Zurück zur Übersicht Berufsunteroffiziersschule

Besuch des Kommandeurs USH an der BUSA

26.06.2018 | Kommunikation V / HKA / BUSA

20180626_Besuch_Kdt_USH

Im Rahmen der internationalen Beziehungen, die die Unteroffiziersschule der Schweizer Armee (BUSA) mit der Unteroffizierschule des Heeres (USH) unterhält, und der seit 2005 bestehenden Partnerschaft besuchte der neue Kommandeur USH, Oberst Axel Hermeling, die BUSA von Montag, 25. Juni, bis Dienstag, 26. Juni 2018, in Herisau.

Der Kommandeur USH wurde von einer Delegation seines Schulstabes, bestehend aus Oberstleutnant Dirk Borg, Leiter Schulstab, und Major Uli Krüger, Inspektionschef der 1. Inspektion, begleitet.
Am ersten Tag des Besuchs konnten sich die Mitglieder der Delegation der Bundeswehr über Aufbau, Aufgaben, Inhalte und Ausbildungspläne der Grundausbildungslehrgänge (GAL) und Weiterausbildungslehrgänge (WAL) informieren, die zurzeit an der BUSA angeboten werden und für die Berufsunteroffiziere der Schweizer Armee – sowohl auf nationaler als auch internationaler Ebene – gedacht sind.

Nach einer kurzen Vorstellung des GAL und seiner Inhalte besuchte die Delegation der USH am zweiten Tag das Schiess- und Übungsgelände Breitfeld, um an Unterrichtseinheiten des GAL 2018-2019 teilzunehmen. Sichtlich beeindruckt zeigte sich der Kommandeur USH von der Qualität der Kurse, denen er beiwohnen konnte, sowie vom Ausbildungsstand der jungen angehenden Unteroffiziere der BUSA.

Der Besuch der Delegation der USH endete mit der Feier zum 13. Jahrestag der Unterzeichnung der Partnerschaft zwischen den beiden Unteroffiziersschulen, die seit 2005 besteht und am 26. Juni 2012 erneuert wurde.

Am Ende seines Aufenthaltes an der BUSA dankte Oberst Axel Hermeling dem Schulkommandanten, Brigadier Heinz Niederberger, für die herzliche Gastfreundschaft und brachte klar zum Ausdruck, dass er von der Bedeutung der Beziehungen, der Zusammenarbeit und vom Austausch zwischen den beiden Schulen überzeugt sei. Auch äusserte der Kommandeur USH den Wunsch, die Zusammenarbeit so zu intensivieren, dass die Fähigkeiten jedes Einzelnen optimal genutzt würden.