ersten Schritt im Sinne einer Gesamtschau thesenartig acht Problemcluster auf, die aus dem Wandel resultieren und die in ihrer Summe ein Verbundproblem darstellen. Die Fähigkeit zum erfolgreichen Change-Management wird zum Schlüssel ihrer Bewältigung. In einem zweiten Schritt leitet der Autor mögliche Konsequenzen für die Schweizer Armee ab.

Russischer Überfall auf die Ukraine: Putins brandgefährliches Finale?

Russischer Überfall auf die Ukraine: Putins brandgefährliches Finale?

Mit dem Überfall russischer Truppen auf die Ukraine im Februar 2022 endete die Nachkriegszeit. Sie hatte uns seit 1945 Frieden und enormen Fortschritt gebracht. Seit dem von Nukleardrohungen begleitetem Einmarsch Putins in die Ukraine leben wir in einer anderen Ära – möglicherweise wieder einer Vorkriegszeit. Die Zukunft ist völlig unberechenbar. Internationale Konflikte und Spannungen sind in Zukunft sicher. Alle scheinbaren Gewissheiten, auf die wir die internationalen Beziehungen und unser Weltbild seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs aufbauten, sind in Frage gestellt. Noch fehlen uns die Jalons, die zur Beurteilung der neuen Lage notwendig sind und mit denen wir eine neue Strategie zur Krisenbewältigung entwickeln könnten. Die Lage ist ungewohnt - und brandgefährlich.

Mitholz. Explosive Hinterlassenschaft der Armee

Mitholz. Explosive Hinterlassenschaft der Armee

Der Film "Mitholz" ist sicherlich eine filmisch gekonnte Darstellung einer nicht abgeschlossenen «Geschichte» in der viele beherzte Menschen, Betroffene und VBS-Mitarbeiter beteiligt sind. Der Regisseur folgt dem Schema der «emotional engagierten» und anwaltschaftlichen Recherchen.


open-access

Redaktionsnotiz

In der Rubrik Forum ist Platz für Debattenbeiträge, Diskussionen, Gegendarstellungen, Repliken und Dupliken. Hier darf die Autorenschaft eine eigene Meinung darlegen, sofern sie als solche deklariert wird. Ansprüche an Sprache, Grammatik und Aufbau der Beiträge gelten auch hier. Zudem legt die Redaktion grossen Wert auf einen anständigen Umgang in der Diskussion