print preview Zurück zur Übersicht Startseite

Spatenstich zum 1. Container-Stützpunkt der Armee

Kürzlich erfolgte der Spatenstich zum ersten Container-Stützpunkt der Armee im Armeelogistikcenter Thun auf dem Areal Schwäbis. Unter der Leitung von Herr Werner Gisler, Chef Armeelogistikcenter Thun und in Anwesenheit des Projektleiters armasuisse, Herr Stefan Meili sowie der Geschäftsleitung Armeelogistikcenter Thun wurde der Grundstein für die Bauphase der nachfolgenden Monate gelegt.

17.06.2020 | Rieder Robert, Chef Stab ALC T

CSS

 

Das Armeelogistikcenter Thun stellt die logistischen Aufgaben in den Kantonen Bern und Solothurn sicher. Die Weiterentwicklung der Armee (WEA) führt zu höheren Anforderungen an die Logistikinfrastruktur. Dies insbesondere aufgrund der höheren Bereitschaftsanforderungen und infolge vollständiger Ausrüstung der Truppen. Die schweizweite Containerstrategie sieht vor, vier Stützpunkte mit unterschiedlichen Anforderungen und Grössenordnungen, welche sich entsprechend ergänzen und den geografischen und logistiktechnischen Anforderungen gerecht werden, zu erstellen.

Der neue Container-Stützpunkt Schwäbis, Armeelogistikcenter Thun, steht für eine frost- und witterungsgeschützte Lagerung, Instandhaltung und Bereitstellung von rund 200 Containern. Diese werden in einem Stahlbau mit hoher Traglastfähigkeit als Regalanlage auf Einzelplät-zen gelagert, so dass die Ein-/Auslagerung mittels schienengeführten Hub-Krans ohne aufwändiges Umlagern erfolgen kann. Dieses automatische Lagersystem mit hoher Raumnut-zung erlaubt das direkte Umladen vom Ladegut (Container / Wechselbehälter) ab Ladungsträger mit Staplern und Kran auf die Transportmittel (Bahn und Lastwagen). Das Lagerverwaltungssystem kommuniziert mit dem übergeordneten SAP-System und verwaltet und steuert den Materialfluss. Mit dem Neubau kann die Bewirtschaftung der Container effizient gestaltet werden. Zudem wird die Unfallgefahr mit dem Einsatz moderner Lager- und Fördertechnik massiv reduziert.

Sämtliche Lagerflächen befinden sich innerhalb der neuen, frostsicher ausgestalteten Containerhalle. In einem beheizen Bereich sind die permanenten Arbeitsplätze mit Werkstattbüros, Werkstätten für die Instandhaltung der Container sowie ein Sicherheitsraum angeordnet. Die erste Bedürfnisformulierung stammt vom 19. Mai 2009 und wurde im Zusammenhang mit der Beschaffung FIS HEER ausgelöst. Die Fertigstellung dieser jüngsten Logistikbaute erfolgt im Verlauf des kommenden Jahres 2021.