Zurück zur Übersicht Militärakademie an der ETH Zürich

Topkaderausbildung der Schweizer Armee

Die Schweizer Armee wird zu Recht als die einzige sicherheitspolitische Reserve un-seres Landes bezeichnet. In unserem mehr und mehr vernetzten und dynamischen Umfeld kann jedoch keine Organisation oder Institution alleine die umfassende Si-cherheit des Staates garantieren.

04.09.2017 | Astrid Heinrich

Das Grundmodul des Weiterausbildungslehrgangs 3 (WAL 3 GM) bereitet angehende Topkader der Armee auf ihre künftige Funktion vor. Es verfolgt einen nationalen Fokus und vermittelt sicherheitspolitische, armee- und verwaltungsspezifische Themen. Der WAL 3 GM bezweckt die umfassende und fundierte Ausbildung der zukünftigen Höheren Stabsoffiziere im Bereich Sicherheitspolitik Schweiz im internationalen Umfeld. Deren gezielte Vorbereitung auf mögliche zukünftige Einsätze und Verwendungen steht im Mittelpunkt;

Sicherheit / Sicherheitspolitik ist nicht nur eine Herausforderung der Schweiz alleine. Durch die Einbindung internationaler Kompetenzzentren und Spezialisten mit Besuchen im Ausland wird eine umfassende Weiterbildung zu diesen Themen geboten. Dadurch ermöglicht der Lehrgang eine vertiefte, breit abgestützte Ausbildung auf höchstem Niveau.

Der Topkaderlehrgang ist der einzige schweizweit in dieser umfassenden Art auf diesem hohen Niveau. Neben angehenden Topkadern der Armee steht er auch ausgewählten zivilen Führungskräften offen. Organisiert wird er durch die Höhere Kaderausbildung der Armee (HKA) . Für die erste Durchführung im September 2017 sind 14 Teilnehmer gemeldet.

Ausbildungsziele

Durch die Ausbildung im Rahmen des WAL 3 GM sollen die Teilnehmenden in der Lage sein,

Die Grundlagen, Prozesse, Aufgaben und Verantwortlichkeiten sowie Kompetenzen im Rahmen des Sicherheitsverbundes Schweiz SVS im nationalen und internationalen sicherheitspolitischen Umfeld zu verstehen;

Die nationalen, politischen Entscheidfindungsprozesse und deren Akteure zu kennen;

Die Rolle, Aufgaben, Verantwortlichkeiten und Kompetenzen der Armee und deren Konsequenzen für die militärstrategische Ebene und operative Stufe, resp die eigene Organisationseinheit (OE) abzuleiten;

Die Grundlagen und Grundsätze des schweizerischen strategischen, militärstrategischen und operativen Denkens, Planens, Entscheidens und Handelns zu verstehen und stufengerecht anzuwenden;

Die Aufgaben, Verantwortlichkeiten, Kompetenzen sowie Interdependenzen und Prozesse der Armeeführung, der Direktunterstellten (DU) CdA und der Grossen Verbände (Gs Vb) zu kennen;

Die Bedeutung der Streitkräfteentwicklung und Unternehmensführung Verteidigung für die eigene OE zu erkennen und Konsequenzen für die Führung ableiten zu können;

Internationale, sicherheitspolitische Entscheidfindungsprozesse (UN, EU, OSZE, NATO) und die Bedeutung von "strategischen Partnerschaften"  (international) zu kennen;

Zentrale Elemente von Führung und Persönlichkeit (zB Einsatzrealität, Führungsethik und Moral, Resilienz, etc.) zu verstehen und gezielt und umfassend anzuwenden.

Ausbildungsinhalte

Der WAL 3 Grundmodul umfasst ein Block von acht Wochen und behandelt in fünf Modulen die Sicherheitspolitik der Schweiz und ihre Instrumente, das militärstrategische und operative Denken, Einsatzführung, Streitkräfteentwicklung und Unternehmungsführung, die Internationale Sicherheitsarchitektur sowie Führung und Persönlichkeit.

 

Weitere Informationen:

Militärakademie an der ETH Zürich

Oberst i Gst Jörg Gilomen

Kaserne

8903 Birmensdorf

Telefon +41 58 484 8282

joerg.gilomen@vtg.admin.ch


www.milak.ch

Weiterausbildungskurs WAL 3 Grundmodul