print preview Zurück zur Übersicht Kommando Ausbildung

Tandemsprung mit Zeitmilitär Spitzensportlerinnen und Olympia-Medaillengewinnerinnen Nina Christen und Linda Indergand

Mit einem Tandemsprung aus einem Super Puma hat die Schweizer Armee die beiden Sportsoldatinnen für ihre ausgezeichneten Leistungen an den Olympischen Spielen in Tokio geehrt.

18.10.2021 | Roxane Héritier, Komp Zen Sport A

Nina Christen während dem Tandemsprung.

Nach den Sprungvorbereitungen flog der Super Puma der Schweizer Armee aus Magglingen weg. Auf einer Höhe von mehr als 4000 Meter über Meer sprangen die Olympiasiegerin im Schiessen, Nina Christen, und die Bronzemedaille-Gewinnerin im Mountainbike, Linda Indergand, aus dem Helikopter heraus. Den Tandemsprung möglich gemacht haben Fallschirmspringer des Demo-Teams Swiss Para Wings sowie des CISM Fallschirmteams.

Korpskommandant Hans-Peter Walser, Chef Kommando Ausbildung / Stellvertreter Chef der Armee, Oberst i Gst Marco Mudry, Kommandant des Kompetenzzentrums Sport der Armee, Matthias Remund, Direktor BASPO sowie Oberstleutnant Hansjörg Baumann, CISM Disziplinenchef Fallschirm Schweiz und Hauptmann Andreas Guler, Kommandant Swiss Para Wings, applaudierten den beiden Spitzensportlerinnen nach ihrer Landung auf dem Fussballplatz in Magglingen.

Der Adrenalinspiegel war zweifelsfrei äusserst hoch, doch war er wirklich so hoch wie an den Olympischen Spielen? Die Athletinnen erzählten von ihren Erlebnissen.

"Das Adrenalin ist bei beiden Situationen vorhanden, doch beim Tandem-Sprung ist der Adrenalinschub einiges kürzer als bei einem Wettkampf", meinte die Schützin Nina Christen aus dem Kanton Nidwalden.

"Bei mir war der Adrenalinspiegel beim Sprung höher, da ich im Gegensatz zum Wettkampf nicht wusste, auf was ich mich eingelassen hatte", erklärte die Urner Mountainbikerin Linda Indergand.

Nach dem Sprung trafen sich die zwei Olympia-Medaillengewinnerinnen und die eingeladenen Gäste zu einem kurzen Apéro. Korpskommandant Walser hielt eine Ansprache und gratulierte den beiden Athletinnen herzlich zu ihren Medaillen. "In Tokio haben Sie mich begeistert", lobte der Stellvertreter Chef der Armee die beiden Zeitmilitär Spitzensportlerinnen und überreichte ihnen seinen Coin für ihre ausserordentlichen sportlichen Leistungen.

5Z6A5830
(v.l.) Matthias Remund (Direktor BASPO), Oberst i Gst Marco Mudry (Kdt Komp Zen Sport A), Nina Christen, Linda Indergand und Kkdt Hanspeter Walser (C Kdo Ausb)