print preview

Die Reise beginnt

Im Militärdienst können Sie viele verschiedene Funktionen ausüben. Für einige davon müssen Sie allerdings eine vordienstliche Ausbildung absolvieren oder eine Eignungsprüfung bestehen. Für die Fahrerfunktionen müssen Sie ausserdem im Besitz des Führerausweises Kat. B sein. Es gibt auch freiwillige vordienstliche Ausbildungen, die auf dem Weg zu Ihrer Wunschfunktion nützlich sein können.

vord_Ausb_Banner_II

Egal, ob hochmotivierte Sportlerin oder detailorientierter Denker: Die Armee bietet für jede und jeden eine passende Funktion. Um Ihre Chancen zu erhöhen, im Rekrutierungsprozess in einer Wunschfunktion eingeteilt zu werden, ist eine gute Vorbereitung enorm wichtig. Für einige Funktionen ist der Besuch eines vordienstlichen Kurses obligatorisch, und die freiwilligen Vorbereitungskurse geben Ihnen einen guten Einblick in den Stoff, den Sie später in der Rekrutenschule lernen werden.  

Einen Spezialfall bilden die Fahrerfunktionen. Um einer Fahrerfunktion zugeteilt zu werden, müssen Sie im Besitz des zivilen Führerausweises Kategorie B sein. Planen Sie genügend Zeit ein, um ihren Lernfahrausweis weit genug im Voraus zu erwerben. Mehr Infos dazu finden Sie hier:

Vordienstliche Ausbildungen

Obligatorische vordienstliche Ausbildungen und Prüfungen

Die anspruchsvolle vordienstliche Ausbildung für Fallschirmaufklärer und Fallschirmaufklärerinnen beginnt mit einem Screening und umfasst zwei Fallschirmkurse, die im Verlauf von zwei Jahren absolviert werden müssen. Weitere Infos finden Sie hier.

Fristen:

  • Anmeldung: Vor dem Orientierungstag, idealerweise mit 16 Jahren
  • Screening: Idealerweise im Jahr des 17. Geburtstages (max. 19)

Anmeldung

Alles beginnt bei SPHAIR mit einem Screening und einem ersten Flugkurs. Damit erfahren Sie, ob Sie sich grundsätzlich als Pilotin oder Pilot eignen. Es wird empfohlen, dies schon vor der Rekrutierung zu machen. Militärpilot/in kann man aber erst nach der militärischen Ausbildung als Offizier/in werden, und nur als Berufsmilitär. Weitere Infos finden Sie hier.

Fristen:

  • Anmeldung: Idealerweise mit 17 Jahren bis spätestens mit 23 Jahren (24 für Offizierinnen und Offiziere mit Matura).

Anmeldung

Diese Funktion verlangt hohe körperliche Leistungsfähigkeit und gute technische Kompetenzen in Bereichen wie Skifahren und Bergsteigen. Diese werden nach der Rekrutierung geprüft. Beachten Sie unbedingt die Prüfungsinhalte im hier verlinkten Dokument!

  • Eignungsprüfung: Zweitägige praktische Prüfung nach der Rekrutierung
  • Vorbereitung: Es wird empfohlen, vor der Rekrutierung einen relevanten J+S Gruppenleiterkurs zu besuchen und diesen bescheinigen zu lassen (Bergsteigen, Skitouren oder Sportklettern).

Anmeldung nach der Rekrutierung

Die Grenadier-Rekrutenschule verlangt aussergewöhnliche Leistungen. Wer an der Rekrutierung als Grenadierin oder Grenadier zugeteilt wird, muss sich daher vor Beginn der RS einer weiteren Eignungsprüfung unterziehen. Eine gute Vorbereitung auf den Sporttest ist ein Muss! Weitere Infos finden Sie hier.

  • Eignungsprüfung: Zweitägige Prüfung nach der Rekrutierung

Aufgebot nach der Rekrutierung

Diese Funktion verlangt Vorkenntnisse im Führen und Ausbilden von Hunden. Diese müssen Sie an einer Eignungsprüfung vor der Rekrutenschule unter Beweis stellen.

Anmeldung per Post nach der Rekrutierung

Für die Militärmusik kommt nur in Frage, wer eines der verwendeten Schlag- und Blasinstrumente schon im Griff hat. Wenn Sie Interesse haben, müssen Sie sich einer Fachprüfung unterziehen. Für Jugendliche gibt es auch diverse Vorbereitungskurse. Weitere Infos finden Sie hier.

Anmeldung zur Fachprüfung ab 18 Jahren nach dem Orientierungstag möglich, vor oder nach der Rekrutierung. Die Prüfung bleibt 12 Monate gültig und kann nur einmal absolviert werden.

Wer über sehr gute Fremdsprachenkenntnisse verfügt, kann sich als Sprachspezialisten-Offizierin oder -Offizier ausbilden lassen. Anwärter/innen werden entweder schon an der Rekrutierung zugeteilt oder aus anderen Funktionen umgeteilt.

  • Eignungsprüfung: Ab 17 Jahren

Freiwillige vordienstliche Ausbildungen

Jungschützenkurse werden von den örtlichen Schiessvereinen durchgeführt und sind eine gute Vorbereitung auf die Rekrutenschule – vor allem natürlich bei den Kampftruppen.

  • Alter: Ab 15 Jahren

Anmeldung beim örtlichen Schiessverein

Die Schule für Elektronische Operationen (Elo Op) bietet für angehende Funkaufklärerinnen und Funkaufklärer einen Vorbereitungskurs. Hier lernen Sie, wie man einen Gegner im elektromagnetischen Spektrum bekämpft und erwerben einen offiziellen Ausweis für Amateurfunker vom Bundesamt für Kommunikation BAKOM.

Anmeldung

Im Jungmotorfahrerkurs lernen Sie, militärische Fahrzeuge mit Anhänger zu führen und erhalten Einblick in die Tätigkeiten der Motorfahrer/innen. Dazu gehören mitunter Manövrieren, Fahrzeugtechnik und Kartenlehre; der Grundstein für eine Karriere im Logistik- und Transportbereich der Armee.

  • Alter: 17-20 Jahre

Anmeldung

Die Pontonierkurse bieten eine Grundausbildung im Führen von Motorbooten, inklusive Schiffsführerprüfung. Ein Muss für alle militärischen Wasserratten!

Alter: Ab 15 Jahren

Weitere Infos

Das Ausbildungslager AULA des Schweizerischen Militär-Sanitäts-Verbandes findet jeden Sommer in S-chanf GR statt. Es bietet eine anerkannte Sanitätsausbildung und gilt mitunter als Nothilfekurs für die Führerausbildung.

  • Alter: 13-22 Jahre

Anmeldung

Der Umgang mit Pferden und Hunden der Armee liegt nicht allen. Daher wird empfohlen, bei Interesse die Funktionen Train- und Veterinärsoldat vor der Rekrutierung kennenzulernen. Das Kompetenzzentrum Veterinärdienst und Armeetiere organisiert zweimal jährlich einen Kurs dafür.

  • Alter: Ab 17 Jahren (vor der Rekrutierung)


Personelles der Armee Rodtmattstrasse 110
CH-3003 Bern
Tel.
+41 800 424 111
Fax
+41 58 464 32 70

E-Mail
Kontaktformular

Personelles der Armee

Rodtmattstrasse 110
CH-3003 Bern