Zurück zur Übersicht Kommando Ausbildung

Geglückter Auftakt für Schweizer Sport-Soldaten an der Mountainbike-WM

Für die Schweizer Mountainbiker begann am Mittwoch die Heim-WM in Lenzerheide optimal. Zum Beginn der Titelkämpfe gewann die Equipe, die aus vier Sport-Soldaten besteht, Gold im Team-Wettkampf der Cross-Country-Spezialisten.

06.09.2018 | sda, Kommunikation Verteidigung

SWITZERLAND MOUNTAINBIKE WORLD CUP TRAININGS
Bild: Keystone

Die Sport-Soldaten Filippo Colombo, Sina Frei sowie die Weltcupleader Jolanda Neff und Nino Schurter setzten sich vor Deutschland und Dänemark durch. Das Team wurde durch den Junior Alexandre Balmer komplettiert. Schurter vollendete die starke Vorarbeit der Teamkollegen, indem er die zum Zeitpunkt der letzten Übergabe führende australische Juniorin Zoe Cuthbert innert Kürze ein- und überholte und den mit ihm auf die Schlussrunde gegangenen deutschen Elitefahrer Manuel Fumic um 13 Sekunden distanzierte.

Die Schweiz verteidigte damit den WM-Titel aus dem Vorjahr erfolgreich. Colombo, Frei, Neff und Schurter hatten auch vor zwölf Monaten in australischen Cairns zum Team gehört. Insgesamt ist es die fünfte Goldmedaille in der Staffel für die Schweiz nach 2006, 2007, 2010 und 2017. Schurter war einzig 2010 in Nove Mesto nicht beteiligt.

Für den Unterschied sorgten bei der Ouvertüre der Heimspiele nicht allein Neff und Schurter. Während Neff im Quervergleich mit den Frauen etwas Zeit einbüsste, hielten sich vor ihr Colombo, Balmer und Frei ausgezeichnet. An der Spitze setzte sich zunächst Australien ab, was allerdings an der Taktik bei der Startreihenfolge lag. Die Schlussfahrerin Cuthbert wurde noch auf den 12. Platz durchgereicht.