print preview

Zurück zur Übersicht CISM


Das Schweizer Team zeigt sich stark an den ersten CISM Halbmarathon-Weltmeisterschaften

Adrian Lehmann zeigte bei den gestrigen CISM Halbmarathon-Weltmeisterschaften in Luzern eine solide Leistung und beendete das Rennen als schnellster Schweizer auf Rang 25. Bei den Frauen überquerte die OL-Läuferin Paula Gross als erste Schweizerin die Ziellinie und sicherte sich mit einer neuen persönlichen Bestzeit den 33. Rang, knapp vor der Läuferin Seraina Ummel.

30.10.2023 | Laura Heri, Kommunikation CISM

CISM Halbmarathon
Das Schweizer Team mit Paula Gross, Seraina Ummel, Tanja Forstern, Marcel Berni, Adrian Lehmann, Armin Flückiger und Janis Gächter (v.l.n.r.).

Um 8:25 Uhr markierte der Startschuss, ausgeführt durch Brigadier Niels Blatter, den Beginn der ersten CISM Halbmarathon-Weltmeisterschaften. Bei den Herren formierte sich früh eine kleine Gruppe mit Athleten aus Marrokko, Bahrain und Tansania, die deutlich darauf hinwies, dass sie um die Goldmedaille kämpften. Das Rennen endete in einem fesselnden Schlussspurt der drei führenden Läufer. Schliesslich sicherte sich der Marokkaner El Aaraby Mohamed Areda mit einem Vorsprung von nur einer Sekunde seinen dritten Weltmeistertitel und lief gleichzeitig einen neuen Streckenrekord. «Das Rennen war fantastisch, aber aufgrund der Topografie und des starken Feldes auch hart», sagte er nach dem Rennen. Bei den Frauen konnte sich die Bahrainische Athletin Jepchumba Kilonzo Violah mit einem Vorsprung von über 20 Sekunden als neue Weltmeisterin etablieren. «Ich mag hügeliges Gelände und fühlte mich daher sehr wohl auf dieser Strecke», erklärte sie im Anschluss an ihr Rennen. Das starke Läuferfeld, die optimalen Wetterbedingungen und die Zuschauenden, welche die Athletinnen und Athleten am Strassenrand anfeuerten, machten die erste Austragung der CISM Halbmarathon-Weltmeisterschaften zu einem gelungenen Anlass.

CISM Halbmarathon2
Start des CISM Halbmarathons mit Brigadier Niels Blatter, der den Startschuss abfeuerte.

Auch das Schweizer Team zieht ein positives Fazit. «Mit meiner Leistung heute bin ich sehr zufrieden», meinte der Schweizer Marathonspezialist Adrian Lehmann. «Die Strecke war anspruchsvoll und daher habe ich mich eher an meiner Konkurrenz als an meiner Pace orientiert und konnte am Ende im Schlussspurt sogar noch den Kontrahenten meiner Gruppe überholen», ergänzte er weiter. Daneben lief auch Janis Gächter ein starkes Rennen und verbesserte seine persönliche Bestzeit um rund eine Minute. Zum ersten Mal konnte die CISM Delegation Schweiz zudem ein Frauenteam stellen, welches sogleich im Teamranking in die Top 10 lief. In der Herrenwertung liefen die Schweizer Athleten auf Rang 11. Besonders emotional waren die CISM Halbmarathon-Weltmeisterschaften allerdings für den Marathonläufer Marcel Berni. Er beendete mit dem gestrigen Rennen seine Spitzensportkarriere. Begleitet wurde das Schweizer Team unter anderem von dem ehemaligen Olympiateilnehmer 2016, Christian Kreienbühl, der als Chief of Mission und Coach am Streckenrand stand.


Zurück zur Übersicht CISM