print preview Zurück zur Übersicht Startseite

Eine Karriere zum Abheben

Im Verkehrshaus Luzern können sich junge Aviatikbegeisterte auf der Themeninsel SPHAIR über die Möglichkeiten und das Vorgehen informieren, wie sie ihren Traum Militärpilot/in wahrmachen können.

24.03.2021 | Kommunikation Verteidigung, Eloisa Jacomelli

Die Themeninsel SPHAIR im Zentrum der Luftfahrthalle des Verkehrshauses Luzern. © VBS/DDPS, Eloisa Jacomelli

Das Verkehrshaus Luzern hat seine Tore wieder geöffnet. Ein Museum, das uns nicht nur die Geschichte der Verkehrsmittel, sondern auch einige der damit verbundenen Berufe näherbringt. Das Verkehrshaus hat den Lockdown genutzt, um in den Ausstellungshallen einige Neuerungen vorzunehmen, so auch in der Luftfahrthalle.

Eine faszinierende AtmoSPHAIRe

Schon die Einrichtung der Halle lässt die Herzen höherschlagen. Die Welt der Luftfahrt fasziniert und diese Halle ist ein Augenschmaus: Luftfahrzeuge und Flugzeugmodelle schmücken Decke und Vitrinen, so weit das Auge reicht. Alle Blicke zieht aber das feuerrote Flugzeug der Patrouille Suisse auf sich. Und direkt darunter steht der Pilotensitz des SPHAIR-Simulators, aber damit nicht genug! 

Eine besondere Welt und nützliche Informationen in Klicknähe

SPHAIR ist der erste Kontakt zur Aviatikwelt für alle, die Militärpilotin oder Militärpilot werden möchten. Das erklärt die SPHAIR-Präsenz im Verkehrshaus. Ziel ist nicht nur, mit dem Simulator die Besucherinnen und Besucher zu unterhalten, sondern auch interessierte junge Menschen – potenzielle künftige Pilotanwärterinnen und ‑anwärter der Schweizer Armee – zu informieren, dass der Einstieg in die Ausbildung Militärpilot/in über SPHAIR erfolgt. Auf der rechten Aussenseite der Themeninsel werden die vier Hauptkriterien für die erste Selektion präsentiert und gleich daneben können die Besucherinnen und Besucher auf einem grossen Touchscreen weitere Informationen abfragen, indem sie mit ihrem Smartphone die QR-Codes scannen. Dank der modernen Technologien genügt ein Klick, und schon kann man sich auf den entsprechenden Internetseiten zum Beispiel über den Ablauf des Screenings informieren, spannende Storys von Piloten lesen und die Tests zur Vorbereitung auf das Screening ansteuern.

Mehr als nur ein Museum

Nach einem langen zweiten Lockdown hat das Verkehrshaus seine Tore wieder öffnen können und erfreut sich noch höheren Besucherzahlen als nach der ersten Wiederöffnung. Das Museum bietet für jedes Alter etwas und ist das perfekte Ziel für einen Tagesausflug – an 365 Tagen im Jahr. Ausserdem werden jedes Jahr Veranstaltungen organisiert, zum Beispiel die «Air and Space Days». Dank einer Auswahl von Projekten, die in Zusammenarbeit mit anderen Museen, Vereinen, Sammlern und Partnern präsentiert werden, sind diese Spezialtage eine magische Gelegenheit, die Faszination Fliegen hautnah zu erleben.