print preview Zurück zur Übersicht Startseite

Zehn Sportsoldaten kämpfen an den Ruder-EM um Medaillen

08.04.2021 | Komp Zen Sport A, Kurt Henauer

Gmelin_Jeannine_Action_05
Zeitmilitär-Spitzensportlerin Jeannine Gmelin

Vom 9. Bis am 11. April kämpfen die Schweizer Ruderinnen und Ruderer an den Europa-Meisterschaften in Varese (It) um Medaillen. Im Schweizer Team sind nicht weniger als zehn Sportsoldaten, drei Frauen und sieben Männer.

Kurt Henauer, Komp Zen Sport A

Mit insgesamt sieben Booten ist der Schweizerische Ruderverband an den Kontinental-Titelkämpfen am Start. Zu den aussichtsreichsten Medaillen-Kandidaten zählen die Zeitmilitär-Spitzensportlerin Jeannine Gmelin sowie der schwere Doppelzweier mit Zeitmilitär-Spitzensportler Barnabé Delarze und Sportsoldat Roman Röösli.

Diese EM gelten als Standortbestimmung für die Olympischen Spiele in Tokio, nachdem der letzte Ernstkampf im Oktober 2020 mit den EM in Poznan (Pol) auf dem Programm gestanden hatte. Dort hatte Jeannine Gmelin «nur» den 5. Platz belegt. Nun zeigt sich die Weltmeisterin von 2017 für einen Medaillengewinn zuversichtlich. Edelmetall wird auch von Röösli/Delarze erwartet. Die Beiden kehrten 2017 (3.), 2019 (2.) und 2020 (2.) immer mit einer EM-Medaille zurück. 2018 gewannen sie zudem im Doppelzweier WM-Silber. Einen A-Finalplatz (beste 6) wird vom ebenfalls olympischen Vierer-ohne der Männer erwartet, in dem mit Joel Schürch und Markus Kessler zwei Sportsoldaten sitzen.

Von den zehn Sportsoldaten hat Tim Roth Mitte März die Spitzensport-RS abgeschlossen, die übrigen neun leisteten im Jahr 2020 für Training und Wettkämpfe 833 Spitzensport-WK-Tage. Dazu kommt u.a. der ebenfalls militarisierte Nationaltrainer Edouard Blanc mit 100-WK-Tagen.

Varese (It). Europameisterschaften (9. bis 11. April). Die Sportsoldaten und Zeitmilitär-Spitzensportler im Schweizer Aufgebot. Olympische Bootsklassen. Männer. Offene Kategorie. Skiff: Tim Roth (Grasshopper Club Zürich). - Doppelzweier: Roman Röösli (SC Sempach)/ZM Barnabé Delarze (Lausanne Sports Aviron). - Vierer ohne: u.a. Joel Schürch (SC Sursee) und Markus Kessler (RC Schaffhausen). - Leichtgewichte. Doppelzweier: Andri Struzina (SC Zug)/Jan Schäuble (SC Stansstad).

Frauen. Offene Kategorie. Skiff: ZM Jeannine Gmelin (RC Uster). - Doppelvierer: u.a. Pascale Walker (RC Zürich) und Fabienne Schweizer (SC Luzern).