Zurück zur Übersicht Kommando Ausbildung

Fechten: WM in Wuxi - Drei Viertel des Erfolgs dank militärischen Spitzensportlern

Die Degenfechter schreiben Schweizer Sportgeschichte und holen erstmals Team-WM-Gold für die Schweiz im Fechten. Im chinesischen Wuxi gewinnen sie den Final gegen Südkorea um Einzel-Olympiasieger Park Sangyeong mit 36:31.

26.07.2018 | sda / Kommunikation Verteidigung

CHINA FENCING WORLD CHAMPIONSHIPS
Benjamin Steffen, Lucas Malcotti, Max Heinzer und Michele Niggeler feiern ihr WM-Gold. (Foto: Keystone/EPA/Aleksandar Plavevski)

Das Schweizer Team bildeten der Zeitmilitär-Spitzensportler Max Heinzer, die beiden Sport-Soldaten Lucas Malcotti und Benjamin Steffen, sowie Michele Niggeler. Im Final kam zunächst der vorherige Ersatzfechter Malcotti anstelle des Einzel-WM-Siebten Steffen zum Einsatz.

Der Walliser wies den Schweizern mit einem 5:4 zum Auftakt prompt den Weg zum Sieg. Der Tessiner Niggeler bot anschliessend eine herausragende Leistung im Schweizer Team. Er baute gegen Olympiasieger Park Sangyeong die Führung auf 10:7 aus und vergrösserte in seinem zweiten Gefecht mit einem 9:5 über Jung Jinsun die Führung gar auf 19:13. Doch Minus-Bilanzen von Steffen und Heinzer liessen den Vorsprung vor dem abschliessenden Duell zwischen Steffen und Sangyeong bis auf einen Treffer schmelzen (25:24). Doch Steffen vollendete dann den Coup mit einem 11:7.