print preview Zurück zur Übersicht Kommando Ausbildung

Swiss-Ski-Sportsoldaten gehen in Cortina d’Ampezzo auf WM-Medaillenjagd

08.02.2021 | Komp Zen Sport A, Kurt Henauer

Suter_Corinne_Action_01

 

Cortina d’Ampezzo (Ski alpin), Pokljuka (Biathlon) und Idre Fjäll (Skicross/Snowboardcross) heissen die Orte in denen diese Woche die Weltmeisterschaften beginnen. Die geplante Alpine-Kombination der Frauen wurde heute bereits wetterbedingt verschoben. Für den Schweizer Verband Swiss-Ski gehen in Italien nicht weniger als 29 Athletinnen und Athleten an den Start, die als Sportsoldaten oder Zeitmilitär durch die Spitzensportförderung der Armee unterstützt werden.

 

Die Schweizerinnen und Schweizer gelten im italienischen Dolomitenort Cortina d’Ampezzo vom 8. bis 21. Februar in praktisch allen Disziplinen als Medaillenkandidaten. Mit Ramon Zenhäusern und Jasmine Flury sind unter anderen zwei Zeitmilitär-Spitzensportler dabei, die bei der Schweizer Armee im Hinblick auf die Olympischen Winterspiele 2022 in Peking für vier Jahre unter Vertrag stehen. Die militarisierten Alpin-WM-Teilnehmenden von Swiss-Ski leisteten im Jahr 2020 rund 1300 Spitzensport-WK-Tage für Training und Wettkampf, die mit Erwerbsersatz und Sold entschädigt werden. Maximal können pro Jahr 130 Tage absolviert werden (100 freiwillige und 30 anrechenbare WK-Tage).

 

Zeitmilitär-Spitzensporter Weger und Häcki

Bei der Biathlon-WM vom 9. bis 21. Februar im slowenischen Traditionsort Pokljuka besitzen die Zeitmilitär-Spitzensportler Benjamin Weger und Lena Häcki gute Chancen auf Spitzenplätze. Mit dabei ist auch die Nachwuchshoffnung Niklas Hartweg, der im letzten Jahr den zweiten Teil der Spitzensport-RS absolviert hat. Der Grossteil des Schweizer Biathlonteams steht beim Schweizer Zoll unter Vertrag.

 

Regez und die junge Talina Gantenbein

Im schwedischen Wintersportort Idre Fjäll gehen vom 11. bis 13. Februar die Skicrosser und die Snowboardcrosser auf Medaillenjagd. Mit dabei im Skicross unter anderen der Zeitmilitär-Spitzensportler Marc Bischofberger, Sportsoldat Ryan Regez, der in diesem Winter im Weltcup schon drei zweite Plätze aufweist oder Talina Gantenbein, die im Frühjahr den 2. Teil der Spitzensport-RS absolviert hat und in dieser Saison im Weltcup zweimal Dritte wurde. Im Snowboard-Cross sind sechs militarisierte Athletinnen und Athleten am Start.

 

Die Sportsoldaten und Zeitmilitär (ZM) an den Weltmeisterschaften

Cortina d’Ampezzo (It). Ski alpin. Männer: Ramon Zenhäusern (ZM), Loïc Meillard (130 Spi Spo-WK-Tage 2020), Marco Odermatt (104), Gino Caviezel (100), Mauro Caviezel (79), Carlo Janka (100), Luca Aerni (100), Sandro Simonet (124), Justin Murisier (100), Semyel Bissig (130), Nils Hintermann (130). - Frauen: Jasmin Flury (ZM), Michelle Gisin (100), Priska Nufer (102), Corinne Suter (99), Jasmina Suter (130).

Pokljuka (Sln). Biathlon. Männer: Benjamin Weger (ZM). Niklas Hartweg (88, 2. Teil Spi Spo RS). - Frauen: Lena Häcki (ZM).

Idre Fjäll (Sd). Skicross. Männer: Marc Bischofberger (ZM), Alex Fiva (100), Ryan Regez (128). Frauen: Talina Gantenbein (88, 2. Teil Spi Spo RS).

Snowboardcross. Männer: Kalle Koblet (129), Nicola Lubasch (Spi Spo RS 1/20), Nick Watter (130). Frauen: Aline Albrecht (Spi Spo RS 1/20), Lara Casanova (119), Sophie Hediger (Spi Spo RS 1/20).

 

Die Links zu den Weltmeisterschaften

Swiss-Ski: www.swiss-ski.ch

FIS: www.fis-ski.com

Internationale Biathlon-Union IBU: International Biathlon Union - IBU (biathlonworld.com)

 

Cortina d’Ampezzo: Cortina 2021 - Sito Ufficiale - #roadtoCortina2021

Idre Fjäll: www.idrefjall.se

Pokljuka: www.pokljuka2021.si