Zurück zur Übersicht Kommando Ausbildung

Erfolgreiches Wochenende für Schweizer Sportsoldaten

Vor Heimpublikum verteidigt der Sportsoldat Nino Schurter erfolgreich seinen WM-Titel, bei den Schiess-Weltmeisterschaften in Südkorea gibt es eine Silbermedaille im Team und der Spitzensport-Rekrut Andri Ragettli holt den ersten Platz beim Ski Freestyle-Weltcup in Neuseeland.

10.09.2018 | Spitzensport in der Armee | Letizia Paladino | BASPO

SWITZERLAND MOUNTAINBIKE WORLD CHAMPIONSHIPS
Der Bündner Sportsoldat Nino Schurter feiert seine vierte WM-Goldmedaille in Folge. Bild: Keystone

Erneuter Weltmeistertitel für Nino Schurter

Er hatte die Strecke vom Start bis zum Ziel im Griff. So das Fazit des Auftritts von Sportsoldat Nino Schurter an den Mountain-Bike-Weltmeisterschaften von Anfang September in der Lenzerheide. Von den ersten Metern an lagen Schurter und der Südtiroler Gerhard Kerschbaumer in Führung. Der Bündner hatte dabei ein Heimspiel. Das Publikum trug ihn moralisch zum Ziel und zum Sieg, elf Sekunden vor seinem ersten Verfolger. «Ich wohne 20 Minuten weg von hier, es war unglaublich, das Rennen unter den Augen meiner Freunde und Angehörigen zu fahren», sagte Schurter. Und er fügte lächelnd an: «Das Publikum feuerte mich so laut an, dass ich die Durchsagen nicht gehört habe. Meine Leute mussten Tafeln beschriften und sie mir hinhalten. Es war wunderbar, die Unterstützung des Publikums zu spüren.»

Keine Elite-Medaillen für die Frauen

Trotz der grossen Unterstützung durch die einheimischen Fans konnte Sportsoldatin Jolanda Neff ihren Weltmeistertitel aus dem australischen Cairns nicht verteidigen. Die St. Gallerin war zwar gut gestartet, musste danach aber ihre Konkurrentinnen vorbeilassen und wurde schliesslich vierte. «Ich habe bis zum Zieleinlauf alles gegeben, aber ich war heute nicht 100 Prozent fit. Deshalb hat es nicht aufs Podest gereicht.» Neff hat in der Lenzerheide noch kein Rennen gewonnen. «Das Niveau unter den Frauen im Mountain Bike ist sehr hoch. Man muss ein perfektes Rennen fahren, um gewinnen zu können. Das ist mir heute leider nicht gelungen.»

Zeitmilitärsoldatin Linda Indergand beendete das Rennen auf dem 13. Platz. «Ich bin sehr zufrieden mit meinem Rennen. Die Stimmung war einfach unbeschreiblich. Ich bekam am Ende des Rennens richtig Hühnerhaut», so Indergand. Sportsoldatin Kathrin Stirnemann kämpfte sich trotz gesundheitlicher Probleme auf den 28. Platz. Sie kam mit einem Rückstand von über 12 Minuten auf die Siegerin, Kate Courtney aus den USA, ins Ziel.

Mountainbike, Weltmeisterschaften, Lenzerheide
Datum Disziplin Rang Wer
7.9. Cross-Country Frauen U-23 1 Alessandra KELLER (SUI)
    2 Sina FREI Sport-Sdt
    8 Nicole KOLLER Sport-Sdt
    17 Aline SEITZ Sport-Sdt
 
Mountainbike, Weltmeisterschaften, Lenzerheide
Datum Disziplin Rang Wer
8.9. Cross-Country Frauen 1 Kate Courtney (USA)
    4 Jolanda NEFF Sport-Sdt
 
Mountainbike, Weltmeisterschaften, Lenzerheide
Datum Disziplin Rang Wer
8.9. Cross-Country Männer 1 Nino SCHURTER Sport-Sdt
    5 Mathias FLÜCKIGER Sport-Sdt
    10 Thomas LITSCHER Sport-Sdt
 
Mountainbike, Weltmeisterschaften, Lenzerheide
Datum Disziplin Rang Wer
7.9. Cross-Country Männer U-23 1 Alan HATHERLY (USA)
    16 Filippo COLOMBO Sport-Sdt
Schiessen, Weltmeisterschaften, Changwon (KOR)
Datum Disziplin Rang Wer
8.9. Gewehr 50m liegend Team 1 FRANKREICH
    2 SUI: Jan LOCHBIHLER Zeitmilitär-Spitzensportler; Gilles DUFAUX Sport-Sdt; Marcel ACKERMANN
 
Schiessen, Weltmeisterschaften, Changwon (KOR)
Datum Disziplin Rang Wer
8.9. Dreistellungsmatch 50m Frauen 1 Yulia KARIMOVA (RUS)
    5 Nina CHRISTEN Zeitmilitär-Spitzensportlerin
 
Schiessen, Weltmeisterschaften, Changwon (KOR)
Datum Disziplin Rang Wer
8.9. Gewehr 50m liegend Juniorinnen 1 Qiaoying CHANG (CHN)
    5 Muriel ZÜGER Sport-Sdt
 
Ski, Freestyle, Weltcup, Cardrona (NZL)
Datum Disziplin Rang Wer
7.9. Big Air Männer 1 Andri RAGETTLI Spitzensport-RS 2/19
 
Ski, Freestyle, Weltcup, Cardrona (NZL)
Datum Disziplin Rang Wer
8.9. Big Air Männer 1 Chris CORNING (USA)
    8 Nicolas HUBER Sport-Sdt
    14 Moritz THÖNEN Sport-Sdt
 
Skispringen, COC-Cup, Stams (AUT)
Datum Disziplin Rang Wer
8.9 HS 155 Männer 1 Philipp ASCHENWALD (AUT)
    4 Kilian PEIER Sport-Sdt

VUM Einsatz zu Gunsten der Mountainbike-WM

Im Rahmen eines VUM Einsatzes (Verordnung über die Unterstützung ziviler oder ausserdienstlicher Tätigkeiten mit militärischen Mitteln) haben Angehörige der Armee einen Einsatz zugunsten der Organisatoren der Mountainbike-WM geleistet. Die Unterstützung umfasste die Leistung von 1050 Manntagen.

Die Armee übernahm Aufgaben im Bereich Aufbau der Rennstrecke und des Eventgeländes, während dem Rennen die Unterstützung in der Verkehrsregelung, die Streckensicherung und bei der Zeitmessung. Nach dem Anlass unterstützte sie den Veranstalter im Ab- und Rückbau der Infrastruktur.

Im Einsatz standen Soldaten aus dem Rettungsbataillon 1, dem Katastrophenhilfe Bereitschaftsbataillon 104 und dem Genie Bataillon 23.

Vier Goldmedaillen für Schweizer Mountain-Biker

In ihrer Paradedisziplin Cross-Country holten die Schweizer Mountainbiker an der Heim-WM auf der Lenzerheide insgesamt vier Goldmedaillen. Zwei gingen auf das Konto von Sportsoldaten. Olympiasieger Nino Schurter wurde zum siebten Mal Weltmeister im Einzel und sicherte der Team-Staffel als Schlussfahrer Gold. Vier der total 14 selektionierten Sportsoldaten waren an Medaillengewinnen für das Schweizer Team beteiligt. In der Staffel waren neben Schurter Gesamt-Weltcupsiegerin Jolanda Neff, Sina Frei, die im U23-Rennen ausserdem Silber gewann, und Filippo Colombo dabei.

«Die Unterstützung durch die Armee ist für unsere Athletinnen und Athleten nicht mehr wegzudenken», sagte Thomas Peter, Leistungssportchef bei Swiss Cycling, zum Engagement des Bundes. «Denn es gibt in diesem Sport nur wenige Athleten, die kommerziell vom Sport leben können. Alle anderen, die auch professionell trainieren müssen, sind auf diese Fördergelder angewiesen.» Die Schweizer Mountainbiker haben allein in diesem Jahr für Training und Wettkämpfe 728 Diensttage geleistet.