print preview Zurück zur Übersicht Startseite

Initiativen für die Digitalisierung

Spätestens seit Corona ist die Digitalisierung auch in der Bundesverwaltung angekommen und verändert die Formen der Zusammenarbeit fundamental. Doch in der bestehenden Kultur der Armee und der Militärverwaltung sowie ihren Strukturen und Beschaffungsprozessen ist es eine besondere Herausforderung, Innovationsprojekte rasch und unabhängig umzusetzen. Das Projektteam «langfristige Entwicklung Verteidigung und Armee» hat sich dieser Herausforderung angenommen und bereits mehrere Digitalisierungsinitiativen angestossen und umgesetzt.

08.03.2021 | Kommunikation Verteidigung, Anna Muser

© VBS/DDPS

Das Projektteam LE V/A («langfristige Entwicklung Verteidigung und Armee») bearbeitet das Thema Digitalisierung von Miliz und Verwaltung. Doch anstatt zuerst Konzepte zu entwerfen und eine detaillierte Planung zu erstellen, hat das Team ein anderes Vorgehen gewählt: Einzelne, zum Teil bereits bestehende Initiativen werden in Zusammenarbeit mit den dem Chef der Armee unterstellten Bereichen mit viel Energie vorangetrieben. So konnten im vergangenen Jahr durch die einzelnen Bereiche der Armee mehrere unabhängige Digitalisierungsprojekte realisiert werden.

Web-Applikation für Urlaubsgesuche

Im Kommando Ausbildung wurde der administrative Austausch zwischen der Miliz und der Verwaltung durch die Digitalisierung vereinfacht. Seit Anfang 2021 können Armeeangehörige Urlaubsgesuche über ihr Mobiltelefon einreichen, indem sie den persönlichen QR-Code auf dem Marschbefehl scannen. Mithilfe einer Web-Applikation werden alle nötigen Daten zum Urlaubsgesuch erfasst und die zuständigen Kader können die Urlaubsgesuche ihrer Truppe einfacher verwalten.

Webshop der Logistikbasis der Armee (LBA)

Rund 800 Milizkader der mechanisierten Brigade 1 testen aktuell die Anwendung «Webshop LBA» und können dabei diverse Artikel ihrer persönlichen Ausrüstung (sog. Quotenartikel) online beziehen. Der Webshop funktioniert gleich wie kommerzielle Online-Einkaufsportale, ist intuitiv zu bedienen und die bestellten Artikel werden bequem per Post nach Hause geliefert. Ein weiterer Ausbau bezüglich Nutzergruppen und Sortiment ist in Arbeit.

Online-Portal für den Waffenservice

Armeeangehörige, die eine Armeewaffe besitzen, können seit Dezember 2020 im ALC Hinwil über das Online-Portal «eBooking@LBA» einen Termin buchen, um ihre Dienst- oder Leihwaffe vorzuzeigen sowie warten und reparieren zu lassen. Die Anwendung wird laufend ausgebaut.

Intelligentes Instandhaltungssystem

Ein weiteres Projekt, das noch in der Realisierungsphase steckt, betrifft die Instandhaltung. Denn die Reparatur des Radschützenpanzers 93 soll künftig durch künstliche Intelligenz unterstützt werden. Das System soll selber Defekte eingrenzen, Ersatzteile zur Bestellung vorschlagen und die Reparaturzeit abschätzen. Der erste Anwendungsfall der «kognitiven Instandhaltung» ist für Sommer 2021 geplant.

«Integrierte IKT Management Plattform»

Nebst den vier vorgestellten Projekten ist die Führungsunterstützungsbasis mit einem übergeordneten Vorhaben beschäftigt, das als Basis für die Digitalisierung der Armee dienen wird. Das Projekt «Integrierte IKT Management Plattform» (IIMP) bietet eine Plattform, um gewisse IKT-Prozesse bis hin zur Truppe zu automatisieren und das Teilen und Abrufen von Informationen rund um die IKT zu vereinfachen. Was bisher auf isolierten Plattformen stattfand, soll neu auf IIMP zusammengefasst werden: Wer etwas bestellen möchte, die zuständige Person für eine gewisse Aufgabe sucht oder eine Frage hat, kann dies auf IIMP eingeben und erhält eine Antwort.

Die Projektgruppe LE V/A stellt sich vor

Brigadier Jacques F. Rüdin, Projektleiter LE V/A
Brigadier Jacques F. Rüdin, Projektleiter LE V/A. © VBS/DDPS, Armeestab

Wer sind wir? Wir sind ein durchmischtes Team aus zivilen und militärischen Mitarbeitenden aus allen Bereichen der Armee und aus der Privatwirtschaft. Die Leitung von LE V/A hat Brigadier Jacques F. Rüdin. Was machen wir? Wir wurden im Rahmen der Erarbeitung der Vision 2030 vom Chef der Armee und der Armeeführung eingesetzt. Unser Engagement dient der Umsetzung dieser Vision. Hierfür unterstützen, begleiten und koordinieren wir die vielfältigen Initiativen, Aktivitäten und strategischen Projekte. Wir vernetzen, schaffen optimale Voraussetzungen und sind Bindeglied innerhalb der Gruppe Verteidigung, der Armee und nach aussen. Dazu gehören beispielsweise die Themen Diversität und Frauenförderung, Coworkingkultur oder auch die Umsetzung von digitalen Pilotprojekten. Bei LE V/A versuchen wird das Undenkbare zu denken, neue Methoden zu testen und schnell zu lernen. Weil wir das nur im Verbund können, machen wir uns zusammen mit Ihnen auf den Weg Richtung Vision 2030.