print preview

Zurück zur Übersicht Startseite


Geheime Ermittlungen gegen Offiziere in der Schweizer Armee während des Zweiten Weltkriegs

Der Autor untersuchte bisher kaum erforschte geheime Untersuchungen gegen rund 125 Offiziere im Jahr 1940. Als die Anzeigen gegen frontistische Offiziere zunahmen, machte General Henri Guisan die Angelegenheit zur Chefsache und befahl die Durchführung der Ermittlungen. Es ging auch darum zu vermeiden, dass im Falle eines Einmarsches der Wehrmacht in die Schweiz sich – wie man sie heute nennen würde – «schlafende Zellen» in der Armee gegen die Führung wenden würden. Das Vorgehen war aber nicht unproblematisch.

20.02.2024 | Pierre-Dominique Hool

Artikel_77
Fotograf: Theodor Strübin. Fotosammlungen, Archäologie und Museum Baselland, Liestal.

  • Artikel lesen
    Geheime Ermittlungen gegen Offiziere in der Schweizer Armee während des Zweiten Weltkriegs
    PDF, 21 Seiten, 717 KB

Redaktionsnotiz

stratos ist die militärwissenschaftliche Zeitschrift der Armee. Sie richtet sich an ein Fachpublikum und an eine interessierte Öffentlichkeit und will relevante Themen zu Armee, Verteidigung, Sicherheit und Sicherheitspolitik zur Diskussion bringen. Sie erscheint zweimal jährlich in gedruckter Form und be steht daneben als digitale Plattform, auf welcher laufend neue Beiträge publiziert werden

www.armee.ch/stratos

Zurück zur Übersicht Startseite