Zurück zur Übersicht Mitteilungen / Berichte

Schutz kritischer Infrastrukturen steht im Zentrum

Der zweite Tag der trinationalen Konferenz zivil-militärische Zusammenarbeit stand im Zeichen verschiedener Workshops, wo sich die Experten aus zivilen Institutionen und der Armee hauptsächlich mit dem Thema des Schutzes kritischer Infrastrukturen befassten.

09.10.2018 | Ter Div 4

DSC05670

 

Stand der erste Tag der Konferenz neben Impulsreferaten der teilnehmenden Nationen noch im Zeichen des „Eisbrechers“, ging es am zweiten Tag direkt an die Arbeit an Fragestellungen zur zivil-militärischen Zusammenarbeit mit Schwergewicht im Bereich Schutz kritischer Infrastrukturen. In neun Workshops diskutierten die Teilnehmenden ausgewählte Aspekte, die von Wokshopleitern aus allen Nationen eingebracht worden sind. Nach einem zusammenfassenden Plenum ging es dann ins Feld, wo das Rettungsbataillon 4 seine Fähigkeiten auf einem Schadenplatz auf dem Übungsplatz Bernhardzell vorstellen konnte.