print preview Zurück zur Übersicht Kommando Ausbildung

Kommandoübergabe an der Militärakademie

Brigadier Peter C. Stocker übergab Ende Juni das Kommando der Militärakademie (MILAK) an seinen Nachfolger, Brigadier Hugo Roux. Der Anlass fand aufgrund der Corona-Pandemie im kleinen Kreis in der Kaserne Reppischtal in Birmensdorf (ZH) statt. Vertreter der Politik, der ETH und der Armeeführung wohnten der Kommandoübergabe bei.

25.06.2021 | Kommunikation Kommando Ausbildung

Divisionär Seewer übergab die von Brigadier Stocker überreichte Standarte der MILAK (und damit das Kommando) an dessen Nachfolger, Brigadier Roux.
Divisionär Seewer übergab die von Brigadier Stocker überreichte Standarte der MILAK (und damit das Kommando) an dessen Nachfolger, Brigadier Roux. Fotos: VBS/DDPS, Dominic Wenger


In seiner letzten Amtshandlung als Kommandant der MILAK übergab Brigadier Peter C. Stocker das Kommando an seinen Nachfolger, Brigadier Hugo Roux. Die Corona-Pandemie hat eine Kommandoübergabe im gewohnten Rahmen verunmöglicht. So fanden sich am 25. Juni unter Einhaltung der Hygienevorschriften nur ausgewählte Gäste in Birmensdorf ein, um dem Anlass beizuwohnen. Zu ihnen zählten unter anderem Regierungsrat Mario Fehr, Sicherheitsdirektor des Kantons Zürich, sowie der Präsident der ETH Zürich, Prof. Dr. Joël Mesot. Seitens Armeeführung waren Korpskommandant Hans-Peter Walser, der Chef Kommando Ausbildung, sowie Divisionär Germaine Seewer, die Kommandantin der Höheren Kaderausbildung der Armee, anwesend.

33 Jahre Pflichtbewusstsein

Divisionär Seewer hob in ihrer Dankesrede vor allem das pflichtbewusste Engagement, welches Brigadier Stocker während seines langjährigen Einsatzes immer wieder unter Beweis stellte, hervor. Der scheidende Kommandant, der seine militärische Berufskarriere 1988 als Kommandant einer motorisierten Infanteriekompanie begann, blickte in seiner Ansprache auf 33 Jahre Dienst zurück und bedankte sich bei seinen Mitarbeitenden für die hervorragende Zusammenarbeit und die grosse Unterstützung, die er erfahren durfte. Nach über drei Jahrzehnten im Dienste der Schweizer Armee tritt Brigadier Stocker nun in den wohlverdienten Ruhestand über.

«International anerkannte Ausbildungsstätte»

Als Kommandant der MILAK war Brigadier Stocker seit 2017 für die Grundausbildung und die Weiterbildung der Berufsoffiziere der Schweizer Armee verantwortlich. In seiner Ansprache wies Regierungsrat Mario Fehr auf den engen Kontakt zwischen dem Kanton Zürich und der Armee hin. Die MILAK habe als international anerkannte Ausbildungsstätte der Berufsoffiziere der Schweizer Armee mit ihrem Standort auf dem kantonalen Waffenplatz Zürich-Reppischtal eine grosse Bedeutung für die Sicherheit der Schweiz. Er bedankte sich bei Brigadier Stocker für die gute Zusammenarbeit mit dem Kanton Zürich und gratulierte Brigadier Hugo Roux zum neuen Kommando.

Von der Fliegerabwehr zur MILAK

Mit Brigadier Hugo Roux erhält die MILAK einen neuen Kommandanten, der sich selber «eine Affinität für Forschung und Lehre» zuschreibt. Der 52-Jährige arbeitete während seines Jura-Studiums an der Universität Fribourg unter anderem als Rechtskundelehrer an der Berufsschule in Murten. Von 2002 bis 2003 absolvierte er unter anderem auch eine Weiterbildung am U.S. Air Force Command and Staff College in Maxwell. Brigadier Roux war zuletzt Kommandant des Lehrverbands Fliegerabwehr 33.