print preview Zurück zur Übersicht Startseite

Neue historische Mediathek: eine aussergewöhnliche Sammlung

Das Zentrum elektronische Medien (ZEM) hat seine neue historische Mediathek nun online gestellt. Auf die neue Plattform gelangt man via die VBS-Mediathek. Zu finden sind dort historische audiovisuelle Inhalte zum Thema Armee.

20.01.2020 | Kommunikation Verteidigung, Anthony Favre

Titelbild

 

Über die Jahre hat das Zentrum elektronische Medien (ZEM) ein beachtliches Erbe an audiovisuellem historischem Material gesammelt. Es hat die Aufgabe, dieses zu erhalten und sinnvoll einzusetzen. Nach drei Jahren minuziösen Sortierens und Klassifizierens ist sie nun bereit, die neue historische Mediathek. Sie umfasst tausende Dokumente, nicht nur des ZEM, sondern auch von anderen Partnern wie der Bibliothek am Guisanplatz. Ob Militärpostkarten, Aquarelle, zeitgenössische Fotografien oder Filme: Tausende von Dokumenten sind verfügbar. Sie decken mehrere Jahrhunderte von Militärgeschichte ab – und sind nun mit wenigen Klicks zugänglich.

Einfache Recherchefunktionen

Die Plattform ist via VBS-Mediathek und mit dem gleichen Benutzerkonto zugänglich. Sie bietet einfache und effiziente Recherchehilfsmittel. Die Benutzer können eine Stichwortsuche machen oder aber in der verfeinerten Suche im Datenbalken eine bestimmte Zeitperiode abfragen. Ein Tab mit dem Titel «Themenwelten» gibt nach Themen gegliedert Zugang zu audiovisuellem Material. Zum Beispiel zu Frauen in der Armee, historischen Fahrzeugen, zu Sport oder auch zu Armeetieren. Bilder und Filme sind mit einer Kurzbeschreibung versehen und sorgfältig dokumentiert.

Eine Mediathek für alle

Aktuell sind rund 2600 Fotos und 50 Filme für Journalisten, Historiker, Studenten oder allgemein Interessierte verfügbar, um in die historischen Welten der Armee eintauchen zu können. «Die Arbeit ist noch nicht fertig; wir reichern in den kommenden Monaten die Mediathek mit weiteren Dokumenten an», so Roger Perren, Projektverantwortlicher im ZEM.