print preview Zurück zur Übersicht Startseite

Greenhope als Gast bei der Patrouille Suisse

Einen Tag mit der Patrouille Suisse verbringen, die Piloten persönlich kennenlernen und einen einzigartigen Einblick in ihre Berufswelt erhalten: dies ermöglichten die Luftwaffe und die Greenhope Foundation krebskranken Kindern und ihren Familien aus der Zentralschweiz und dem Tessin.

10.09.2019 | Kommunikation Verteidigung, Saskia Graber

01_DAM_6445_Vorschlag 1 Titelbild
Erinnerungsfoto eines ereignisreichen Tages für die Patrouille Suisse und die aus der Zentralschweiz und dem Tessin angereisten Familien.

Zustande gekommen ist dieser Besuch auf dem Militärflugplatz Emmen auf Initiative der Greenhope Foundation. Die Stiftung mit Sitz in Lugano organisiert Events, um krebskranken Kindern und ihren Familien etwas Ablenkung und einige glückliche und unbeschwerte Momente zu ermöglichen. Dieses Engagement unterstützten die Luftwaffe und die Patrouille Suisse gerne, und so kam es am 16. August 2019 zu einem für alle in guter Erinnerung bleibenden Besuch von Greenhope bei der Patrouille Suisse.

Ein Highlight: der Flug im Super Puma

Pünktlich um 9.30 Uhr waren sie auf dem Militärflugplatz Emmen: die beiden Kleinbusse, mit welchen die dreissig Besucherinnen und Besucher anreisten. Dort wartete bereits Hauptmann (Hptm) und Patrouille Suisse-Pilot Lukas «Bigfoot» Nannini auf die Kinder und ihre Familien. In einem Theoriesaal übernahm er umgehend die Begrüssung und Vorstellung des Programms, wobei er geschickt zwischen Deutsch und Italienisch abwechselte. Die sprachliche Zusammensetzung der Familien ergab dann auch die beiden Gruppen, in welche sie unterteilt wurden. Für die Deutschsprachigen ging es unter der Leitung von Hptm Claudius «Mac» Meier direkt auf das Rollfeld zum bereitstehenden Super Puma. Auf sie wartete ein Flug in die Berge. Zur gleichen Zeit brachte Nannini seiner Gruppe auf Italienisch den F-5 Tiger näher.

F-5 Tiger zum Anfassen

Zurück auf dem Boden waren sich die Passagiere des Fluges einig: «Der Flug war ein tolles Erlebnis!». Im Theoriesaal blieb Zeit für eine kurze Pause, danach startete der jeweils nächste Programmpunkt. Während nun auch Lukas Nanninis Gruppe in den Genuss eines Helikopterfluges kam, lauschte die andere Gruppe in der Ausstellungshalle aufmerksam Claudius Meiers Ausführungen zu den Eigenschaften des F-5 Tiger. Mit viel Humor, spannenden Fakten und offen für sämtliche Fragen brachte er den Kindern und ihren Familien einen seiner fliegenden Arbeitsplätze näher. Erstere durften sich sogar selbst wie ein Pilot oder eine Pilotin fühlen und Platz im Cockpit nehmen. Einzige Einschränkung: nicht am Auslöser des Schleudersitzes hantieren.

Gemeinsame Erinnerungen

Kurz vor dem Mittagessen fanden sich beide Gruppen wieder für das gemeinsame Gruppenbild. Hierfür hatte das OK von Greenhope eine kleine Überraschung vorbereitet: eigens von ihnen für diesen Anlass bedruckte T-Shirts, welche die Besucherinnen und Besucher wie auch die Piloten als Erinnerung mit nach Hause nehmen konnten. Natürlich durften die T-Shirts auch auf dem Gruppenbild nicht fehlen. Das anschliessende Mittagessen bot noch einmal die Möglichkeit, sich mit den Piloten zu unterhalten und den Besuch entspannt ausklingen zu lassen.
 

Greenhope - Top Gun for a Day with the Patrouille Suisse