print preview Zurück zur Übersicht Startseite

Kopf des Tages: Leutnant Tiziano Caldelari

Wer sind die AdA am WEF und was machen sie bei ihren Einsätzen? Cuminaivel veröffentlicht regelmässig Stimmen aus der Truppe.

13.01.2020 | CUMINAIVEL | ms

Leutnant Tiziano Caldelari

 

Tiziano Caldelari ist Wirtschaftsstudent an der Universität Zürich. Doch für drei Wochen im Jahr zieht er seine Militäruniform an, um als Zugführer bei der Sap Kp 9/2 im Dienst zu sein. Er ist zum ersten Mal am WEF im Einsatz und sagt: «Für uns ist es etwas Besonderes: Wir Sappeure gehen für zwei Wochen in den Dienst für den Aufbau. Dann gehen wir für eine Woche nach Hause. Anschliesssend rücken wir wieder ein, um alles zu demontieren. Wir sehen das WEF somit kaum.»

Tiziano Caldelari ist in seiner Freizeit passionierter Jäger und Tontaubenschütze. Zudem schlägt sein Sportherz für Eishockey. Er selbst stand sogar in Kanada auf dem Eis. «Ich habe in Cochrane bei Calgary für die Bow Valley High School gespielt. Ich war während eines Jahres dort, um Erfahrungen zu sammeln. Danach bin ich wieder zurück in die Schweiz gekommen.» Das war vor fast 10 Jahren. Heute trägt er aber noch immer die Schlittschuhe und spielt in der vierten Liga bei Lodrino. 

Jetzt während seines Militärdienstes ist der 24-Jährige verantwortlich für ein dreisprachiges Detachement bei der Sap Kp 9/2. Die Kommunikation in Italienisch und Französisch funktioniere gut, sagt er. Bei der deutschen Sprache habe er aber noch Nachholbedarf, so Tiziano Caldelari. Der Gruss deshalb im Tessinerdialekt: «Salüdi tücc da Davos».