Zurück zur Übersicht Startseite

Jahresrapport - Medienmitteilung

Der Kommandant der Territorialdivision 4, Divisionär Hans-Peter Kellerhals, lud heute zum Jahresrapport nach St. Gallen. Vor rund 950 Offizieren, höheren Unteroffizieren sowie zahlreichen Gästen aus Politik und Wirtschaft blickte er auf das Jahr 2017 zurück und stellte die geplanten Aktivitäten für das neue Jahr vor. Schwerpunkt des Rapportes bildete das Thema „Schutz kritischer Infrastruktur“ und hierbei besondere der Aspekt der zivil-militärischen Zusammenarbeit.

26.01.2018 | Ter Div 4

Divisionär Hans-Peter Kellerhals
Divisionär Hans-Peter Kellerhals

Am diesjährigen Jahresrapport der Territorialdivision 4 (Ter Div 4), die für die Kantone Zürich, Glarus, Schaffhausen, Appenzell-Ausserrhoden, Appenzell-Innerrhoden, St. Gallen und Thurgau zuständig ist, blickten die Teilnehmenden und Gäste einerseits voraus auf das kommende Dienstleistungsjahr, andererseits auch auf das vergangene Jahr des militärischen Grossverbandes zurück.

Für Divisionär Hans-Peter Kellerhals war dies der letzte Rapport seines Verbandes, wird er das Kommando im Sommer doch an einen noch nicht bestimmten Nachfolger übergeben.

„Mit der Sicherheit spielt man nicht“

Bundesrat Guy Parmelin
Bundesrat Guy Parmelin

Bundesrat Guy Parmelin bezeichnete in seinem Referat die im Rahmen der Umsetzung der Weiterentwicklung der Armee WEA erfolgte Überführung der ehemaligen Territorialregion in die Territorialdivision als eine Entwicklung mit „eher symbolischen als revolutionären Charakter“. Das Fähigkeitsprofil der Ter Div 4 trüge der Tatsache Rechnung, dass einerseits die modernen Bedrohungsformen an Komplexität zunähmen und andererseits die Sicherheit des Landes nur durch Zusammenarbeit aller Akteure des Sicherheitsverbundes Schweiz produziert werden könne. „Wir werden nicht ewig in einer Oase der Ruhe und des Friedens leben“, betonte Parmelin. Die Armee sei die letzte strategische Reserve des Bundes. Nur sie habe eine ausreichende Grösse und spezifische Kompetenzen um in Krisensituationen die Sicherheit gewährleisten zu können. „Die Sicherheit braucht ein starkes und solides Fundament“, sagte Parmelin. Dazu gehöre insbesondere auch die Armee und mit ihr die Armeeangehörigen. Die Leistung der „Bürgersoldaten“ der Miliz ist für Parmelin zentral: „Jene die dienen, müssen von der Gesellschaft und der Wirtschaft ausreichend unterstützt werden, ihre Leistung ist uneingeschränkt zu würdigen.“

Kellerhals schlägt Trump

Regierungsrat Mario Fehr
Regierungsrat Mario Fehr

Regierungsrat Mario Fehr (SP), Militärdirektor des Kantons Zürich, betonte in seiner Begrüssungsrede die grosse Bedeutung des Jahresrapportes der Territorialdivision 4, obwohl dieser parallel zum WEF in Davos stattfand: „Die Entscheidung hiess für mich: Donald Trump oder Hans-Peter Kellerhals“. Diese sei ihm leicht gefallen, da es sich auch um den letzten Rapport von Divisionär Kellerhals handelte, der sein Kommando im Sommer abgeben wird. Fehr zeigte sich beeindruckt von der Zusammenarbeit von der Armee mit zivilen Blaulichtorganisationen.
Schlüssel für aktuelle Herausforderungen wie beispielsweise dem WEF sei für Fehr die Milizarmee, mit ihren Soldaten und Kadern, welche die besten Fähigkeiten aus Armee und ziviler Tätigkeit vereinten. Auch zeigte sich Fehr überzeugt, dass die Schweiz eine Armee brauche und diese adäquat auszurüsten sei: „Auch diese kleine Armee braucht einen Schutzschirm in der Luft. Ein Land, das seine Lufthoheit nicht durchsetzen kann, kann nicht Sitz der UNO sein, kann kein WEF durchführen oder ähnliche internationale Rollen spielen“. Fehr wünschte dem anwesenden Verteidigungsminister, Bundesrat Guy Parmelin, viel Erfolg bei den kommenden Herausforderungen.

Schutz kritischer Infrastruktur

Das Schwerpunktthema des Rapports, der Schutz kritischer Infrastruktur, wurde von Divisionär Kellerhals mit einem Blick auf die kritischen Infrastrukturen im Raum der Ter Div 4 sowie die möglichen Leistungen und Einsatzverfahren ihrer Verbände eingeleitet. Generalmajor Robert Prader, Stellvertretender Kommandant der Landstreitkräfte des Österreichischen Bundesheeres, gewährte den Offizieren und Gästen der Ter Div 4 einen Einblick in die Thematik aus Sicht des Bundesheeres und wie dieses mit den Herausforderungen derartiger Einsätze umgeht.


Auf einem Podium stellten sich Andreas Münch, Leiter Departement Logistik und Informatik und Mitglied der Migros Generaldirektion, Peter Frei, Head Safety & Security Flughafen Zürich AG, und Oberst Daniel Blumer, Kommandant der Stadtpolizei Zürich, den Fragen von Oberst i Gst Yves Gächter, Unterstabschef Ausbildung der Ter Div 4. Alle drei wiesen auf die Wichtigkeit der Zusammenarbeit aller Akteure im Sicherheitsverbund hin, um die für ihre jeweils spezifischen Bedürfnisse notwendige Leistungen im Fall einer Krise erbringen zu können.

Downloads