Zurück zur Übersicht Startseite

Luftwaffen ABC Teil 3

Das Luftwaffen ABC geht in die dritte Runde. Cuminaivel präsentiert die wichtigsten Begriffe und Abkürzungen der Luftwaffe. Heute: die Buchstaben N bis S.

24.01.2018 | ct

2 F/A-18 C/D Hornet

 

NOLDI

Ab dem Flugplatz Samedan (GR) fliegen täglich mehrmals zwei PC-7 ihre Combat Air Patrols (CAP). Die eine Maschine überwacht auf zirka Flight Level 80 (2.5 Kilometer Höhe) die möglichen Einflugtäler im nördlichen Teil des Einsatzraums – Rufname NOLDI für Norden – die andere Maschine ist in gleicher Mission südlich mit dem Namen SIMBA unterwegs.

OP ZEN

Die Operationszentrale (Op Zen) der Schweizer Luftwaffe, auch Air Operation Center (AOC) genannt, befindet sich in Dübendorf. Hier werden sämtliche Jet- und Helikopter-Einsätze am WEF koordiniert und an den Radarkonsolen der Einsatzzentrale Luftverteidigung (EZ LUV) überwacht. Neben dem Chief Air Defense zählt auch der SDO – der Senior Duty Officer – zu den Schlüsselfiguren in der Op Zen. Rund um die Uhr, nicht nur während des WEF, ist der SDO die erste Anlaufstelle bei besonderen Ereignissen in Zusammenhang mit der Luftwaffe.

PPR

PPR steht für Prior Permission Required. Zivile Flugzeuge, welche in den eingeschränkten Luftraum über Davos einfliegen wollen, müssen sich spätestens 30 Minuten vor dem Start beim PPR-Büro in Dübendorf telefonisch melden. Der Pilot erhält einen ihm zugewiesenen Transponder-Code und eine Authentifizierungs-Missionsnummer. Nur mit diesen Nummern darf n Richtung Davos geflogen werden.

QRA

Die Abkürzung QRA steht für Quick Reaction Alert und bedeutet, die 24-Stunden-Bereitschaft von jeweils zwei F/A-18 Hornets während des WEF. Die Flugzeuge sind mit scharfer Munition bestückt und starten primär ab dem Militärflugplatz Meiringen Mit dem aktuell laufenden Ausbau des Luftpolizeidienst 24 (LP24) werden bis 2020 Kampfjets auch ausserhalb von besonderen Anlässen wie dem WEF während 24 Stunden innert weniger Minuten einsatzbereit sein.

RESTRICTED AREA

Während des WEF ist der Luftraum über Davos zwischen Grund bis Flight Level 195 (ca. 6 Kilometer) für Flächenflugzeuge, Helikopter und andere Luftraumbenutzer wie Modellflugzeuge, Deltasegler, Gleitschirme und insbesondere Drohnen eingeschränkt. Der temporär eingeschränkte Luftraum darf nur mit Spezialbewilligung beflogen werden.

STANDBY

Jedes militärische Luftfahrzeug der Schweizer Armee trägt die rote Aufschrift STBY 121.5 MHz. Dies ist die internationale Notfrequenz in der Luftfahrt. Gleichzeitig ist dies während dem WEF im Falle einer Intervention diejenige Frequenz, auf der ein vermeintlich fehlbarer Eindringling sich für die Kommunikation mit dem Piloten der Schweizer Luftwaffe bereithalten muss. STBY steht für Standby.