print preview

Zurück zur Übersicht Startseite


Klüger, stolz, müde: Rang 10 bei Cyberübung

Die Vertreter der Schweiz haben es an der internationalen Cyberübung «Locked Shields» auf den 10. Platz geschafft. Sie rangiert damit im vorderen Mittelfeld der 24 teilnehmenden Nationen. Die Angehörigen des Fachstabs Cyber, des Cyber-Lehrgangs und des Cyber Bataillons 42 sind mit unbezahlbaren Erfahrungen und Lehren in den Berufsalltag zurückgekehrt.

03.05.2022 | Kommunikation Verteidigung, Anna Muser

Übungen wie Locked Shields zeigen auf, welche Fähigkeiten bei der Verteidigung gegen Cyberangriffe auf die IKT-Infrastruktur der Armee weiterhin notwendig sind und legt die Fähigkeitslücken offen. ©VBS/DDPS, Claudia Christen

Die Kabel sind zusammengerollt, die Bildschirme verpackt. Hinter ihnen haben während fast drei Wochen über zwei Dutzend Cyber-Spezialisten gesessen und bei den Vorbereitungen und der Übung Locked Shields im virtuellen Raum die eigenen Netzwerke und Systeme verteidigt. Nun ist dieser Raum wieder ein Sitzungszimmer.

Auch Anja* packt ihren Rucksack. Sie arbeitet als Cyber-Spezialistin und ist seit Anfang Jahr im Cyber Bataillon 42 eingeteilt. Nun endet ihr Milizdienst. Sie ist müde, aber nicht erschöpft. Die Übung Locked Shields hat sie gefordert und viel gelehrt. Sie war so intensiv, dass Anja zwischenzeitlich das Zeitgefühl verlor. Sie wusste nicht mehr, den wievielten Diensttag sie leistet. Doch war ihr egal, ob sie noch drei oder vier Tage vom Wochenende trennten. Sie und ihr Team hatten selbst über die Ostertage in diesem Sitzungszimmer verbracht, um sich bestmöglich auf die Übung vorzubereiten. Manche ihres Teams hatten sogar neben ihren Computern auf dem Boden geschlafen, um während der Übung die eigenen Systeme nicht unbewacht zu lassen.

Lehren für Industrie und Individuen

Anja ist stolz und zufrieden. Stolz auf die erbrachte Leistung, den hart erkämpften zehnten Rang. Die zu schützenden Systeme und Netzwerke standen bis zum Schluss der Übung zur Verfügung, den vielen Angriffen der Übungsleitung zum Trotz. Zufrieden mit dem, was sie während der Übung alleine und als Teil ihres Teams gelernt und geleistet hat. Sie und die anderen Teilnehmenden konnten dank der Zusammenarbeit mit Partnern wie dem Cyber Defense Campus von armasuisse exklusive Werkzeuge aus der Industrie ausprobieren. Die Erfahrungen der Übungsteilnehmenden fliessen direkt zurück in die Forschung und verbessern die Vorhaben in der Industrie, die dann der ganzen Schweiz und der Cyber-Security-Branche zugutekommen.

All diese Erfahrungen nimmt Anja mit in ihren Berufsalltag und hoffentlich in die nächste Übung im Jahr 2023. Bis dahin hält sie sich an den Leitspruch der Übung: «Stay Frosty». 

*Anja ist eine fiktive Person, stellvertretend für die Teilnehmenden der Übung, die anonym bleiben wollen.

Erfahrungen aus Übungen wie Locked Shields helfen der Armee und zivilen Behörden dann, wenn sie auf die Leistung der Cybertruppen der Armee angewiesen sind. ©VBS/DDPS, Claudia Christen


Zurück zur Übersicht Startseite