Berufsbordoperateur

Berufsbordoperateur

Berufsbordoperateure leisten als Teil der Besatzung an Bord von Militärflugzeugen und Helikoptern einen wichtigen Beitrag zur Erfüllung der Aufträge der Luftwaffe. Sie stellen 24/24 über 365 Tage im Jahr eine permanente Bereitschaft für Spezialmissionen der Armee/Luftwaffe im Rahmen des Sicherheitsverbundes Schweiz sicher. In enger Zusammenarbeit mit den Piloten leiten sie die Mission und sind sie für die Bedienung besonderer, technischer Geräte und Systeme in einem Luftfahrzeug verantwortlich.

Einsatzspektrum

Es werden folgende Funktionen bei den Berufsbordoperateuren unterschieden:

  • Berufsbordfotograf (BBF)
    Einsatz als Bordfotograf auf allen Flugzeugen und Helikoptern der Schweizer Armee. Er erstellt hochaufgelöste Luftbilder von Flugzeugen in der Luft und von Bodenzielen zu Gunsten der militärischen Führung, der Truppen der Armee/Luftwaffe oder der Behörden.

  • Berufsbordoperateur FLIR (BBO FLIR)
    Einsatz als Bordoperateur auf dem SUPER-PUMA FLIR der Schweizer Armee. Er bedient die elektro-optischen Aufklärungssysteme (TV- und Wärmebildkamera) während Einsätzen zu Gunsten der Armee, bei Unterstützungsleistungen zu Gunsten der Polizei, des Grenzwachtkorps oder der Feuerwehr sowie bei Such- und Rettungsmissionen.

  • Berufsbordoperateur Jet
    Einsatz als Bordoperateur auf den Kampfflugzeugen der Schweizer Armee im Rahmen der Pilotenausbildung und des Trainings sowie bei Missionen im Luftpolizeidienst oder der Luftverteidigung.

  • Bordoperateur L+T (Vermessung / Landestopografie)
    Einsatz als Bordoperateur auf den beiden Vermessungsflugzeugen im Auftrag des Bundesamtes für Landestopografie swisstopo. Er bedient die hochauflösenden Bildaufzeichnungsgeräte an Bord.
     

Alle Berufsbordoperateure bekleiden in ihrem Alltag weitere Funktionen als Berufsmilitär der Armee. Die fliegerische Tätigkeit ist dabei eine ergänzende Aufgabe oder sie bildet die fachliche Basis für die Ausübung dieser Funktionen.

Ausbildung

Berufsbordoperateure werden nur bei Bedarf ausgebildet. Es bestehen daher keine regelmässigen Lehrgänge. Die Ausbildung erfolgt in einer spezifischen Berufsbordoperateuren-Schule (BOS). Diese dauert entsprechend dem Einsatzgebiet unterschiedlich lange und wird von den zuständigen Stellen der Luftwaffe sichergestellt.

Anstellungsvoraussetzungen

  • Praktischer Dienst als Leutnant der Schweizer Armee bestanden (Hauptmann wenn Milizbordoperateur)
  • Erfolgreicher Abschluss einer Sekundarschule (oder einer gleichwertigen Schule) und einer dreijährigen Berufslehre oder einer Mittelschule
  • Kenntnisse in einer zweiten Landessprache
  • Berufseignungsabklärungen bestanden
  • Gute bis sehr gute militärische Qualifikationen
  • Einwandfreier Leumund (keine Einträge im Strafregister und im Betreibungsregister)
  • Höchstalter von 26 – 30 Jahre nicht überschritten

Eignungsabklärungen

Die Eignungsabklärung findet im Fliegerärztlichen Institut (FAI) in Dübendorf statt. Sie gliedert sich in einen medizinischen und einen psychologischen Teil. Weitere Abklärungen findet im Rahmen der selektiven praktischen Ausbildung statt.


Schweizer Luftwaffe Luftwaffenstab
A3/5 Sparte LA
Militärflugplatz
CH-6032 Emmen
Tel.
+41 58 460 27 33

E-Mail


Kontakt drucken

Schweizer Luftwaffe

Luftwaffenstab
A3/5 Sparte LA
Militärflugplatz
CH-6032 Emmen

Karte ansehen