print preview Zurück zur Übersicht Startseite

Bereit für den Traumberuf Lastwagenchauffeur

Die Schweizer Armee ist eines der grössten Fuhrunternehmen des Landes. Gegen 2700 Lastwagen garantieren die sichere und rasche Verschiebbarkeit von Material. Damit lässt sich auch die Präsenz der Armee an der Schweizer Transportmesse in Bern erklären, die nächste Woche ihre Tore öffnet.

08.11.2019 | Kommunikation Verteidigung, Fahrettin Calislar

001
Die Armee bildet jährlich 1300 junge Frauen und Männer als Motorfahrer aus – eine Ausbildung, die sie auch im Zivilleben brauchen können. (Fotos: VBS)

Die Zahlen sind eindrücklich: 1300 junge Frauen und Männer erhalten im Rahmen ihres Militärdienstes jährlich die Lizenz zum Lastwagenfahren – als Motorfahrer für die Armee. Wer will, kann schon mit 17 Jahren den Jungmotorfahrerkurs absolvieren, freiwillig und gratis notabene. Ihre Ausbildung ist umfassend, betont Stabsadjutant Jürg Häberli, Bereichsleiter beim Kompetenzzentrum Fahrausbildung der Armee (FAA) im Vorfeld des 10. Schweizer Nutzfahrzeugsalons transportch in Bern, und sie sind mit dem im Militär erworbenen Fahrausweis auch gefragte Kandidaten für eine Stelle im zivilen Transportgewerbe. Erst recht, weil sie auf allen Lastwagentypen trainiert werden, welche die Armee besitzt.

Die Schulung in Theorie und Praxis ist hochwertig und beinhaltet in der Rekrutenschule 335 Stunden Ausbildung rund um den Lastwagen, davon 88 Stunden am Lenker. Fachleute schätzen die Investition der Armee in die zivile Berufskarriere eines jeden Motorfahrers auf über 10'000 Franken für Ausbildung und verschiedene Prüfungen – eine Menge Geld für einen jungen Menschen, das er als Rekrut nicht aus dem eigenen Sack berappen muss. Die Armee lehrt ihn, bis zu 44 Personen sicher zu verschieben sowie Proviant, Waffen, Munition, Treibstoff und Material von A nach B zu transportieren. «Diese Einsätze müssen oft alleine und unter erschwerten Bedingungen wie schlechten Witterungs –und Strassenverhältnissen bewältigt werden», so Häberli, und dies alles natürlich zu jeder Tages- und Nachtzeit.

Wertvolle Mitarbeitende für das zivile Gewerbe

Konkret erwirbt der Motorführer den Führerausweis C/E für Lastwagen mit Anhänger. Die Ausbildung erfolgt nach den Vorgaben der Chauffeurzulassungsverordnung CZV inklusive schriftlicher Prüfung. Sie beinhaltet etwa Kurse für den Transport von gefährlichen Gütern (ADR-SDR-Mehrzweckkurs) und im Gelände. Auch praktisches Wissens wird vermittelt: zum Beispiel zum Unterhalt, zu Radwechsel, Kettenmontage und zur Bedienung der Seilwinde. Schliesslich erhalten die Rekruten auch einen Fahrsicherheitskurs.

Die Armee ermöglicht ihren Chauffeuren nicht nur, im zivilen Transportgewerbe Fuss zu fassen und bereits mit viel Fahrroutine aufzuwarten. Sie können sich nach der Ausbildung zudem zu Fahrlehrern weiterbilden lassen oder sogar einen Schritt weitergehen und selbstständige Transportunternehmer werden. Übrigens: Für die Motorfahrerausbildung setzt die Armee aktuell rund 60 Fahrlehrer und 60 spezielle Fahrschullastwagen ein.

Die Armee präsentiert ihre Ausbildung an ihrem Stand an der Transportmesse unter dem Motto «Dein Traum: Motorfahrer bei der Armee». Zu diesem Anlass hat das FAA zwei Videoclips gestaltet (siehe Link), die auch an der Messe gezeigt werden.

Auch die Friedensförderung ist dabei

Auch das Kompetenzzentrum SWISSINT für Friedensförderung ist an der Transportmesse präsent und zeigt auf dem Freigelände ihre Spezialfahrzeuge. Diese sind nicht nur technisch interessant, sondern auch wegen ihrer besonderen Funktionen Raritäten – wenn nicht sogar Einzelstücke. Ebenfalls zu sehen ist die Roadshow von SWISSINT, das «Infomobil». Der Auflieger ist mit mehreren Monitoren ausgestattet und bietet den Besuchern einen spannenden Einblick in die Auslandeinsätze.
 

Die Armee ist nahe bei den Besuchern

10. Schweizer Nutzfahrzeugsalon, die Leitmesse der Nutzfahrzeugbranche. Donnerstag, 14., bis Sonntag, 17. November 2019, in der Bernexpo. In 8 Hallen und auf dem Freigelände werden rund 250 Aussteller auf rund 50'000 Quadratmetern ihre Produkte und Dienstleistungen präsentieren. Die Armee ist auf dem Freigelände in der Nähe des Restaurants am Stand C 042 (FAA und SWISSINT) sowie in der Halle 2.1 am Stand A002F (FAA) gleich beim Haupteingang im Erdgeschoss zu finden. Teil des Auftritts ist auch ein Wettbewerb mit vielen attraktiven Preisen. Öffnungszeiten von transport-ch: DO bis SA 9 jeweils bis 18 Uhr, SO 9 bis 16 Uhr.

Tickets gibt es online

Fotos

Links

Video