print preview

Zurück zur Übersicht Startseite


SWISSCOY Update - Gemeinsames Training von EOD und Medics

Beim SWISSCOY-Kontingent 45 spannten das Schweizer EOD-Team und die Medics zusammen und organisierten eine gemeinsame Übung. Dabei trainierten sie die Abläufe der Bergung von verletzten Personen aus einem Gebiet, dass mit Überresten von Kampfmitteln belastet ist.

22.03.2022 | Wm Selina Berner, Stv Presse- und Informationsoffizier SWISSCOY 45

SCY_1 EOD und Medic Übung
Das EOD-Team erstellt einen Korridor bis zum Militärfahrzeug, der sicher begehbar ist

Das Szenario dieser Übung sah wie folgt aus: Angehörige des SWISSCOY-Kontingents 45 fuhren an einem kampfmittelbelasteten Feld entlang. Der Lenker des Geländewagens war einen kurzen Moment unaufmerksam und kam von der Strasse ab. Dabei touchierte das Fahrzeug einen Blindgänger, welcher dabei unglücklicherweise explodierte. Zwei Angehörige der SWISSCOY wurden dabei schwer, die dritte Person leicht verletzt.

Die Medics rückten zusammen mit dem EOD-Team (Explosive Ordnance Disposal) und dessen Experten der Kampfmittelbeseitigung zum Unfallort aus. Nach einer umfangreichen Gefahrenanalyse wurde ein Evakuationsplan erstellt und unter den nötigen Sicherheitsvorkehrungen ausgeführt. Um zu den verletzten Personen zu gelangen, konnten sich die gemischten Teams nur auf einem sehr begrenzten Korridor bewegen, welcher zuvor durch das EOD mittels verschiedener technischer Mittel geprüft wurde. Nach der Bergung folgte die Erstversorgung der Verletzten direkt vor Ort. Auch hier unterstützten sich die beiden Teams gegenseitig. Anschliessend konnten die verletzten Personen mittels MEDEVAC (MEDical EVACuation) mit einem Schweizer Super Puma abtransportiert werden.


Zurück zur Übersicht Startseite