print preview Zurück zur Übersicht Startseite

Sowohl als auch – Lehre und Sport (Teil 2)

Er trainiert jede Woche bis zu 15 Stunden und fährt am Wochenende Radrennen von 90 bis 130 Kilometer. Mike Neuenschwander ist Radrennfahrer aus Leidenschaft. Im Rahmen des Programms «Lehre und Sport» kann er seine KV-Lehre beim Kommando Ausbildung absolvieren und parallel dazu trainieren. Im zweiten Teil unserer Serie begleiten wir Mike Neuenschwander ins Training und erfahren mehr über seinen sportlichen Alltag.

01.10.2019 | Kommunikation Verteidigung, Helen Alt

Dank des Programms «Lehre und Sport», das junge Talente in ihrer Ausbildung wie auch im Erreichen ihrer sportlichen Ziele unterstützt, kann Mike Neuenschwander seine Lehre und den Spitzensport optimal miteinander vereinbaren.

Bevor sich Mike Neuenschwander frühmorgens aufs Fahrrad schwingt und zum Bahnhof in Thurnen radelt, hat er in der Regel schon mindestens ein Krafttraining hinter sich. Unter der Woche ist der Lernende an vier Tagen im Büro anzutreffen, an einem Tag besucht er die Berufsschule in Bern. Nach der Arbeit bzw. der Schule geht es dann direkt weiter mit dem Training: Nebst Intervall- und Ausdauertrainings sorgen Regenerationstrainings und Übungen mit einer Faszienrolle (auch Blackroll genannt) für die nötige Lockerung der Muskulatur sowie die Förderung der Durchblutung.

In der Nebensaison geht der 18-Jährige als Abwechslung zum regulären Training gerne joggen. Auch die Ernährung spielt eine wichtige Rolle im Trainingsalltag. An einen festen Ernährungsplan hält sich Neuenschwander aber nicht. Er achte lediglich auf die Ausgewogenheit seines Essens und dass er seinem Körper stets genügend Energie zuliefere, betont der Burgisteiner. «Mein Lieblingsessen Hamburger passt da nicht perfekt ins Schema, darf aber durchaus auch mal sein», meint er lachend.

Um die Leistungsfähigkeit des jungen Radrennfahrers zu testen, unterzieht ihn sein Trainer Bruno Diethelm zweimal im Jahr einem Leistungstest. Dabei werden Mike Neuenschwanders Ausdauer und Leistungsfähigkeit getestet. Basierend auf den Testergebnissen können anschliessend die weiteren Zwischenziele festgelegt und eine allfällige Anpassung des Trainingsplans vorgenommen werden. Über seinen Schützling sagt Diethelm: «Mike kämpft für seinen Weg, Rennfahrer zu sein. Trotz Verletzungen letztes und dieses Jahr bleibt er seinem Ziel treu, passt sich neuen Umständen an und arbeitet fokussiert.» Was er an Mike Neuenschwander besonders schätze, sei dessen Hartnäckigkeit und das analytische Denken, führt Diethelm weiter aus. Das werde Mike sowohl im Sport wie auch im Beruf weiterhelfen, ist der Trainer überzeugt.

In seiner Freizeit ist Mike Neuenschwander gerne mit seinem Bruder unterwegs, den er auch als seinen grössten Fan bezeichnet. Gemeinsam unternehmen die Brüder Städtetrips, fotografieren oder bewegen sich in der Natur. Gänzlich die Finger von Fahrrädern lassen, das kann Mike Neuenschwander aber auch in seiner Freizeit nicht: Zurzeit baut er sich ein schwarz-matt lackiertes Rennvelo neu auf. Das mit den Fahrrädern, das sei eben schon seine Leidenschaft, erklärt der angehende Kaufmann mit einem verschmitzten Lächeln und fädelt dabei ein Bremskabel neu ein.

Mike Neuenschwander

Radrennen als Leidenschaft

Leistungssportler Mike Neuenschwander ist 18 Jahre alt und befindet sich im 4. Lehrjahr seiner kaufmännischen Lehre im Kommando Ausbildung unter dem Programm «Ausbildung Lehre und Sport». Pro Woche trainiert er bis zu 15 Stunden und fährt am Wochenende Radrennen von 90 bis 130 Kilometer. Dank des flexiblen Angebots der Armee für junge Talente kann Neuenschwander die dreijährige Lehre in 4 Jahren absolvieren.

Wie Mike Neuenschwander seinen Alltag in der Lehre und auch im Spitzensport meistert, wie er seine sportlichen Erfolge feiert und die bevorstehenden Herausforderungen anpackt, erfahren Sie in den nächsten Monaten an dieser Stelle. Wir begleiten Mike zur Arbeit, ins Training und in seiner Freizeit.

Bereits erschienene Artikel