print preview Zurück zur Übersicht Kommando Ausbildung

Sie haben sich vorbereitet – dann kam alles anders

Im März befanden sich die Kochlernenden im 3. Lehrjahr noch im Normalbetrieb. Als Vorbereitung auf die Lehrabschlussprüfung bewiesen sie ihre Fähigkeiten in einem Probekochen. Die Lehrabschlussprüfungen finden aufgrund von Corona nun anders statt als ursprünglich vorgesehen.

18.06.2020 | Kommunikation Verteidigung, Ruth van der Zypen

Kochlehre bei der Armee: Kochlernende Samantha Stahlschmidt und Stive Portinha Marques im IWE 3 in der Mannschaftskaserne Thun. Fotos: VBS/DDPS

Die Kochlernenden im 3. Lehrjahr bei der Armee absolvierten ihren letzten internen Weiterbildungs- und Ergänzungskurs (IWE 3) in Thun. Ihr Wissen und ihr praktisches Können müssen vor dem abschliessenden Qualifizierungsverfahren trainiert und gefestigt werden. Hauptadjutant Daniel Marti ist Chef der Fachausbildung, Leiter Verpflegung und somit Mentor der Lernenden. Er erklärt: «Mein Ziel ist jeweils, dass die Lernenden sehen: Es ist nicht so einfach, wie man es sich vorstellt.»

Testlauf noch im Normalbetrieb

Die Kochlernenden erkochen sich sozusagen die Aufgabe. Bewertet werden nebst der Küchenorganisation und der Hygiene auch die Präsentation sowie die Degustation.

An jenem Probetag im März, als Samantha Stahlschmidt aus dem Lehrbetrieb der Kaserne Drognens, Romont FR, sowie Stive Marques Portinha vom Waffenplatz Moudon VD vorkochten, herrschte noch Normalbetrieb. Als Gäste eingeladen waren unter anderem der ehemalige Leiter Küchen vom Inselspital Bern, Georges Knecht, sowie sein ehemaliger Stellvertreter, Diätkoch Beat Merz. Knecht ist seines Zeichens auch Ehrenpräsident der Hotel- und Gastro-Union und Ehrenpräsident des Schweizer Kochverbandes. Die beiden Testesser verstanden also nur zu gut, was ihnen vorgesetzt wurde. Und sie fanden Worte des Lobes für die Probegerichte.

Lehrabschlussprüfungen unter Einhaltung der Schutzmassnahmen

Seit die Coronamassnahmen gelten, hat sich vieles geändert. Man ist froh um jeden Testlauf, den man vorher noch durchführen konnte. Die praktischen Abschlussprüfungen für Köche/Köchinnen EFZ werden 2020 denn auch in einer verkürzen Version stattfinden. Nicht geprüft werden die Bereiche Allgemeinbildung und Berufskunde. Mit der Unterstützung des Schweizer Kochverbandes wurde ein schweizweit geltender Vorschlag erarbeitet. Die praktischen Prüfungen 2020 fallen kürzer aus: mit zwei Durchgängen pro Tag und weniger Personen vor Ort, um in der Küche die Abstände einhalten zu können.

Der Kanton Waadt hat sich darüber hinaus entschlossen, keine praktischen Prüfungen 2020 für Köchinnen und Köche durchzuführen. Hier werden nun die Berufsbildner(innen) oder Praxisbildner(innen) im Lehrbetrieb die Lernenden auf der Grundlage ihrer Entwicklung und Leistungen im Lehrbetrieb beurteilen müssen. Dies betrifft die beiden Lernenden aus Payerne und Moudon.

Auch wenn dieses Jahr die Lehrabschlussprüfungen für die Köchinnen und Köche etwas anders ausfallen als sonst, sind die Absolventen bestens auf ihre zukünftigen Aufgaben vorbereitet.

Fotos

Lernende im 3. Lehrjahr

Unsere Lernenden im 3. Lehrjahr, kurz vor dem Abschluss:

  • Janis Rohrer (Bremgarten)
  • Samantha Stahlschmidt (Drognens)
  • Stive Portinha Marques (Moudon)
  • Andreas Jundt (Jassbach)
  • Aurélien Corminboeuf (Payerne)
  • Pavel Herberger (Thun)
  • Ivan Moubtassim (Thun)
  • Roman Buchli (Chur)
  • Niko Canonica (Airolo)
  • Patrick Beyeler (Thun)