print preview

Zurück zur Übersicht Berufsunteroffiziersschule


BUSA | 48. Beförderungsfeier BUSA vom 15.12.2023

Am 15. Dezember 2023 fand in der evangelischen Kirche Herisau die 48. Beförderungsfeier der Berufsunteroffizierschule der Armee (BUSA) statt.

22.12.2023 | Kommunikation BUSA, Chefadj Riesen Markus

Beförderungsfeier GAL 22-23©VBS/DDPS, Dominik Flammer

In der Kirche in Herisau fand die Brevetierung des BUSA Grundausbildungslehrganges (GAL) 22/23 im Beisein von zirka 350 Gästen statt. Nach dem Einmarsch der Absolventinnen und Absolventen, sowie einem Teilnehmer der Deutschen Bundeswehr, konnte die Feier mit der
Meldung des Kommandanten BUSA an Divisionär Germaine J.F. Seewer beginnen.


Nach der Begrüssung des Schulkommandanten überbrachte Frau Regierungsrätin Katrin Alder (Vorsteherin Departement Inneres und Sicherheit Kt AR) die Grussbotschaft der Politik und wünschte den zukünftigen Berufsunteroffizieren alles Gute für den neuen Lebensabschnitt. Nach einem kurzen Musikintermezzo und den Worten des Kdt BUSA folgte der offizielle Beförderungsakt. Stolz waren sie, die zukünftigen Berufsunteroffiziere. Achtundzwanzig Männer und drei Frauen aus Lehrverbänden und Kompetenzzentren der ganzen Armee wurden nach der
2-jährigen Ausbildung per Handschlag über die Schweizerfahne durch den Kdt BUSA zum Adjutant Unteroffizier und Eidgenössisch diplomierten Berufsunteroffizier befördert. Darunter auch ein Kamerad der Deutschen Bundeswehr, welcher im Rahmen einer Kooperation mit der Bundeswehr das erste Jahr des GAL absolviert hatte und nun für die Beförderung noch einmal nach Herisau reiste.

 

Der Götti des Grundausbildungslehrganges 22/23, Divisionär Mathias Tüscher, Kdt Ter Div 1, welcher die frisch Promovierten während zwei Jahren als "Lehrgangsgötti" begleitet hatte, würdigte die Teilnehmer in seiner Ansprache mit viel Herzblut. Auch der Kdt HKA, Divisionär Germaine J.F. Seewer richtete motivierende Worte an die frisch brevetierten Berufsunteroffiziere. Mit den besinnlichen Worten des Armeeseelsorgers, Hptm Michael Baumann, wurden die Teilnehmer auf ihre kommende Aufgabe als Berufsunteroffiziere der Schweizer Armee eingestimmt.

Nach den Schlussworten des Kommandanten BUSA und der Nationalhymne marschierten die Teilnehmer unter den Klängen des Inspektionsspiels Herisau und begleitet von grossem Applaus aus der Kirche und konnten mit ihren Familien, Freunden und Angehörigen auf den neuen militärischen Grad und den Abschluss der Grundausbildung anstossen.

Am kommenden Montag beginnt für die Beförderten der Ernst des militärischen Berufslebens. Nach der zweijährigen Ausbildung an der Berufsunteroffiziersschule sind die frisch brevetierten Adjutanten bereit, die Kader und Soldaten der Schweizer Armee professionell und erwachsenengerecht auszubilden. Die Lehrverbände und Kompetenzzentren warten gespannt auf den dringend benötigten Nachwuchs.


 


Zurück zur Übersicht Berufsunteroffiziersschule