print preview

Zurück zur Übersicht Startseite


Und noch 30 Stunden bis Gudo

Was braucht es, um eine 65 Meter lange Brücke zu bauen? Eine grosse Baufirma und ein Jahr Zeit? Bei der Übung «PONTE» hat eine Genietruppe der Schweizer Armee nur etwas mehr als einen Tag Zeit. Mit Hochdruck beginnt gerade der Bau einer provisorischen Brücke im Herzen der Magadino-Ebene. Über den Ticino von Cadenazzo aus bis nach Gudo. Und die Zeit drängt.

19.06.2022 | Pdi


Die Übung «PONTE» beginnt an einem schönen Donnerstagmorgen. Mit dabei: Sappeure, Pontoniere und eine Kompanie Gebirgsinfanteristen – zum Schutz des Bautrupps. Dieser besteht überwiegend aus Deutschschweizern, wobei aber auch einige Tessiner in ihren Reihen zu finden sind. Ungeachtet der Sprache und Herkunft:  Alle AdA vor Ort müssen in der Lage sein, mit den verschiedenen Arbeitsgeräten umzugehen. Und nicht zu vergessen: Jeder muss sich der potenziellen Risiken auf der Baustelle bewusst sein. Schliesslich wird auf Wasser gebaut. Die gute Laune ist spürbar vor Ort. Die Herzen alle frei und froh. Und noch dreissig Stunden bis Gudo. 

«Der erste Schritt beim Bau der Brücke ist die Installation des Sockels. Dieser wird gerade aus mehreren grossen Baumstämme errichtet », erklärt Major Raoul Koller. Er agiert als Übungsleiter. «Wir verwenden einen mechanischen Arm, um die Stämme vom Lastwagen abzuladen. Dann eine Art Ramme zum Einsatz, um die Stämme wie mit einem riesigen Hammer in den Boden zu schlagen. Die Stämme wurden bereits zugespitzt und mit Metallstangen verstärkt, um das Eindringen in den Boden zu erleichtern. Das funktioniert sehr gut so.» Und noch zwanzig Stunden bis Gudo. 

Danach werden die einzelnen Elemente Schritt für Schritt eingefügt: Stützen, Träger und Plattformen. Alles aus Stahl oder Eisen, um die Stabilität sicherzustellen. Die Anforderungen an die Brücke sind hoch: Sie muss schwere Fahrzeuge mit einem Gewicht von bis zu 70 Tonnen aushalten können. In der Schweiz gibt es nur ein Dutzend mobiler Brücken dieser Art. Die maximale Länge dieser Brücken beträgt bis zu 142 Meter. Aber jetzt drängt die Zeit. Die Brücke wächst weiter, Stück für Stück. Ein eindrückliches Szenario. Und noch zehn Stunden bis Gudo. 

Längst ist die Nacht hereingebrochen. Aber die Arbeiten gehen weiter. Jetzt gibt es keinen Halt. Die Brücke wächst weiter aber die Zeit fliegt ebenso. Und noch 5 Stunden bis Gudo. 

Mit den Sonnenstrahlen des nächsten Tages im Gesicht erreicht die Brücke schlussendlich das andere Ufer des Ticino. Ziel erreicht! Der Weg nach Gudo ist frei.


Zurück zur Übersicht Startseite