print preview Zurück zur Übersicht Berufsunteroffiziersschule

Militärgeschichte: Abwehr im kalten Krieg

Die Berufsunteroffiziere lernen anhand der Kriegsführung im Kalten Krieg die Führungstätigkeiten in die heutige Zeit zu legen.

21.09.2020 | Komm HKA

1
Die Teilnehmenden des Grundausbildungslehrgangs 19-20

Geschichte gehört zur Ausbildung eines jungen Berufsunteroffiziers. Auch wenn die Kriegsführung aus dem kalten Krieg nicht mehr vollständig in die heutige Zeit übertragen werden kann, sind doch viele Verfahren auch heute noch anwendbar. So hat der Osten weiterhin eine mengenmässige Überlegenheit, Luftangriffe gehören weiterhin zum Repertoire moderner Streitkräfte und die Entscheidung würde auch heute mit Bodenkräften gesucht.

Anhand der Führungstätigkeiten (5+2) lernen die angehenden Berufsunteroffiziere den Gegner der damaligen Zeit kennen, erkunden das entsprechende Gelände und versuchen mit den eigenen Mitteln den Kampf zu planen und zu führen.  Begeben wir uns also zurück in die Zeit der
Felddivision 7, welche damals dem Feldarmeekorps 4 angehörte. Aus dem Osten kam damals der Feind, und die Ostschweizer Division war bereit, dagegen zu kämpfen. Tauchen Sie ein in diese vergangene Zeit.