Seite drucken | Fenster schliessen
Schweizer Armee

Informationen für den AdA im Studium

Urlaub

Bevor Sie ein Dienstverschiebungsgesuch stellen, klären Sie ab, ob Ihr Problem nicht mit persönlichem Urlaub gelöst werden kann.

 

Koordination von ziviler und militärischer Ausbildung

Merkblatt Koordination von ziviler und militärischer Ausbildung

 

Erläuterungen zum Dienstverschiebungsgesuch

Die ordentliche Dienstleistungspflicht muss auch während der Weiterausbildung bzw. des Studiums erfüllt werden. Dies gilt insbesondere für die Ausbildungsdienste der Formationen (“Wiederholungskurse“), die grundsätzlich mit der Einteilungsformation zu leisten sind. Die Daten des militärischen Aufgebotstableaus sind verbindlich. 


Grundlage für Dienstverschiebungen ist der Art. 9 in der Weisung über die Dienstverschiebungsgesuche (WDVS). Dienstverschiebungsgesuche können nur bei überwiegendem privaten Interesse gestellt werden. Als solche gelten für Studenten: 

  • Ein Zulassungsstudium oder ein Probesemester an Höheren Fachschulen und Fachhochschulen.
  • Das Bestehen der Lehrabschlussprüfung bzw. der Abschluss an einer Lehrerbildungsanstalt oder Mittelschule.
  • Das Absolvieren von wichtigen Prüfungen während sowie kurz nach einer Dienstleistung.

 

Als wichtige Prüfungen gelten:

  • Die Abschlussprüfungen der Lehre, der Mittelschule, der Lehrerausbildung, und ähnlicher Ausbildungsstätten;
  • Die Aufnahme-, Vor-, Zwischen- und Semesterprüfungen, von denen der Beginn bzw. die Weiterführung der zivilen Ausbildung abhängt und deren Zeitpunkt im Einzelfall nicht anders festgelegt werden kann;
  • Zulassungsprüfungen zu Meisterkursen;
  • Schluss- und Diplomprüfungen an Hochschulen, Fachhochschulen, Lehrerbildungsanstalten und Höheren Fachschulen, wenn der Zeitpunkt der Prüfungen im Einzelfall nicht anders festgelegt werden kann oder die Änderung der Termine den Prüfungskandidaten nicht zumutbar ist;
  • Berufs- und höhere Fachprüfungen zur Erlangung von kantonal, eidgenössisch oder international anerkannten Diplomen und Fachausweisen.

An wen ist das Gesuch zu richten:
Das ausgefüllte und bestätigte Dienstverschiebungsgesuch ist der kantonalen Militärbehörde des Wohnortkantons mit der Bestätigung der Beratungsstelle (ohne Dienstbüchlein) so früh wie möglich einzureichen, jedoch spätestens, wenn die Lehrpläne oder Prüfungszeiträume bekannt sind.

 

Weitere wichtige Informationen:

Eine Dienstverschiebung wird nicht bewilligt, wenn für die Bedürfnisse des Gesuchstellers die Gewährung eines persönlichen Urlaubs, einer Dienstunterbrechung oder die Absolvierung einer Teildienstleistung genügt. Urlaubsgesuche sind an den betreffenden Schul-, Kurs- oder Truppenkommandanten zu richten (ohne Dienstbüchlein).
Solange das Gesuch nicht bewilligt wurde, bleibt die Einrückungspflicht bestehen. 
Fallen die Dienstverschiebungsgründe weg (z.B. Abmeldung von einer Prüfung), so ist dies unverzüglich der Militärverwaltung, die das Gesuch bewilligt hat, schriftlich oder mündlich zu melden und der Dienst ist zu leisten.
Verschiebungsgesuchen im Rahmen einer militärischen Karriereplanung ist unbedingt ein detaillierter Studienplan, inklusive vorgesehene Prüfungsdaten, allfälliges Auslandsemester und den vorgesehenen Zeiträumen zur Militärdienstleistung beizulegen.

 

An allen Bildungsstätten stehen Ihnen kompetente Beratungsstellen zur Verfügung

Adressen der Verbindungs-, Zweig- und Beratungsstellen

 

Für Fragen zu dieser Seite: Personelles der Armee (FGG 1)
Seite drucken | Fenster schliessen