print preview

Zurück zur Übersicht Berufsunteroffiziersschule


BUSA | U FINALE 2023

Vom 18-22. September 2023 fand die Übung "FINALE" des Grundausbildungslehrganges 2022-2023 statt. Unter Leitung des Kdt BUSA, Oberst i Gst Albert, wurden die Teilnehmer des GAL während 3 Tagen auf Stufe Zug beübt. Nach der Übung folgte der 48. Leistungsmarsch über 100 Kilometer. Eine physische und psychische Hürde, welche jede angehende Berufsunteroffizierin und jeder angehende Berufsunteroffizier im Rahmen der Ausbildung überwinden muss.

02.10.2023 | Kommunikation BUSA, Chefadj Riesen Markus

Siegerklasse
Siegerklasse Lubini ©VBS/DDPS, Flammer Dominik

Eingebettet im Szenario "KEVLAR" / "LU17" wurden die zukünftigen Berufsunteroffiziere der Schweizer Armee aufbauend beim Bezug eines Bereitschaftsraums, und in Einsatztrainings während 3 Tagen geschult.

Unter der Leitung der Klassenlehrer wurden mehrere Infanterie-Tasks
wie Marsch, Geländedurchsuchung und das Durchsuchen eines mehrstöckigen Gebäudes repetiert und mehrmals überprüft. Nach dieser Abschlussübung können wir mit Stolz festhalten, dass die angehenden Fachausbilder das militärische Grundhandwerk kennen und bereit sind, ab Januar 2024 in Schulen und Kursen der Armee eingesetzt zu werden. 

Die ultimative Prüfung für alle Teilnehmer/innen fand aber ab Donnerstag statt. Am Fusse des Rheins nahmen 30 Teilnehmer der Berufsunteroffizierschule der Armee den Marsch über 100 Kilometer bis nach
Romanshorn in Angriff. Die Stimmung am Ufer des Rheins war angespannt, konnte doch keiner der Teilnehmer/innen abschätzen, was in den kommenden 24 Stunden auf sie oder ihn zukommt.


Unter der professionellen Leitung der Sportabteilung BUSA, mit Unterstützung des Lehrkörpers der BUSA, wurden die Läufer auf den 100 Kilometern sehr eng begleitet und betreut.

Erschöpft, glücklich, sprachlos: Die Emotionen bei der Ankunft nach 100 Kilometern waren überwältigend. «Gewaltig, dass Sie es alle geschafft haben», lobte Oberst i Gst Albert die Berufsunteroffiziersanwärter. Der Kommandant der Berufsunteroffiziersschule der Armee weiss aus eigener Erfahrung, dass dieses Erlebnis prägend ist. Der Stolz war ihm denn auch anzumerken: «Jeder von Ihnen hat sowohl seinen persönlichen Tiefpunkt als auch eine scheinbare Grenze überwunden.» Die persönlichen Grenzen zu finden und gemeinsam als Team zu überwinden  sei das Ziel des Marschs gewesen, was mit der Zielankunft erfüllt worden war.

«Willkommen im 100er Klub der BUSA!»

 

Im Ziel wurden die stolzen Anwärter durch den Feldweibelverband Sektion St. Gallen empfangen und verpflegt. Adj Uof Karl Hanimann, ein "Milizler" durch und durch, hat zusammen mit seinem Team die Organisation übernommen. Wir danken für die jahrelange Treue und Unterstützung.

 

Der 100-km-Marsch ist ein Teil der Abschlussübung, bevor die Berufsunteroffiziersanwärter im Dezember zum eidgenössisch
diplomierten Berufsunteroffizier befördert werden. Bis es soweit ist, müssen die Teilnehmer/innen noch die letzten Module der Ausbildung für den eidgenössischen Fachausweis Ausbilder/-in bestehen. Dann steht ihnen nichts mehr im Weg, für die Laufbahn als Berufsunteroffizier der Schweizer Armee.


Zurück zur Übersicht Berufsunteroffiziersschule